Montag, 24. Juli 2017

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für einen solaren Supersturm?

Vor 5 Jahren am 23. Juli 2012 entging die heutige Zivilisation nur knapp einer globalen Katastrophe. Eine gewaltige Sonneneruption verpasste die Erde nur um eine Woche und hätte der solare Supersturm der den Sonnenbeobachtungssatteliten Helio Stat A schwer zu schaffen machte die Erde getroffen, dann wäre die Menschheit innerhalb von Stunden wieder ins 19. Jahrhundert katapultiert worden. Das besondere an diesem solaren Impakt der mit dem Impakt eines großen Asteroiden verglichen werden kann, ist dass dieses Ereignis kollektive von der weltweiten Medienlandschaft . Dieses mediale Scverschwiegen wurde. Dieses Schweigen der Medien ist sicherlich kein Zufall, sondern reflektiert die Furcht der Eliten vor einem als realistisch anzusehenden Zusammenbruchs der globalen Infrastruktur, wie wir sie heute kennen und weist darauf hin wie fragil die Erholung der Finanzmärkte seit 2008 ist und auf welch dünnem Eis der globale Anstieg der Aktienindizes sich bewegt.


Wissenschaftler haben Ende 2013 - ebenfalls ohne mediales Echo - in einer Publikation im renommierten Naturemagazin zu diesem Event das relative Risiko für ein ähnliches Ereignis wie das am 23. Juli 2012 und von 1859 dem Carrington Event vergleichbaren solaren EMP´s, der das Zeitalter des viktorianischen "Internets" - also der Telegraphie zusammenbrechen liess für die Zeit bis 2023 auf rund 12 Prozent vor 4 Jahren geschätzt. Da in den letzten 5 Jahren die Erde nicht von einem solaren Supersturm getroffen wurde, dürfte das relative Risiko für einen solaren EMP, der die weltweiten Wirtschaftssysteme auf Jahre in Sachen Elektrifizierung lahmlegt inzwischen auf rund 25-30 Prozent gestiegen sein.


Die Folgen eines solaren globalen EMPs wären weitreichend und verherrend. Jede Steckdose würde von einer Sekunde auf die andere keinen Strom mehr liefern, Autos unbrauchbar und nicht mehr fahren, Tankstellen dicht bleiben und die Trinkwasserversorgung bis hin zur Toilettenspülung zusammenbrechen. Das gute alte Plumpsklo würde auf Jahre zum neuen stillen Örtchen der Gesellschaft werden, Kernkraftwerke womöglich reihenweise in den Super-Gau rutschen, da auch nach wenigen Tagen bzw. Wochen wegen Ausfall der Notstromgeneratoren keine Kühlung der Brennelemente möglich wäre. In Großstädten würde die Seuchengefahr sicherlich massiv ansteigen und ein Zustand der Anarchie eintreten. Hungerkrisen und der Zusammenbruch der Infrastruktur, wie wir sie heute kennen würden auf Jahre das Leben bestimmen. Denn es würde, wie die NASA bereits unterstrich Jahre dauern die elektrische Infrastruktur der Tonnenschweren Trafos weltweit zu reaktivieren. Eine zeitliche Koinzidenz eines solaren Supersturms mit einen Polshift bei dem das Erdmangnetfeld signifikant schwächelt, wäre wohl für das gesamte Leben auf der Erde eine echte Katastrophe, angesichts des Stresses den ein Solarsturm auf das Erdmangentfeld ausübt.




1859 brannten nur eine ganze Reihe von Telegraphenhäuschen ab und die Polarlichter reichten bis in die Karibik. In der Gegenwart wäre der weltweite Zusammenbruch der modernen Infrakstruktur, des Internets, der Telefonie und der Stromversorgung unausweichlich vorprogrammiert. Kein Kühlschrank, keine Waschmaschine, kein Fernseher - alles vom Handy bis zum Herzschrittmacher würden binnen Stunden durchschmoren und die Polarlichter wären wohl wie 1859 bis Kuba zu sehen.

