Freitag, 30. Dezember 2016

Endspurt 2016 - das ist wirklich gut...



Oh oh - gar nicht gut - der Dollar bricht weg...

Seit einigen Minuten bricht der Dollar gegen den Euro weg. Mehr als 100 Pips binnen 2 Minuten, der EUR/CAD bricht sogar mehr als 150 Pips in nur 2 Minuten weg. Massive Bewegungsschübe zum Jahresende verheissen für den Dollar nichts gutes zum Start ins neue Jahr. Planen die USA eine Währungsreform und gibt es Insider die bereits etwas mehr wissen?

Falls ja, könnte es zu einer massiven Flucht aus dem Dollar kommen. Während ich diese schreibe schmiert der Dollar bereits weiter auf 1.06 EUR/USD.




Donnerstag, 29. Dezember 2016

Goldman Sachs, die Verbrecherbank - wer treibt die Bank in den Ruin...

Die Nummer 1 der weltweiten Verbrecherbanken, sieht man mal von der Bank für internationalen Zahlungsausgleich, die im Besitz der Rothschild Familie ist, mal ab, ist Goldman Sachs. Die Bank hält sich seit Jahren nur noch mit dubiosen mafiösen Methoden über Wasser und ist als Parasit der globalen Finanzsysteme die mit Abstand gefährlichste Bank für die weltweite Finanzstabilität. Denn bricht Goldman Sachs zusammen, dann sind die USA und der Dollar am Ende.

Das es um Goldman Sachs nicht gut bestellt sein kann zeigen die Beteiligungen der Institutionellen Investoren, die seit Jahren ihren Aktienbestand an der Verbrecherbank reduzieren, aber immer noch eine sehr hohe Quote - oder besser gesagt ein Klumpenrisiko bei der US-Verbrecherbank mit sich rumtragen. Zwar haben die Institutionellen Anteilseigner ihren Bestand bei Goldman Sachs von über 400 Millionen Aktien auf unter 290 Millionen Aktien inzwischen reduziert - aber abgebaut haben sie ihre Risiken immer noch nicht. Per Saldo verabschieden sich große Adressen bei Goldman Sachs bereits seit einigen Jahren. Es kann also um Goldman Sachs nicht gut bestellt sein, wenn Institutionelle Investoren abseits des Mainsstreampalavers in den Massenmedien ihre Anteile kontinuierlich abstossen und nicht erhöhen. Das Big Money ist folglich bei Goldman Sachs am aussteigen - und man wird dafür gute Gründe haben.

Denn wer glaubt, das Goldman Sachs nicht pleite gehen kann, der sollte sich mal mit Risikoszenarien bei der meist gehassten ´Bank der Welt beschäftigen. Schon seit längerem versucht Goldman Sachs sich gegen Hackerangriffe zu wappnen. Bekanntlich ist aber kein System in der Welt sicher. Und es scheint nur eine Frage der Zeit bis die Hacker der Welt in die Sicherheitsarchitektur von Goldman Sachs und deren Rechnersysteme einbricht und die Bank ruiniert, in dem sie deren Algorechner gegen die Bank laufen lässt. 

Der Vorteil - wer die Algorechner der Bank umprogrammiert, nach dem er sie gehackt hat, kann ganz legal gleichzeitig die entsprechenden Transaktionen an den Märkten nutzen um entsprechende Kursbewegungen auszulösen und dabei gewaltige Gewinne zu Lasten von Goldman Sachs machen. Rein theoretische könnte man auf diese Weise die US-Bank binnen eines Tages ruinieren und in den Ausguss der Finanzgeschichte kippen. Es müsste nur jemand in die Computerarchitektur der Bank eindringen, sich dort einnisten und dann den Verkaufsknopf drücken um die US-Bank ins Jenseits zu schicken.

Kurzum - wer Goldman Sachs ruinieren will, der braucht nur deren eigenen Methoden anwenden und diese gegen die Bank richten. Der Ruin von Goldman Sachs ist dabei ebenso möglich, wie der Staatsbankrott der USA. Das Ende vom Goldman Sachs wäre dabei noch nicht einmal Fiasko -eher ein Befreiungsschlack der Welt von einer Horde korrupter Banker und selbstgefälliger eitler Fratzen, die meinen Gott spielen zu müssen. 

Die Pleite von Goldman Sachs wäre tatsächlich eine Hausnummer, die es in sich hat. Sie ist im Grunde jederzeit möglich und durchführbar - vorausgesetzt die entsprechenden Kreise verfügen über das entsprechende Know How und Equipment um die US-Bank zu Fall zu bringen.

Sollte Goldman Sach kollabieren, dann nur, weil die Vebrecherbank der USA den Hals nicht voll kriegen konnte und die Gegner der Bank die Waffen der Banker gegen die Bank selber richten - die Algorechner umprogrammiert, so dass diese Goldman Sachs innerhalb kürzester Zeit in den Ruin treiben.

Tihange - kommt es zur atomaren Katastrophe?




Mittwoch, 28. Dezember 2016

Willy Wimmer über die Zensur und das autoritäre Gehabe der Bundeskanzlerin...


Willy Wimmer findet klare Worte für die Zitat "an 1934" erinnernde Politik der Bundesregierung...


...und das Versagen der Politiker und im besonderen der Bundesregierung, aber auch des Bundestages. Nach Wimmer agiert die Bundesregierung mit ihren Angriffskriegen in aller Welt ohne Legitimation verfassungswidrig und verstößt gegen zentrale Elemente der verfassungsmäßigen Ordnung in Deutschland. Wie an dieser Stelle auch schon von mir erörtert, sieht Willy Wimmer die Politik der Bundesregierung als Weg in den Überwachungstaat, der Maschinengewehre und Militär gegen die eigene Bevölkerung zu richten. Er übt scharfe Kritik an der "Allparteienregierung" in Berlin, welche die Verfassungsmässige Ordnung aushebelt und den Rechtsstaat gefährdet.




Ist Goldman Sachs die korrupteste Bank der Welt?

Gefühlt ist Goldman Sachs die korrupteste Bank der Welt - direkt nach der FED und der EZB, der Bank of Japan und der Bank of England. Letztere manipulieren öffentlich mit dem Segen der Affen in der Politik die Märkte in einer Art und Weise, dass Lug und Betrug seitens der Geschäftsbanken, wie der Deutschen Bank, aber allem voran von Goldman Sachs Tür und Tor geöffnet werden.

Goldman Sachs macht Profite auf Kosten seiner Anleger und Kunden. verarscht diese sogar nach Strich und Faden um sie dann um ihre Ersparnisse zu betrügen. Die Methoden sind bei den korrupten Wallstreet Banken, wie auch den international vermeintlich to big to fail Bankenkartell stets die gleichen - die Strafen für diese Betrugsbanken und deren Strippenzieher hingegen ein Witz. Nicht nur das Goldman Sachs ähnlich wie die Deutsche Bank die Anleger bescheisst - und das ohne mit der Wimper zu zucken - mehr noch es werden Zinssätze manipuliert und falsche Nachrichten platziert, wie seinerzeit als man den eigenen Kunden empfahl die Aktie von Heinz Ketch Up zu verkaufen, wärend man im Hintergrund den Deal mit Warren Buffet einfädelte.