Wär auf Bitcoin und anderen Kryptounsinn setzt, würde allein durch den EMP auf seinem USB-Stick oder im Handy gespeicherte Vermögenswerte von einer Sekunde auf die andere verlieren. Dies ist aber nicht das Problem derer die solchen Unsinn als Geldsystem der Zukunft verkaufen wollen, sondern derjenigen die Coins jeglicher Art in der virtuellen Scheinwelt in der wir leben ihr eigenen nennen.

Es ist auch nicht die Frage, ob so etwas wie 1859 oder 2012 sich wiederholt, sondern nur die Frage, wann es passiert. Sunspot AR2665 hat gestern am 5 Jahrestag des Supersturms von 2012 einen X-Flare auf der Erd abgewandten Seite produziert, der die Marsrover voll treffen wird. In einer Woche wird dieser Sonnenfleck mit X-Flare Potential sich wieder der Erde zu wenden. Niemand weiss wann und wie ein Carrnington ähnliches Event wieder auftreten wird. Nur eins ist offensichtlich - die Massenmedien schweigen kollektiv zu den großen Risiken eines solaren Supersturms und dessen katastrophalen Auswirkungen für die gesamte Menschheit. Die Schadenssummen von rund 2000 Milliarden USD im Falle eines solaren Supersturms erscheinen mir zu tief gegriffen. Vermutlich würden die Kosten eher auf 20000 Milliarden USD sich belaufen.

https://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2009/21jan_severespaceweather/

Es ist daher grundsätzlich ratsam, weiterhin stets so vorbereitet zu sein, dass man auch einen Zeitraum von mehreren Jahren ohne Strom und fliessendes Wasser - ohne Supermärkte um die Ecke usw. überlebt. Gutes Geld sollte auch den mittelbaren und unmittelbaren Folgen eine solaren EMP´s oder anderer Kataklysmen wie Erdbeben, die die Infrakstruktur zerstören, standhalten. Es ist mehr als verwunderlich, dass die von Gier zerfressenen Gehirne dieses Basisrisiken stets ausblenden - und bereit sind für die Coinblüten Summen zu bezahlen, die Ausdruck eines totalen Realitätsverlustes sind. Es ist überflüssig darauf hinzuweisen, dass bei einem solaren EMP oder einem vergleichbaren Event auch ihre Kreditkarten und alles was mit digitalem Bezahlunsinn einhergeht unbrauchbar wird.

Das die Medien darüber schweigen dürfte auch daran liegen, dass gerade im Kreditkartengeschäft durch die private virtuelle Geldschöpfung der Kreditkartenemittenten Milliarden verdient werden - ohne dass den im Kreditkartengeschäft unterlegten Geldsummen ein realer Wert hinterlegt wäre.

Da die Wahrscheinlich für einen solaren Supersturm, der die Erde trifft und die weltweite elektronische Infrastruktur zerstört, langfristig bei 100 Prozent liegt, sollten Sie als Anleger nur physische Geldsysteme verwenden und sich auf einen solaren EMP vorbereiten. Um ihr elektronisches Equipment vor einem EMP zu schützen ist der Bau von EMP-sicheren Boxen für Laptop und Handys sicherlich ratsam. Das sollten sie aber bereits im Vorfeld eines solchen Ereignisses bereits vorbereitet haben. Die mit Kunststoff isolierten Thermobehälter in Kanisterform der Bundeswehr aus den 70´er und 80´er Jahren, die es bei Ebay für kleines Geld gibt erscheinen mir durchaus bei entsprechender Erdung wegen ihres Stahlmantels als Faradayischer Käfig geeignet Handy Tablet und Co im Falle eines Falles vor dem Totalschaden zu bewahren. Wichtig ist aber dabei die Kanister vor dem Eintreffen des Supersturms auch zu erden und die Dichtung des Deckels zum Kanister so zu entfernen, dass die Metallhülle keinen Kontakt zum zu schützenden Gut hat, aber gleichzeitig an allen Stellen mit der Kanisterhülle eine leitende Verbindung eingehen kann. Zusätzlich kann man die Elektronikteile auch noch durch entsprechendes Isolierung mit nicht leitendem Material ausreichender Stärke weiter versuchen vor den Folgen eines EMP´s zu schützen.