Es ist aber noch grotesker das ein Volk von Dummen diesen Betrugsbanken weiterhin ihr Geld hinterherwirft und es zu lässt dass die korrupten Bankenkartelle weiterhin durch Steuergelder und die Ersparnisse der Massen am Leben gehalten werden, anstatt sie abzuwickeln. Stattdessen wirt das Kapital aus Dummen diesen Betrugsbankern noch ihre sauer verdienten Ersparnisse hinterher ohne einmal inne zu halten und nachzudenken. Goldman Sachs steht irgendwo bei 240 USD je Aktie. Irre kann man da nur sagen. Die Bank ist meines Erachtens ein Pleitekandidat und der intrinische Wert diese Blasen- und Betrugsbank dürfte irgendwo bei Nahe Null liegen,

Normalerweise gehört eine Bank wie Goldman Sachs aufgelöst und zerschlagen - nicht nur aus politischen, sondern auch aus gesellschaftlichen und ökonomischen Gründen. Bemerkenswert ist, dass der Markt ein solche Szenario - die Auflösung und Demontage der Betrugsbankenkartelle - nicht einmal ansatzweise auf der Agenda hat. Freilich ist die Beseitigung der Betrugsbanken elementrare Voraussetzung für eine Gesundung der globalen Finanzsysteme. Die Zentralbanken sind da keine Ausnahme.

Solange es diese Bankenkartelle und ihre Hütchenspieler an den Märkten gibt, ist der globale Crash und die Auslöschung der Menschheit nicht vom Tisch. Betrugsbanken wie Goldman Sachs haben keine Skrupel, das letzte Hemd der Mutter noch zu verhökern, wenn es darum geht sich an der Allgemeinheit zu bereichern. Diese Zombiebanken finanzieren Kriege in aller Welt und bereichern sich am Millionenfachen Tod von Menschen. Ethisch Moralisch sind diese Banken alles andere als ein Kauf. 

Das Geschäftsmodell von Banken wie Goldman Sachs, die nicht ganz unbeteiligt an der Krise in Venezuela waren, in dem sie dem Staat mehr als 90 Tonnen Gold abgenommen haben, ist ein absolutes No Go. Banker wie LLoyd Blankenfein gehören meines Erachtens für den Rest ihres Lebens hinter Gittern - auch mit Blick auf die Verbrechen in Griechenland und die Manipulation der Staatsfinanzen für die Blankenfein massgeblich mitverantwortlich war und die großes Elend nicht nur über Griechenland, sondern viele Nationen gebracht haben.

Wären in der Politik in Europa nicht nur Affen unterwegs, so wäre es durchaus legitim Banken wie Goldman Sachs die Banklizens zu entziehen, ebenso allen Banken die Zinsen, Rohstoffmärkte und andere Märkte vorsätzlich manipuliert haben und stets versuchen durch billige heuchlerische Vergleiche sich frei zu kaufen. Vergleiche mit Aufsichtbehörden gehören verboten. Stattdessen sollten verantwortliche Banker lebenslange Haftstrafen verbüßen und zudem vollumfänglich persönlich Schadensersatzoflichtig werden, wenn es darum geht die betrügerischen Maschenschaften zu unterbinden. Ebenso gehören Händler und Banker für den Rest ihres Lebens hinter Gitter, wenn sie aktiv die Märkte manipulieren und dabei überführt werden. Warum gehen solche Gestalten straffrei aus? Warum lassen Politaffen korrupte Banker weiter frei herumlaufen? Warum werden Gesetze nicht geändert von jenen politischen Marionetten der Bankenszene die die Möglichkeit dazu hätten?

Ganz einfach, weil das Gesamtsystem hochgeradig moralisch, ethisch ,wie auch innerlich am verfaulen ist  - sprich nicht nur korrupt, sondern auch verlogen tief bis ins Mark. Es herschen Sodom und Gomorra auf diesem Planeten - allem voran in den Handelssälen der von Gier zerfressenen Gehirne der auf Pump zockenden Geschäftsbanken, die meines Erachtens abgewickelt gehören, wenn sie des Betruges und der Manipulation überführt werden - und dies ohne Ausnahme. Die Abschaffung der privaten Geldschöpfung durch Betrugsbankenkartelle wäre ein erster Schritt die Bankenkartelle zu zerschlagen und deren negative Einflüsse auf die globalen Gesellschaften für immer zu beseitigen. Ein Ende der Ära Goldman Sucks wäre ein Anfang für eine bessere Zukunft auf Erden.

Ein Zusammenbruch der US-Bank folglich ein Positivum - und eine Heilbehandlung für die von Korruption und Betrug zerfressenen Finanzmärkte und Bankensysteme in aller Welt. Freilich wäre die Schliessung von Goldman Sachs erst der Anfang eines großen Bereinigungsprozesses im globalen Kontext an dessen Ende die Chance besteht, das durch diese Banken finanzierte Kriege gegen die Menschlichkeit endlich ein Ende finden und Humanismus und Frieden auf Erden Einzug halten.

Ein ist klar - Anleger die derartige Banken finanzieren und Aktien dieser Unternehmen halten, machen sich mitschuldig am millionenfachen Tod und Elend in aller Welt. Denn die Blankenfeins und wie sie alle heissen leben auf Kosten der Ärmsten Länder der Welt. Früher oder später wird dies in einem Krieg der Systeme und einem Blutvergiessen enden. Denn solange diese Diskrepanzen bestehen ist die Geldsystemkrise als nicht gelöst zu bezeichnen. Keine Manipulation lässt sich auf Dauer aufrecht erhalten. Und wer glaubt das Betrugsbanken systemrelevant sind, der hat bis heute nicht verstanden, dass Lug und Betrug, ebenso wie Korruption und Manipulation "systemrelevant" sind, es sei denn sie sind der Nutzniesser dieser Betrugsgeldsysteme - die primary dealers. 

Die USA werden ihren Bürgerkrieg früher oder später ebenso erleben, wie viele andere Teile in der Welt - diese Kriege werden die unmittelbare Folge des global organisierten Systembetruges an den Massen und Menschen, den Völkern und ganzer Gesellschaften sein. Ob die LLoyd Blankenfeins und wie sie alle heissen, dieses Schlachtfest überleben oder vom Mob an der nächsten Laterne aufgehängt werden, bleibt abzuwarten. Auch bei Goldman Sachs gilt - Hochmut kommt vor dem Fall. Die interessantes Frage wird sein, wie tief Goldman Sachs fallen kann und ob die Bank eines Tages zerschlagen wird, wegen ihrer vielfältigen betrügerischen Machenschaften bis hoch in die Zentren der Regierungen in aller Welt.

Früher oder später werden die Völker sich von der Tarantel der Wallstreet befreien - und spätestens dann schlägt die Stunde der Wahrheit. Goldman Sachs ist eine Betrugsbank - wer das Gegenteil behauptet steht wahrscheinlich auf deren Gehaltsliste. Die Bank ist eines der Kernübel der Geldsystemkrise und daher nicht systemrelevant, wie man immer wieder in der Propaganda behauptet. Der Untergang von Goldman Sachs wird mir ein Genuss sein, Dabei ist es uninteressant, wann dies passiert, denn passieren wird es, weil Lug und Betrug stets kurze Beine hat. Wenn Lloyd Blankenfein im Knast mit anderen korrupten Bankern sitzt, erst dann besteht die Hoffnung, dass die globale Wirtschaft nachhaltig gesunden kann. Dazu  gehört auch den Wallstreet Banken die private Geldschöpfung zu nehmen und diese ggf. aufzulösen und ihre Bankenlizensen einzuziehen. Denn Betrugsbanken sind noch nie systemrelevant gewesen...



Sind die Deutschen dumm...?

Warum? Weil sie sich von einem Haufen dahergelaufener Politiker seit Jahrzehnten fortlaufend enteignen lassen um damit die Finanzkartelle zu alimentieren. Udo Ulfkotte bringt es auf den Punkt. Wie dumm muss der Souverän sein, dass er sich sowas von Politbonzen und Bankstern gefallen lässt...



Wann fangen die Deutschen endlich mal an, an sich zu denken und darauf zu achten, dass es ihren eigenen Landsleuten gut geht. Keinem ist damit gedient, wenn er seine eigene Existenz vernachlässigt und stets sich nur um andere kümmert. Nur wenn Deutschland stark ist, wird Europa insgesamt ein starkes Europa sein. Ein Europa, das souverän, seine eigenen Angelegenheiten erledigen und kommende Probleme bewältigen kann. Warum alimentiert Deutschland die Geschäftsbanken in einem Betrugsgeldsystem aus virtueller Geldschöpfung?

Carry Fisher ist tot - das BBC Sinfonieorchester spielt in Erinnerung an die Prinzessin Leia aus der Star Wars Saga...



Dienstag, 27. Dezember 2016

Lebensweisheiten und Zitate


Foto und Copyright - Cord Uebermuth


"Wenn wir einen Menschen glücklicher 
und heiterer machen können, 
so sollten wir es auf jeden Fall tun, 
mag er uns darum bitten oder nicht."

(Hermann Hesse)

Montag, 26. Dezember 2016

Samstag, 24. Dezember 2016

Fröhliche Weihnacht allen Lesern...


...wo immer sie derzeit auch sein mögen.


*

Oh

Liebe!

Das Leben ist wundervoll.

Sie haben alle Möglichkeiten.

Feiern Sie das Fest der Liebe

 - im Stillen oder gemeinsam im Kreis ihrer Familie.

Allen, die heute mit Weihnachten hadern

oder vielleicht großen Kummer an Heiligabend haben.

möchte ich ganz besonders ein frohes Fest wünschen.

Ihr

Cord Uebermuth

*****



Freitag, 23. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016...

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und viele Menschen haben Höhen und Tiefen erlebt - positives, wie negatives. Es gibt eine persönliche Bilanz eines jeden einzelnen und eine allgemeine im gesellschaftlichen Kontext. Nach einem mauen Jahresauftakt hat das Jahr 2016 eine Reihe von Veränderungen gebracht, deren Auswirkungen erst in einigen Jahren wohl voll zum tragen und zum Vorschein kommen werden. Wenn sie diese Zeilen lesen, dann erfreuen sie sich hoffentlich bester Gesundheit. Denn bei allem was in Zukunft noch kommen wird ist ihre Gesundheit und ihr seelisches Wohlbefinden das wichtigste. Märkte und Aktien dürfen steigen und fallen - gleichwohl sollten sie niemals Schaden dabei an ihrer Seele nehmen. Denn sie ist der Quell für ein glückliches Leben. 

Der Blick zurück bringt sie im Leben nicht weiter - dennoch erfreuen sich Jahresrückblicke einer großen Beliebtheit. Wichtig erscheint mir, dass sie eine Bilanz - eine ganz persönliche ziehen - was wollten Sie 2016 erreichen und was davon haben sie erreicht? Nun ist es an der Zeit sich die Ziele für 2017 aufzuschreiben und dabei sich nicht zuviel vorzunehmen. Denn oftmals erreicht man ein großes Ziel nur in dem man viele kleine Ziele abarbeitet.

Überfordern sie sich nicht - nicht sich selbst und auch nicht ihre Mitmenschen. Denn dies führt zu Frustration und Misserfolg. Setzen sie sich kleine Ziele und arbeiten sie stetig auf diese zu. Sie werden überrascht sein, was sie dabei alles erreichen können.

Und noch einmal - damit sie ihre Ziele für 2017 nicht aus den Augen verlieren, schreiben sie diese auf und formulieren sie diese klar und deutlich. Die Ziele sollten realistisch sein. Planen sie einen Hauskauf? Dann sollten sie sich fragen, ob es realistisch ist bei den heutigen Immobilienpreisen und der Gefahr steigender Zinsen sich zu verschulden. Die Privat genutzte Immobilie oder das privat genutzte Haus sind für viele Menschen immer noch große Ziele in der Lebensplanung. Doch unter Anlegergesichtspunkten gehört die Pirvat genutzte Immobilie wohl zu den schlechtesten Investitionen die sie tätigen können, sofern sie diese auf Kredit und mit Unsummen an Schulden finanzieren.

Sollten sie das nötige Kleingeld zum Kauf einer Immobilie nicht haben, dann lassen sie die Finger davon. Viele übernehmen sich beim Immobilienkauf - und am Ende scheitert nicht nur die Finanzierung, weil beispielsweise Krankheit oder Arbeitslosigkeit in Zeiten des digitalen Wandels die Träume vom trauten Eigenheim platzen lassen, sondern meist auch noch die Partnerschaft. Wichtig ist dass sie der Liebe in ihrem Leben genügend Platz einräumen. Spaziergänge in freier Natur, statt vor dem Rechner oder der Flimmerkiste können nicht nur ihrer körperlichen Fitness dienlich sein, sondern sollten auch ihr seelisches Wohlbefinden verbessern. Das ist wichtig für den Erfolg im Leben. Denn nur wenn sie mit sich selber im reinen sind und frei - innerlich frei - haben sie die Möglichkeit neuen Entwicklungen auf die Spur zu kommen, die sie in ihrem Leben weiterbringen.

Das Glück vom trauten Eigenheim kann in den heutigen Zeiten der Überschuldung sehr schnell zu einem Fass ohne Boden sich entwickeln und zu einem Alptraum. Ein Blick über den Teich nach Amerika lohnt, um zu sehen, wie unrealistische Vorstellungen und Lebensziele am Ende wie Seifenblasen zerplatzen und eine schwere Systemkrise nach sich ziehen können. Immobilien und materielle Ziele sind im Leben Sekundärziele oder weniger. Entscheidend sind ihre Primärziele und ihre Lebenseinstellung. Primärziel sollte das Streben nach Glück sein. Schulden machen in aller Regel unglücklich. Die Liebe sollte ausreichend Raum in ihrem Leben bekommen, damit sie sich frei und unbeschwert entfalten kann. Als Arbeitssklave wird dies oft nur schwer möglich sein. Darunter leidet eine ganze Gesellschaft von Zinssklaven, die sich schon morgens um 5 Uhr in der Früh auf die Autobahnen schwingt - entgegen der natürlichen biologischen Natur des Menschen - und dabei Stundelang jeden Tag oftmals das Leben, dieses wunderbare kurze Leben, auf der Autobahn oder im Stau verbringt.