Denn es ist zu erwarten, dass nach einem EMP als erstes die Kommunikationssysteme wieder hergestellt werden um den sich über Jahre erstreckenden Wiederaufbau eines solchen Kataklysmus zu bewerkstelligen. Vielleicht ist dies einer der Gründe warum der Halbleitersektor zum Teil utopische Bewertungen aufweist, die mit eine realitätsnahen Bewertung der Halbleiterbranche nicht mehr viel gemein hat.


Ein deutscher Milliardär warnt vor einem Zusammenbruch Deutschlands..

Heinz-Hermann Thiele, Mulitmilliardär und Geschäftsmann, warnte bereits im letzten Jahr vor einem Zusammenbruch Deutschlands und kritisiert die grundgesesetzwidrige Politik der Kartellparteien aufs schärfste. 


Doch die Politik stellt sich stumm. Die Folgen für die Menschen in Deutschland und Europa, die durch diese Ignoranz unterfüttert werden und für die auschließlich die Politiker verantwortlich zeichnen, werden desaströs sein. Es werden nicht wie bei der Loveparade 2010 als Folge dieses chronisch intellektuellen Versagens der verantwortlichen Politiker und der politischen Ignoranz 21 Menschen sterben. Bei der Loveparade 2010 mussten die jungen Menschen wegen chronischen Politversagens sterben, weil die Partei wichtiger war, als die Auseinandersetzung mit  den Kritikern, wie dem von der Politik 2009 abservierten ehemaligen Polizeipräsidenten Thomas Werner aus Bochum, dessen Kritik an den verantwortlichen Politikern bereits ein Jahr vor der Katastrophe von Duisburg dazu führte, dass nicht die Sicherheitskonzepte zum Wohl aller verbessert wurden, sondern das politische Versagertum und die politischen Vollidioten die Kritiker kaltgestellt haben und meinten alles besser zu wissen. Solange Politversager und die totale Inkompetenz über das Wohl der Menschen bestimmen und Eitelkeiten und parteipolitische Überlegungen über die Belange und das Wohl des Volkes gestellt werden, sind weitere systemische Katastrophen vorprogrammiert.

Die systemische Eradikation der deutschen Kultur und der Deutschen in der Welt wird nur im Rahmen eines Bürgerkrieges und entsprechender Massenmorde vollzogen werden. Als Folge des dekadenten und ignoranten sowie grundgesetzwidrigen Verhaltens zahlreicher Politiker werden dabei wegen der politischen Vollpfosten in den Parteien mit  zeitlicher Latenz wahrscheinlich Millionen Christen in Europa als Folge dieser systematischen Zerstörung des Abendlandes umkommen. Nur wenn diese Politik der Selbstzerstörung Europas unmittelbar und alsbald gestoppt wird, werden die schon jetzt absehbaren massiven Schäden und die noch unter der Oberfläche sich zusammenbrauenden Konflliktpotentiale in Europa sich vielleicht begrenzen - sicher aber nicht mehr verhindern lassen. 

Doch wenn nach der Bundestagswahl erst 8-10 Millionen Armutsmigranten durch den Familiennachzug unter Missbrauch der geltenden Gesetze in Deutschland und mit Billigung der amtierenden Politiker die Gesellschaft zerstört, islamisiert und ausgenommen haben, wird ein Bürgerkrieg die logische Folge sein und das Volk wie im letzten Jahrhundert nach einem neuen "Führer" rufen. Und wo sowas enden wird, wissen eigentlich alle. Deutschland und die Deutschen werden dabei aber wahrscheinlich dann vollends ausgerottet werden - und mit dieser Islamisierung Europas auch jeglicher freiheitlich demokratische Grundordnung zersetzt und zerstört werden.

Das kriminelle Handeln der politisch Verantwortlichen wird die Historiker und Generationen von Menschen beschäftigen - nicht nur im Sinne zukünftiger Christenverfolgungen und der Verfolgung anderer religöser Minderheiten, sondern auch in Form von wirtschaftlicher Kontraktion, Depression und Hyperinflation. Die Völker Europas sollten damit rechnen eines Tages wieder Massengräber auszuheben - nur dass diesmal die Europäer selber millionenfach darin landen werden und all jene, welche den falschen oder gar keinen Glauben haben....