Machen Sie kleine Schritte - investieren sie nicht in den Schuldendienst - weder in ihren Eigenen noch in den von Banken oder anderen im Grund bankrotten Institutionen, sondern planen sie langfristig in nachhaltige Ziele mit Zukunftsperspektive, die nicht von Zerfall und Zerstörung bedroht sind. Dazu gehören ihre Familie, ihre Freunde und all jene Menschen im Leben, dies es aufrichtig gut mit Ihnen meinen.

Ein weiteres - wenn auch Sekundärziel sollte es sein, sich gegen die Unwägbarkeiten einer Geldsystemkrise epochalen Ausmasses - beispielsweise eine Hyperinflation - abzusichern. Dazu gehört auch die Bevorratung mit Lebensmitteln und Trinkwasser, sowie Medikamenten, die für sie und ihre Liebsten lebenswichtig ist. Die meisten Leser hier dürften entsprechende Vorsorgeziele bereits abgearbeitet haben und können daher gelassener in die Zukunft schauen als der Rest der Masse, der auf die just in time Versprechen der "Eliten" vertrauen. 

2017 - sind vor allem ihre persönlichen Lebensziele elementar. Erfüllen sie sich Wünsche und Träume, die sie immer schon machen wollten. Vielleicht ist dies eine Reise oder ein Abenteuer, das sie sich schon immer erfüllen wollten. Vielleicht ist es die Nachbarin oder der Nachbar von nebenan, die sie schon immer mal näher kennenlernen wollten oder was immer es an interessanten Dingen und Ereignissen im Leben gibt. Nutzen Sie ihre Chancen, wenn es darum geht ihre Ziele zu erreichen. Bedenken sie dabei aber, dass Ziele, die auf Kosten Dritter erreicht werden, es nicht wert sind erreicht zu werden. Denn nur Ziele, die sie selbst erreicht haben, motivieren nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Mitmenschen, es  ihnen gleich zu tun.

In 2016 hatte ich ein einschneinendes Erlebnis, das mich tief berührte. Kostbare Momente sind das im Leben, die ich nicht missen will. Natürlich gab es darüber hinaus viele Dinge die mir widerfahren sind. 2016 wird mir vor allem als sehr arbeitsintensives Jahr in Errinnerung bleiben. Viele Nächte und Wochenenden habe ich in der Notfallversorgung verbracht und dazu unter der Woche noch Kollegen vertreten. Im Sommer lag ich unter dem Sternenhimmel auf der Bank und schaute mir in lauwarmen Sommernächten die Sterne an - das Firmament unserer Existenz, die mir jedesmal von neuem tiefe Demut einflösst, wenn Wolken im Mondschein der Nacht am Himmel vorüber ziehen...

Wie kostbar doch dieser Planet für unsere Existenz ist...

Die Nacht war mein steter Begleiter in diesem Jahr - das Sonnenlicht eher selten zu sehen, was beim Beruf als Augenarzt die Regel ist. Besonders im Winter geht man im Dunkeln zur Arbeit und fährt im Dunkeln wieder heim.

Daher freue ich mich besonders darauf, dass in wenigen Monaten bereits die Sonne wieder höher am Firmament stehen wird. Die Sonne bestimmt den Lauf der Dinge auf Erden - und jeder der dies leugnet dem fehlt es an Demut und Respekt vor der Schöpfung. 

In 2017 wird das Leben sicherlich wieder für jeden die ein oder andere Prüfung bereit halten. Diese kann schwer oder auch weniger schwer ausfallen. Wenn wir alle Glück haben und gut auf uns aufpassen, dann werden wir in einem Jahr an dieser Stelle uns vielleicht wieder begegnen und dann vielleicht sagen...

Wow - 2017 war ein tolles Jahr...

...wohlwissend, dass tolle Jahre nicht selbstverständlich sind und mitunter turbulent verlaufen können - und dies in jeder Beziehung.

Möge Gott sie beschützen - in diesem Sinne - erholsame Feiertage allen Lesern...


Sonnenwende...



Donnerstag, 22. Dezember 2016

Anschläge auf Kirchen zu Weihnachten?

Wird es bereits in diesem Jahr "Terror"anschläge auf Kirchengänger bei Christmessen geben? Die Kirchen an Heiligabend sind rappelvoll - und quasi ungeschützt. Attentäter könnten also an verschiedenen Plätzen an Heiligabend und den Festgottesdiensten ein Massaker unter zahllosen Gläubigen anrichten. Wie psychisch Kranke so etwas gestalten zeigen Taten aus der Vergangenheit.


Da es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Leibesvisitationen der Kirchgänger geben wird, könnten Attentäter an jedem Ort in Deutschland unbemerkt Granaten oder selbstgebastelte Bomben einschleusen und zur Explosion bringen. Wer dennoch in die Kirche gehen will ist gut beraten sich eine Nische zu suchen und eine kugelsichere Weste zu tragen. Egal ob Attentäter an den Weihnachtsfeiertagen mit Schnellfeuerwaffen oder Granaten in Kirchen eindringen und ein Blutbad anrichten. Es erscheint ratsam mit Blick auf ähnliche Ereignisse in anderen Ländern der Welt entweder die Gottesdienste an Heiligabend komplett zu meiden - oder sich entsprechend der Gefahrenlage so zu platzieren, dass im Falle eines Falles, man nicht von umherfliegenden Granatsplittern oder Querschlägern direkt getroffen wird.

Bislang sind terroristisch motivierte Anschläge auf Kirchen an Heiligabend in Europa unbekannt. Gleichwohl muss dies in Zukunft mit Blick auf die verantwortungslose Politik der Bundesregierung so nicht bleiben. Für mich ist es nur eine Frage der Zeit bis in Europa Zustände herrschen, die mit einem friedlichen Zusammenleben unterschiedlicher Glaubensrichtungen nicht mehr vereinbar sind.


Wer weiterhin die Grenzen offenhält und eine unkontrollierte Zuwanderung unqualifizierter Drittstaatsangehöriger, die des Lesens und des Schreibens und auch nicht der deutschen Sprache mächtig sind, der betreibt eine systematische Zerstörung des sozialen Friedens in der Bundesrepublik Deutschland. Vor diesem Hintergrund müssen auch in Zukunft weiterer zahllose Opfer von Gewalt und Terror in Deutschland befürchtet und eingeplant werden. Die Liste potentieller Täter ist lang und niemand weiss wirklich wieviele potentielle Schläfer als Täter in Deutschland inzwischen sich eingeschleust haben.

Bemerkenswert ist mal wieder, dass niemand über die Gefahren für die Gottesdienstbesucher an den Weihnachtsfeiertagen spricht oder dies auch nur ansatzweise thematisiert. Haben die Kirchen in Deutschland entsprechende Sicherheitskonzepte und Vorkehrungen für ihre Gemeindemitglieder getroffen? Vermutlich nicht - denn andernfalls kämen nicht so sinnentleerte Parolen, wie "Jetzt erst recht!"...

Sollte ihre Kirche kein Sicherheitskonzept haben und dieses umsetzen um maximalen Schutz der Gemeindemitglieder zu gewährleisten, dann sollten sie den Gottesdiensten fern bleiben. Sicher ist sicher...

Christmas Heart - Weihnachten steigt wieder die Zahl der Herzinfarkte...

Es ist ein Phänomen, dass alle Jahre wieder beobachtet wird. Die Zahl der steigende Herzinfarkte am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, nach üppigen Weihnachtsbanketten. Das Geheimnis für ein langes Leben offenbart im folgenden Interview ein 98 jähriger Herzchirurg. Verzichten Sie auf tierische Produkte, auf gesättigte Fette und auf Fleisch. Ihre Ernährung ist der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben.



Wie wär´s also mal mit einer schmackhaften Kohlsuppe zu Weihnachten, statt der fettigen Weihnachtsgans und dem ganzen anderen Klimbim...? Wischen sie der Pharmaindustrie einfach mal eins aus - und stellen ihre Ernährung um. Dazu noch etwas Bewegung und ein stressfreies Leben und ausreichend Schlaf und sie haben gute Chancen gesund und munter alt zu werden...

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Noch drei Tage bis Heiligabend...



Seltsam - immer vergessen die "Täter" ihre Ausweise am Tatort...

Ist es nicht seltsam, das stets die Täter - egal ob in Frankreich bei den Anschlägen in Paris und den Vororten im letzten Jahr - oder nun in Deutschland - die Täter ihre Ausweise und Papiere am Tatort vergessen - mitunter vollkommen unversehrt, nach dem sie sich wie in Frankreich geschehen in die Luft gesprengt haben....

Nun will man - nachdem der 23-jährige Pakistani - schon als Täter ausgerufen und dann wiederrufen wurde Ausweisdokumente im Fussraum des Fahrerhauses gefunden haben, die auf einen Tunesier als Täter hinweisen. Warum die Spurensicherung mehr als 36 Stunden braucht um Ausweispapiere im Führerhaus auszuwerten und aufzufinden, wo man dort doch eigentlich zuerst nach Spuren sucht, ist wohl des Geheimnis der "Ermittelungsbehörden".

Auffällig ist nur, das alle Terroristen bei Anschlägen in Europa stets ihre Ausweispapiere am Tatort meist in unversehrten Zustand zurückgelassen haben wollen. Glaubhaft ist sowas schon lange nicht mehr - vor allem wenn dies dauernd passiert und dann angeblich  zu Rückschlüssen auf die wirklichen Täter führen soll. Wann haben Sie eigentlich zuletzt ihre Ausweispapiere vergessen oder liegen lassen? 

Die Ausweismasche der Terrorinszenierungen ist sowas von unglaubwürdig, dass man sich angesichts dieser plumpen Desinformation der Öffentlichkeit nur noch an den Kopf fassen kann. Bemerkenswert ist nur, dass die Masse diesen "Ausweis am Tatort gefunden" Blödsinn auch noch zu glauben scheint. Zweifel an der Ausweis und Papiere am Tatort zurück gelassen, sind mehr als angebracht. Oder glauben sie allen ernstes ein Täter bzw. ein Attentäter hinterlässt Spuren über seine Identität am Tatort?

Und selbst wenn die vermeintlich doch verwunderlich spät gefundenen Ausweisdokumente echt sein sollten, so fragt man sich wer diese in Fahrgastraum gelegt oder geworfen hat. Solche Papiere lassen sich ohne weiteres auch durch Ermittler und Geheimdienste am Tatort hinterlegen - nur damit man den Massen etwas präsentieren kann. Denn Zweifel am Sicherheitskonzept der Regierenden dürfen keinesfalls aufkommen. Doch Zweifel sind angesichts der illegalen Masseneinwanderung weiterhin angebracht. Die Bundesregierung hat zudem versagt, weil bereits seit Freitag Warnungen von Europol für den Besuch von Weihnachtsmärkten vorgelegen haben sollen, die aber nicht an die Öffentlichkeit weiter gereicht wurden.

Dieses Land wird von Dilletanten geführt, die den Herausforderungen einer adäquanten Innen-, Sicherheits- und Aussenpolitik nicht gerecht werden und stattdessen vorsätzlich alles unternehmen um die deutsche kulturelle Identität zu zerstören. Die Missachtung des Grundgesetzes in vielen Teilen ist dabei ein durchaus wichtiger Aspekt den es bei allen politischen Statements der politisch Verantwortlichen zu beachten gilt.

Deutschland gehört dem deutschen Volk und nicht irgendwelchen dahergelaufenen Bankern, Politfaschisten oder Demagogen einer verlogenen Mainstreampresse. Ich bin weiter der Auffassung dass der Anschlag von Berlin geheimdienstlich inszeniert wurde. Die Ausweisgeschichte die man nun der Öffentlichkeit präsentiert, bestärkt mich in dem Eindruck, dass hier ein Anschlag inszeniert wurde um grundgesetzwidrige Handlungen zu rechtfertigen.

Offenbar versuchen die Politischen Akteure den inszenierten Terror dazu zu nutzen nun die Bundeswehr im Inneren einsetzen zu dürfen und diesen Einsatz "moralisch" zu legitimieren. Kurzum die Berliner Junta plant eine Militärdiktatur in Deutschland. Nicht ohne Grund ist der Einsatz der Bundeswehr im Inneren in Deutschland vom Grundgesetz verboten. Wer immer dieses nun mit Blick auf die Vorkommnisse in Berlin auszuhebeln versucht, versucht die wenigen Reste der noch verbliebenen Demokratie in Deutschland vollends abzuschaffen.

Der Anschlag von Berlin entpuppt sich somit bereits 48 Stunden später als Anschlag der Politik auf die Gundsätze und Grundlagen einer freiheitlich demokratischen Grundordnung in Deutschland.

Natürlich wird man den oder die Täter nicht finden - zumindest nicht die Echten. Oder meinen sie man hat jemals einen Geheimdienstmitarbeiter nach einem Attentat überführen können?

Mit der Ausweisgeschichte verlieren nun auch die Ermittelungsbehörden massiv an Glaubwürdigkeit. Diese Ausweisgeschichte ist sogar als hochnotpeinlich anzusehen, Kurzum - das ganze hat Geschmäckle wie der Schwabe im Süden des Landes zu pflegen sagt.

Lebensblut...



Dienstag, 20. Dezember 2016

Berlin - das Versagen der Politik fordert weitere Menschenleben...

Katrin Göring Eckart von den Grünen, die Bomben auf Lybien gut geheissen hat will das alle schweigen. Wer jetzt schweigt zu den Missständen und den wahren Ursachen des Anschlages in Berlin, der macht sich mitschuldig an Tod und dem Trauma vieler weiterer Menschen in Zukunft in diesem Land und wird der Klärung nach den wahren Ursachen für die vielen Toten und Opfer nicht gerecht. 

Vordergründig die Tat eines Einzeltäters, ist es doch in Wahrheit durch die Politik der Bundesregierung verursachte massenhafte illegale Masseneinwanderung, die das Leben von Frauen und Kindern in Deutschland zunehmend gefährdet und deren Tod billigend in Kauf nimmt, in dem teils anarchische Zustände in Deutschland zu herrschen scheinen, die politisch verursacht wurden.