Samstag, 22. Juli 2017

12.Oktober 2017 - Doomsday?

Der Asteroid 2012 TC4 nähert sich mit jedem Umlauf der Erde ein Stückchen mehr. Bei seiner letzten Erdpassage streifte der Kolloss aus dem All, der 2012 entdeckt wurde die Erde in rund 95000 km Entfernung. Am 12. Oktober könnte der Bullide aus dem All, der mit mehr als 14 km/s durchs All schiesst auf der Erde einschlagen, auch wenn die offiziellen Statements nicht vor dem Jahre 2020 einen Einschlag des Asteroiden erwarten, was im Grunde auch nicht besonders ermutigend ist. Zwar ist ein 40 Meter Asteroid kein Global Killer, aber ausreichend groß um eine Stadt wie New York City oder auch Paris zu zerstören und einiges mehr.
 
 



Der Asteroid und seine Flugbahn sind mit einer Vielzahl an Unsicherheiten behaftet - daher hat dieser Bollide von der NASA auch einen Condition Code Red bekommen - sprich die Flugbahn des Asteroiden ist nicht mit ausreichender Sicherheit bestimmt worden. Die Daten für die Berechnung stammen aus 7 Tagen Gesamtbeobachtung im Jahre 2012 - damit dürfte die Wahrscheinlichkeit einer Fehlberechnung für den 12. Oktober bei rund 50 Prozent liegen. Angesichts einer kalulierten Entfernung von rund 4200 Meilen - also rund 6000 Kilometer - und damit unterhalb der Orbits der geostationären Satelliten ist daher auch ein Einschlag auf der Erde nicht sicher auszuschliessen - vor allem, wenn am 12. Oktober eine stärkerer Ablenkung des Apolloasteroiden eintreten sollte.

Die Darstellung, dass der Asteroid in mehr als 13000 Meilen Entfernung an der Erde vorbeifliegt ist insofern irreführend, da der Abstand zur Erde in Relation zum Erdmittelpunkt angegeben wird und nicht zur Erdoberfläche - ein in meinen Augen durchaus relevante Information im Hinblick auf die Impaktwahrscheinlichkeit.

Die Wahrscheinlichkeit dass dieser Asteroid in Zukunft auf der Erde einschlägt sich ich hingegen wegen seiner Umlaufbahn als sehr hoch an. Es dürfte daher nur eine Frage der Zeit sein, dass der Asteroid 2012 TC4 eines Tages auf der Erde einschlägt. Für 2017 wird kein Einschlag erwartet - aber käme es dazu, dann würde ein doomsday Szenario durchaus eintreten können. Ob der Bollide aus dem All "Stumme" Begleiter mit sich führt ist ebenso unbekannt, kann aber im Grunde auch nicht ausgeschlossen werden.

Was war die letzten Wochen - und was passiert in der Zukunft...?

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Zeit ist ein kostbares Gut - wahrscheinlich sogar noch kostbarer als alles andere auf der Welt. Denn Zeit ist in unserer dreidimensionalen Welt ein nur begrenzt verfügbares Gut und für jeden Menschen - egal ob reich oder arm - ein endlicher Wert an dessen Ende der Tod stehen wird - auch für sie und mich - für jeden von uns. Der Tod ist die einzige Gewissheit, die mit der Geburt in den Lebensbaum eines jeden Menschen bereits festgeschrieben wird  - auch in den der Eliten, der Politiker, der Banker und all jener, die meinen sie stünden über Gott und der Schöpfung und könnten weiter in ihr nach belieben rumpfuschen ohne dass dies mit mittelbaren und unmittelbaren Konsequenzen für ihr tun und wirken verknüpft wäre. Dabei gibt es auf jede Actio im geschlossenen System der Existenz auch eine Reactio. Was dem einen genommen wird, wird den anderen gegeben und umgekehrt.
 