Warum soll man nicht über die Ursachen dieses "vermeintlichen Anschlages" diskutieren dürfen und jene die mit ihrer grundgesetzwidrigen Politik diese Zustände und den Verlust der Inneren Sicherheit in Deutschland mit zum Teil anarchischen Zuständen in manchen Teilen des Landes zu verantworten haben - namentlich nennen dürfen?

Bei aller Trauer um die Opfer - und die zahllosen Verletzten. Klar ist, es hätte sie so in dieser Form mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gegeben, wenn in Europa und in Deutschland im speziellen die im Grundgesetz festgeschriebenen Rechtsnormen von den Politisch Verantwortlichen eingehalten worden wären. Vor Zuständen wie jetzt in Berlin wurde an dieser Stelle bereits letztes Jahr im Sommer gewarnt und wenn das deutsche Volk und die Völker Europas nichts unternehmen, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis die ersten Christen in Kirchen abgeschlachtet werden und zu Tode kommen.

Gerade in solchen Situationen wie nun in Berlin, sollte man die Dinge beim Namen nennen und nicht wegschauen von Rechtsbrüchen und illegaler Masseneinwanderung, welche die Bundesregierung vorsätzlich nicht nur gebilligt, sondern durch ihr öffentliches Auftreten sogar gefördert hat. Die rechts- und grundgesetzwidrige Politik der "offenen Grenzen" wie sie von Merkel und ihren Erfüllungsgehilfen praktiziert wird, ist eine Politik des Todes und nicht des Lebens. Denken wir allein an die mehr als 3000 Menschen, die im Mittelmeer dank Merkels Einladung bereits ertrunken sind und ohne ihre rechtswidrige Politik niemals die gefährliche Reise in Schlauchbooten über das Mittelmeer angetreten hätten.

Das Entsetzen  und die Betroffenheit der Bundesregierung nehme ich ihr nicht ab, genauso wenig wie den Flaniermarsch in einer Parallelstrasse von Paris im letzten Jahr, als man einen auf öffentlich Betroffen für die Medien mimte. Heute wird man entsprechendes für die Medien in Berlin inszenieren und morgen auf allen Titelbildern vorweihnachtlich in den Propagandamedien für die Einheitspartei der Groko ausschlachten.

In der aktuellen Pressererklärung der Bundesregierung findet sich kein Wort über das eigene chronische Versagen in der Innen- und Sicherheitspolitik. Müssen noch mehr Menschen in diesem Land Opfer einer grundgesetzwidrigen Politik werden?

Wie lange soll das deutsche Volk sich noch die Parolen aus dem Kanzleramt und den Kartellparteien und das Gelabber einer Katrin Göring Eckart sich anhören?

Wie lange soll die Bevölkerunug noch weiter die Bevormundung und die perfide durchgeführte Spaltung einer ganzen Nation hinnehmen, nur damit die Finanzkartelle als die wahren Verursacher dieser Situation sich davon schleichen können?

Die Opfer von Berlin sind - schlimm genug - die Opfer der Finanzmafia über die niemand - aber wirklich niemand in diesem Land spricht oder schreibt. Die Migrationswaffe ist das Instrument mit dem die Masse von den Verursachern der Geldsystemkrise und den fortlaufenden Raubzügen der Finanzkartelle und den Besitzern eines Weltgeldbetrugssystems abzulenken versuchen.

Während all die Liveticker die Menschen zu dröhnen und Politische Willkür um sich greift und diese auch noch Anteilnahme vorgibt, während gleichzeitig Unrechtsregime mit Waffen beliefert werden und aktive Kriege - vollkommen völkerrechtswidrig - wie in Syrien von der Bundesregierung unterstützt werden - geht man hin und wird die Freiheiten der Menschen in Deutschland weiter einschränken und die Opfer politisch missbrauchen um einen Überwachungsstaat nach Orwell´schem Sinne einzuführen.

Dabei sprechen wir noch nicht einmal über die zahllosen Opfer von Gewaltverbrechen, welche die Rautenpolitik aus Berlin in Deutschland zu verantworten hat. Maria Ladenberger, die Tochter eines hochrangigen EU-Kommissionsmitgliedes aus Brüssel hätte genauso wenig sterben brauchen, wie soviele zahllose Menschen - Frauen und Kinder in Deutschland und Europa.

Der "Anschlag" von Berlin ist eine unmittelbare und direkte Folge des totalen Politversagens der Bundesregierung und der Kartellparteien im Parlament. Es ist kein Unglück aus heiterem Himmel, sondern nur eine Frage der Zeit bis solche Dinge hier in Deutschland passieren.

Diese Zustände sind aber nur möglich weil ein ganzes Volk sich nicht für die Einhaltung des Grundgesetzes einsetzt und die für die Destabilisierung des Landes verantwortlichen Politiker nicht persönlich zur Rechenschaft zieht. 

Deutschland sollte sich durch die politischen Marionetten der Finanzkartelle nicht spalten lassen - erst recht nicht durch die Anschläge, die meines Erachtens möglicherweise sogar inszeniert sind.

Wenn dieses Land sich durch die verantwortungslose Politik der Bundesregierung spalten lässt in Gut und Böse, dann hat diese ihr Ziel erreicht. Die Opfer von Berlin sind Opfer des Weltgeldbetrugssystems - eines Systems das über Leichen geht.

Schweigen über die Missstände macht sie nicht mehr lebendig, hilft aber nicht weiter wenn es darum geht in Zukunft ähnliches in diesem Land zu verhindern und dem Grundgesetz wieder die Geltung zu verschaffen, die es verdient und die von Politischen Mitläufern vorsätzlich missachtet und wissentlich ausgehebelt wird.

Glauben Sie allen Ernstes Angela Merkel wird diesen "Anschlag" in ihrer "Betroffenheitsrede" an das Deutsche Volk nicht thematisieren und dazu verwenden den totalen Überwachungsstaat im "Kampf gegen den Terror" einzufordern?

Es geht doch darum ein ganzes Volk auf Dinge einzustimmen, die es unter normalen Zuständen niemals akzeptieren würde - die Verfestigung politischer Willkür und die Einführung des totalen Überwachungsstaates.

Die Presseerklärung der Bundesregierung verschweigt die wahren Ursachen - die zahllosen Rechtsbrüche der politischen Akteure und die Verstöße gegen das Grundgesetz, die zu einer Situation führen in der jederzeit weitere Opfer in der deutschen Zivilbevölkerung kommen werden - nicht nur Vergewaltigungsopfer, sondern auch Morde und Opfer von Schwerstkriminialität, die es in diesem Ausmaße gar nicht geben müsste.

Warum also die Kartellparteien als Verursacher dieser Missstände in Schutz nehmen oder zu deren Politik schweigen? 

Die Opfer können nicht mehr reden - aber der Anstand gebietet, dass man die Ursachen für ihren Tod und die zahllosen Verletzten - beim Namen nennt und nicht die Augen vor dem verschliesst, was die Bundesregierung und die Kartellparteien in Deutschland seit Jahren anrichten und wohlwissend billigende in Kauf nehmen - aus welchen Gründen auch immer.

Die Toten von Berlin werden nicht mehr lebendig, aber wir sollten alles, aber wirklich alles daran setzen, dass sich solche Dinge nicht wiederholen. Völkerrechtsbrüche und Verstöße gegen das Grundgesetz durch die Politische Verantwortlichen sind die wahren Ursachen die Situationen wie derzeit in Berlin zu Tage treten lassen.

Die Propagandashow die nun abgezogen wird verschweigt die wahren Ursachen der Missstände in Deutschland für diese Entwicklungen. Die Mehrheit der Deutschen, die weiterhin die Willkürherrschaft der Politik duldet und dazu schweigt ist ebenso mitverantwortlich, wenn weitere Opfer in Zukunft in Deutschlad zu beklagen sind.

Wo ist die Friedensbewegung die vereint gegen die militärischen Aktionen der Bundesregierung im Ausland vorgeht? Wo ist die Masse der Deutschen, die den Rechtsbrüchen einer Bundesregierung eine klare Absage erteilt?

Schweigen - mundtot machen - das ist somit das letzte was in diesem Land passieren sollte. Die Opfer haben es verdient, dass man die Ursachen benennt und diesen Ursachen für ihren Tod auf den Grund geht. Was niemals passieren sollte ist aber, dass man ihren Tod und das Trauma der Opfer dazu verwendet um die Bürger und den Souverän weiter zu entrechten und seiner Freiheiten zu berauben. Letzteres wird vermutlich gerade durch Leute wie Katrin Göring Eckard und die Bundesregierung am Ende veranlasst werden.

Ein schleichender Prozess bei dem am Ende eine ganze Nation zum Opfer politischer Willkür und einer gewollten Destabilisierung Deutschlands und Europas wird.

An die Opfer zu gedenken heisst, die unverhandelbaren Grundrechte aller Deutschen, die im Grundgesetz verankert sind, zu bewahren und zu beschützen. Nur wenn wir dies machen und uns für diese Grundrechte einsetzen, werden wir dem Andenken an die Verstorbenen und die Traumatisierten in diesem Land gerecht.

Dieses Land hat eine Zukunft - dazu muss es nur bereit sein dem Grundgesetz wieder Geltung zu verschaffen. Denn dann werden Dinge wie in Berlin sich nicht wiederholen - oder zumindest nicht Alltag in Deutschland und Europa werden.

Berlin - halten wir inne...

Heute - am späten Abend fiel bei mir im Keller eine Flasche Vodka einfach aus dem Regal. Kein Beben - nichts. Ich hatte lediglich ein paar Stühle in den Keller gestellt. Das Regal aber nicht einmal berührt, in dem die Flasche stand. Doch die Flasche meinte dennoch aus dem Regal fallen zu müssen...

Überall Scherben und ein mit Vodka getränkter Kellerboden erfüllten die Luft mit dem Gestank von Alkohol. Die Flasche war als Mitbringsel gedacht, doch der Inhalt hat sich nun in Luft aufgelöst. Gerade eben habe ich so denn erfahren was in Berlin passiert ist. Fallen Flaschen aus Regalen, wenn irgendwo in der Welt es zu einer Erschütterung der Raumzeit kommt? Nun - solche Überlegungen gehören wohl ins Reich der Parapsychologie und vermutlich gibt es für alles eine einfache Erklärung. Dennoch ist heute mehr als nur etwas zu Bruch gegangen. Die Rede ist nicht von einer Flasche Edelfusel, sondern von Dingen, die so niemals in diesem Land passieren dürften.




Mag der Fall einer Flasche aus dem Kelleregal noch Zufall gewesen sein, so war die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei am Nachmittag und das Massaker auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin (wo denn sonst!) meines Erachtens kein Zufall. Auch schließe ich aus, dass bei dem Massaker auf dem Berliner Weihnachtsmarkt heute bei dem Lastwagen aus Polen Smirnoff eine Rolle beim Fahrer gespielt hat. Denn besoffen hätte der Fahrer wohl kaum flüchten können. Bei dem toten Beifahrer dürfte es um den eigentliche Fahrer des LKW´s handeln, der vom späteren Fahrer vermutlich einfach massakriert und umgebracht wurde - vermutlich in dem ihm der Hals aufgeschlitzt wurde. 

Die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei und das Massaker von Berlin sind meines Erachtens von langer Hand geplant und organisiert. Ist es nicht bemerkenswert, dass immer wenn der Dollar gegen den Euro anfängt zu fallen und die Märkte sich anschicken valide Verkaufssignale im EUR/USD  auszubilden und der Euro gegen andere Bankrottwährungen, wie dem britischen Pfund Kaufsignale ausbilden will in Europa gemordet, massakriert oder wie heute ein LKW einfach kurzerhand erneut ein Blutbad - in diesem Fall fast drehbuchmässig - im Herzen der deutschen Bundeshauptstadt Berlin anrichtet und das dann die Propagandamedien das ganze Programm herunterspulen, dass dazu gehört.

Ist es nicht wieder bemerkenswert, dass immer an charttechnischen Schlüsselstellen von irgendwo her plötzlich real Menschenopfer vom System generiert werden, just wenn die Dollardominanz ins Wanken gerät oder eng mit dem Dollar verknüpfte Missgeburten des globalen Weltgeldbetrugssystems?

Wenn sie mich fragen, ist das Massaker von Berlin, ebenso wie der Mord an dem russischen Botschafter eine Geheimdienstoperation - freilich kann ich diese These nicht beweisen - aber sie ist naheliegend. An Zufälle oder gar eine schicksalhafte Verkettung glaube ich bei solchen Ereignissen in aller Regel nicht mehr, zumindest nicht wenn sie in den Massenmedien hochgespielt werden und damit versucht wird die Massen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie später ihre eigenen Entrechtung durch die Politimarionetten widerstandslos Beifall klatschen. Es geht darum bestimmte Prozesse in Gang zu setzen, die den "Eliten" in die Hand spielen und sehr wahrscheinlich dazu genutzt werden, um die Menschen in Europa noch mehr zu drangsalieren und ihrer Freiheiten zu berauben. Natürlich wird man den "Terrror" als Ursache ausmachen - und nicht die verlogene Rautenpolitik der Bundesregierung, die diese Zustände mit zu verantworten hat und leichtfertig, ja man muss schon sagen ziemlich bewusst und wissentlich - entgegen aller Wahrnungen - einfach seit Jahr billigend in Kauf nimmt.

Das ganze hat Kalkül und die Betroffenheitsnummer der Politmarionetten, nehme ich denen schon lange nicht mehr ab, Natürlich wird Merkel den "Anschlag" von Berlin in ihrer Weihnachtsansprache sehr wahrscheinlich entweder direkt oder indirekt thematisieren und den Kampf gegen den Terror - die Bösen - als unverzichtbar und alternativlos erklären. Freilich wird sie dabei die wahren Verursacher für diese Zustände in Deutschland - die Finanzmafia und das Geldkartell des Dollarbetruges nicht beim Namen nennen. Denn wer sich aktiv an Kriegen und Angriffskriegen, wie in Syrien beteiligt, Unrechtsregime mit Waffen versorgt, der hat keine ethischen Grundwerte, geschweige den moralische Grundwerte in seinem Handeln implementiert. Die zur Schau gestellte Trauer der polischen Vertreter in den kommenden Tagen wird weder authentisch, geschweige den glaubwürdig sein, sondern vielmehr eine Ablenkung von dem eigenen chronischen Fehlverhalten, welches die innere Sicherheit in Europa zerstört und die Menschen und die Gesellschaft zu spalten versucht.