Zeit die Menschen ihnen nehmen, fehlt dem der sie dem anderen gibt. Soweit so gut. Daher ist die Zeit, die Menschen einem schenken. sei es durch Arbeit, durch Anwesenheit, durch ihr Wirken etwas ganz besonderes. Denn diese Menschen schenken Ihnen ein Stück ihres Lebens - und beschenken den, dem sie ihre Zeit zur Verfügung stellen mit noch mehr Lebenszeit bzw. Lebensqualität und im Idealfall auch noch mit Wissen und Erkenntnis.
 
Wer dieses Geschenk der Mitmenschen als etwas selbstverständliches hinnimmt und nicht zu würdigen weiß, darf sich nicht wundern, wenn eines Tages jene die ihre Lebenszeit - sei es aus Liebe oder welchem Grund auch immer - schenken sich von jenen abwenden, denen sie ihre Zeit und ihr Können zur Verfügung gestellt haben. Das Resultat für jene, welche die Zeit der Mitmenschen - egal ob im Beruf oder Privatleben verkonsumierten, ist dann eine Katastrophe oder zumindest ein tiefer Einschnitt in ihr Leben, weil jene die immer beschenkt wurden, plötzlich ihre kostbare Lebenszeit auf Dinge verwenden müssen, die andere Mitmenschen ihnen bislang immer abgenommen haben.
 
Menschen die anderen Menschen den "Zeitvertrag" aufkündigen und ihre Zeit fortan lieber für sich verwenden wollen, weil jene die sie beschenkten die Zeitgeschenke immer als selbstverständliches hingenommen haben, werden gewiss davon profitieren, weil es nun mal im Leben Dinge gibt, die erledigt werden müssen - und die oftmals andere einem nicht abnehmen wollen oder was häufiger der Fall ist, mangels Intellekt, gar nicht abnehmen können. Vor allem aber gewinnen jene die immer gegeben haben - sei es aus Liebe oder Altruismus - auch wieder Zeit für sich und ihr Dasein im Hier und Jetzt - dem Augenblick, dem einzigen, dem wir sicher sein können und in dem wir Leben und nicht nur existieren. Diese Augenblicke mit Menschen zu teilen, die uns wertschätzen, beim Namen nennen und nicht nur als Erfüllungsgehilfen für die Verwirklichung ihrer eigenen Lebenziele betrachten, ist dabei doppeltes Glück und auch dies ist durchaus nicht selbstverständliches, sondern vielmehr etwas ganz besonderes. Menschen, die beschenkt werden mit soviel Liebe sollten unsere besondere Dankbarkeit und Wertschätzung erfahren - egal wo, egal wann, egal wie. Denn Sie sind die Multiplikatoren unseres Lebensglückes. Jene, die aber stets nur nehmen ohne zu geben sind hingegen die Zerstörer ihres Lebens. Meiden sie Menschen, die stets nur nehmen, aber nicht bereit sind zu geben. Denn sie sind wie die Pest - konsumieren das Dasein derer, die stets nur Gutes tun wollen und führen letzten Endes nichts gutes im Schilde.
 
Kinder schenken uns ihre Zeit. Viele Menschen meinen aber Kinder würden sie ihrer Zeit berauben und kriegen daher erst gar keine und stellen Beruf und Karriere über alles. Dies ist natürlich blanker Unsinn - denn Kinder rechnen so nicht und denken in gänzlich anderen Werten. Für Kinder ist Zeit etwas gänzlich anderes. Denn in ihr erfahren sie mehr über die Magie des Lebens und des Glückes - und über sich selbst. Das ist etwas ganz besonderes - und möglicherweise sind es gerade Kinder, welche in einer vom Verfall der Werte einer Gesellschaft, die durch Politik und Medien ihrer Grundwerte für Frieden und Gleichberechtigung, für Freiheit und Glückseligkeit beraubt werden, diese wieder ausloten und erden können. Denn der Gerechtigkeitssinn von Kindern und ihr natürliches Urvertrauen in die Mitmenschen ist etwas, was in einer von Gier und Streben nach Profit ausgerichteten Kleptomanen Gesellschaftstruktur, ein Wertemodell entgegen stellt, dass in vielem besser ist, als jenes welche koruppte Kartelle und Finanzeliten, den Menschen jeden Tag versuchen aufzutischen, nur um die Menschen über den Tisch zu ziehen und zu Drohnen umzufunktionieren, die noch mehr ihrer Lebenszeit jenen zur Verfügung stellen sollen, die gar nicht einmal im geringsten daran denken im Gegenzug all die Massen an Menschen mit einem entsprechenden Zugewinn an Lebenszeit zu belohnen, sondern diese vielmehr damit "belohnt" diese arbeiten zu lassen, bis dass sie alle tot ins Grass beißen. Die Rente mit 75 wird es noch vor der Mitte dieses Jahrhunderts in Europa mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geben - zumindest solange das gegenwärtige Geldsystem der Massenversklavung der Menschen weiter existent ist.
 
Nach diesem etwas längeren Exkurs über die Zeit kommen wir zu der Frage, was die letzten Wochen war. Persönlich bin ich zeitlich immer noch sehr stark eingebunden. Vom Markt her ist auch einiges passiert. Im EUR/USD und DAX sind Entwicklungen zu beobachten, die so auch schon vor Monaten an dieser Stelle skizziert wurden. Das gleiche gilt für den Bund Future, wo Grundszenario bereits vor Jahren skizziert wurde. Im EUR/USD sollte man aber, jetzt wo zunehmend immer mehr Jubelarien rausgehauen werden vorsichtiger werden - denn die Welle (5) der Welle 1 oder die Welle (1) der 3 sind in ihren Strukturen soweit entwickelt, dass es zu entsprechenden Reaktionen kommen kann, welche die Bullen aus dem Tritt bringen können. Im DAX zeigen sich die Devisenmarktturbulenzen, wie schon so oft hier dargestellt, als zunehmender Belastungsfaktor. Daran wird sich langfristig auch nicht ändern, wenn die Wechselkurse nicht festgeschrieben werden oder durch ein neues Geldsystem ersetzt werden. Denn die Zentralbanken als Verursacher von Boom und Bustzyklen sind für alle ein unkalkulierbares Risiko. Bitcoin und die anderen Kryptoausgeburten eines manischen Marktes sind weiterhin rein Spekulationsgetriebene Subjekte ohne wirklich inneren Wert. Langfristig dürften die Kryptomanischen Bewertungen der Coinomanen sich eher als Wertvernichtungsmaschinen entpuppen, denn als Wertaufbewahrungsmittel. In der Bitcoinhausse und der gegenwärtigen  "Coin"- und Blockchainblase finden sich alle Anzeichen wieder, die schon bei Blasen in der Vergangenheit zu finden waren. Wie solche Prozeduren ausgehen weiss eigentlich jeder, zumindest die älteren Semester unter ihnen. Wenn Gier das Hirn frisst, was bei Blasen stets der Fall ist, dann finden sich immer noch irgendwelche armseeligen Argumente die meine den virtuellen Schwachsinn als der Weisheit letzten Schluss zu verkaufen. Heute reicht es wie bei der Dot.com Blase usw. einfach das "Coin"-Ettikett irgendwo drauf zu Labeln und man kann der tumben Masse die sauerverdienten Ersparnisse aus der Tasche ziehen. Die Schemata sind allesamt die gleichen.
 
Daher sollten sie gerade bei Bitcoin und den anderen Digitalen Blödsinn der Scheinweltindustrie die Finger lassen - denn die gehypten Kryptowährungen werden mit Lauf der Zeit allesamt vermutlich so enden, wie Solarworld und viele Dot.com Unternehmen aus dem Internehype.

Bitcoin auf 1 USD? Für viele unvorstellbar derzeit. Selbst den Wert null will ich aber für den digitalen Blödsinn langfristig nicht ausschliessen - erst recht wo alle von utopischen Wunschkursen fabulieren. Wer dem digitalen Blödsinn den Stecker zieht, bleibt abzuwarten. Ein Black Out reicht und alle von der Bitcoin Demenz befallenen Geister werden mittellos sein - und das auf Knopfdruck.
 
Im DAX schrieb ich bereits im Mai, dass mit Shortengagements bis Juli gewartet werden sollte, da die statistische Analyse der letzten Jahre zeigt, dass in den kommenden drei Monaten zumindest im DAX die Trefferquoten für Shortengagements deutlich besser als sonst im Jahresverlauf sind. Ob zum 30 Jahrestag des Börsencrashs von 1987 nun im Oktober 2017 die Märkte und die Generation X und Y ihren "Börsenkrach" erleben werden, darf dabei durchaus ernsthaft diskutiert werden. Der DAX könnte im Oktober bereits "unvermittelt" für die junge Generation dabei ebenso wie der Dow Jones einen "Crash" der besonderen Art hinlegen - möglicherweise mit einem temporären Crash im Euro verbunden. Auch dies darf und sollten Anleger nicht ausblenden. Denn der Euro wird nachhaltig kaum massiv steigen, solang das Macron Gap vom April nicht geschlossen wurde - und dies liegt immerhin rund 1000 Pips inzwischen unterhalb des aktuellen Kursniveaus im EUR/USD.
 
Der Chance auf vielleicht 200-300 weitere Pips an Zugewinn auf der Longseite steht somit derzeit ein Risiko von mehr als 1000 Pips gegenüber - das CRV für Longpositionen im mittel- und kurzfrisigen Bereich verschlechtert sich somit signifikant. Daher wurde im EUR/USD der Gewinn von mehr als 10 Prozent seit Jahresanfang erst einmal eingesackt. Sollte es einen weiteren Anstieg im EUR/USD geben, so kann bei entsprechender Konstellation sogar auf einen Einbruch beim Euro spekuliert werden, der mit entsprechenden Stopkursmanagement kurzfristig zu entsprechenden Bewegungen führen kann. Dies setzt voraus, dass die Aufwärtstrendbewegung der letzten 7 Monate temporär gebrochen wird. Ein solches Bullish stick Sandwich Pattern im EUR/USD wäre für viele die jetzt noch Long im EUR/USD gehen, ein böser Hieb ins Portfeuille. Er würde die EUR/USD Bullen aus "heiterem" Himmel treffen.
 
Jene die eine solche Entwicklung antizipieren, hätten dann die Chance im Bereich von 1.06-1.07 EUR/USD dann im Sinne eines 1-2-3 Lows strategisch die Chance langfristig den Dollar in Grund und Boden zu shorten. Kurzum - ein finaler Gegenschlag der Dollar Bullen wird mit zunehmender Reife der EUR/USD Bewegung wahrscheinlicher. Daraus könnte eine Flucht in den Bund Future resultieren, weil internationales Kapital in deutsche Staatsanleihen strömt. Eine entsprechende Erschütterung der Finanzmärkte wäre die Folge. Der Sommer könnte daher durchaus recht heiß werden und der Herbst sehr turbulent.
 
Da niemand die Zukunft kennt, weil sie schlicht unbekannt ist, kann der Anleger nur mit Wahrscheinlichkeiten agieren, was die ganze Sache nicht leichter macht - oder er macht, dass was am sinnvollsten mir erscheint - er verbringt seine kostbare Lebenszeit mit den Menschen die ihm lieb und teuer sind so sinnvoll wie möglich und beschränkt sich auf die echten Werte.
 
Da im Yellowstone weiterhin die Lage historisch interessant ist - mit mehr als 1450 Erdbeben in nur 5 Wochen seit dem 12. Juni diesen Jahres, sollten Anleger auch die Entwicklung in der Long Valley Caldera nicht vergessen. Den Blogbeitrag zur Long Valley Caldera konnte ich vor meinen Flug nach Polen und meinem 6 -tägigen Aufenthalt dort wegen der Reisevorbereitungen und urzfristiger Notdienste - nicht fertig stellen, werde ich aber in den kommenden Tagen noch nach reichen. Zeit ist halt knapp - vor allem wenn man viel arbeitet und selber kaum noch Zeit findet zum schlafen....
 
In diesem Sinne - bleiben sie gesund. Allen Lesern ein erholsames und glückliches Wochenende.
 
Ihr
 
Cord Uebermuth.