Nicht der LKW-Fahrer ist die primäre Ursache für die zahllosen Verletzten und die Toten in Berlin, sondern die Bundesregierung, die ihren Pflichten zum Schutz der Bevölkerung mit Billigung der illegalen Masseninvasion nach Deutschland und Europa massgeblich zu verantworten hat und zusätzlich sogar durch ihr Handeln unterstützt und forciert hat.

Diese Bundesregierung und die Geheimdienste sind durchaus auch in der Lage Anschläge wie Berlin zu inszenieren. Die Wahrheit dieser Ereignisse wird am Ende nicht ans Licht kommen, dafür aber Bürgerrechte in Deutschland weiter eingeschränkt werden.

Das Mitgefühl gilt all jenen Opfern, die in Berlin vom System der Finanzmafia für deren Zwecke missbraucht und umgebracht wurden. Denn im globalen Monopoly gehen die Eliten über Leichen. Die Ermordung des russischen Botschafters war ebenso wenig Zufall. sondern eine weitere Provokation Russlands durch interessierte Seiten, mit dem Ziel Russland in einen Krieg zu verwickeln.

Der militärisch industrielle Komplex der USA lässt scheinbar nichts unversucht um Unruhen und Bürgerkriegsähnliche Zustände in Europa auszulösen. Die meines Erachtens durch Geheimdienste initierte Massakerveranstaltung in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt erscheint mir zu professionell - und interessanterweise auch medial in Szene gesetzt, als das man nicht schon in bestimmten Kreisen vorher wusste, was heute passieren würde.

Hier haben an dem Tod der Menschen eine Handvoll Eingeweihter sehr wahrscheinlich etliche Milliarden verdient. Allein dies ist schon Motiv genug für die Eliten Massenmorde zu veranlassen, wie jener heute in Berlin...

Die Polizei wird die Wahrheit nie ans Licht bringen dürfen. Der Generalbundesanwalt, der direkt den Fall übernommen hat, dürfte eher verschleiern, als Klarheit in den wahren Ablauf der Dinge bringen. Denn keinesfalls darf die Wahrheit über die Strippenzieher ans Licht kommen. Insofern würde es mich nicht wundern, wenn der Fahrer des LKW´s am Ende noch geselbstmordet irgendwo aufgefunden wird...

Montag, 19. Dezember 2016

Am 9. November begann die amerikanische Revolution des 21. Jahrhunderts...

Der 9. November ist nicht irgendein Tag im Jahr, sondern in der Geschichte interessanterweise stets ein Tag gewesen an dem bedeutende Veränderungen in Staatsgebilden stattfanden, intitiert oder Regierungsformen beendet wurden oder deren Ende eingeleutet wurde.

Revolutionen beginnen gerne an einem 9. November...

Sturz des deutschen Kaiser 9. November 1918


Vor dem Hintergrund der am 9. November 2016 erfolgten Wahl von Donald Trump in den USA kann oder sollte zumindest die Möglichkeit erörtert werden, ob die USA historisch betrachtet vor ähnlich tiefgreifenden Veränderungen stehen, wie so viele Staaten in der Geschichte der Menschheit bislang. Warum ausgerechnet der 9. November Revolutionen einleitet oder Kaiser zum Abdanken zwingt bleibt wohl ein Geheimnis der "Eliten", die im Hintergrund im Generationen übergreifenden Kontext die Fäden ziehen. Die Rothschilds werden schon ihre Gründe haben, den 9. November als Revolutionstag in ihren Planungen verankert zu haben. Ein besonderer Schwerpunkt für solche Ereignisse scheint in der zweiten bis vierten Dekade eines Jahrhunderts stets zu liegen - egal ob im 19 Jahrhundert oder im 20 Jahrhundert...

Um jede Assoziation mit beispielsweise der Novemberrevolution in Russland zu vermeiden, hätte man die Wahl in den USA dieses Jahr auch einen Tag früher oder später stattfinden lassen können, hat man aber nicht...

Somit muss diskutiert werden, ob man damit nicht ein Signal an bestimmte Gesellschaftsgruppen in den USA schicken wollte, die eine Revolution in den USA nun zum Erfolg verhelfen sollen, ähnlich wie 1918 die Novemberrevolution in Deutschland....


....oder ein Jahr 1917 mit Lenin zuvor in Russland...


oder neuzeitlich der Fall der Berliner Mauer an einem - sie erahnen es schon - 9. November...


Es hat den Anschein, als gebe es einen Kodex bei den Eliten politische und weitreichende Staatstragende Weichenstellungen stets an einem 9. November eines Jahres zu vollziehen. Wenn dem so ist, dann wurde am 9. November 2016 in den USA der Beginn einer Revolution eingeleitet. Freilich dienen solche Revolutionen in erster Line den geostrategischen Planspielen der Eliten, welche damit ihre Machtprivilegien zu retten versuchen - sprich ihr Geldsystem.

Warum die USA Ziel einer Revolution werden sollen lässt sich nur erahnen - und mit Blick auf die Probleme der amerkikanischen Staatsfinanzen herleiten. Eine Revolution in den USA wäre ein guter Grund und eine Ausrede für die Inhaber des Weltgeldbetrugssystems des Dollars als wahre Verursacher der Systemkrise, abzulenken und dem Volk die Schuld für den Zusammenbruch des Dollars in die Schuld zu schieben, wohlwissend, dass das Geldsystem an sich die Ursache für das Systemversagen der US-Finanzen ist, wovon Revolutionen aber stets abzulenken versuchen. In der Summe dienen Revolutionen der Umverteilung der Lebensarbeitsleistung der Massen in die Hände der "Eliten" - nicht mehr und nicht weniger. Revolutionäre sind dabei nur instrumentalisierte Marionetten für die Massen, deren einzige Aufgabe es ist die wahren Hintergründe für Enteignung und Diebstahl am Volk zu verschleiern...


Samstag, 17. Dezember 2016

Die letzte Schlacht...

Niemand sollte vergessen, dass Angela Merkel Helmut Kohl stürzte - durch Intrigen, die sie hinter seinem Rücken begang. Die Rautenpolitik der Kanzlerin kostete und kostet zahllosen Menschen nicht nur in Deutschland ihren Wohlstand und ihr Leben, sondern und ganz besonders ausserhalb der Grenzen Deutschlands. Meines Erachtens ist die Kanzlerin der Teilhabe, Förderung und Unterstützung von Kriegsverbrechen schuldig.




Die Kanzlerin der Lügen hat nicht nur erhebliche persönliche Defizite, wie ihr Umgang mit Helmut Kohl und anderen politischen Wegbegleitern zeigt, wenn es um ihr Streben nach absoluter Macht geht. Eine Person, für die Loyalität ein Fremdwort ist und Intrigen und Lügen verbreitet - und stattdessen das Grundgesetz mit Füßen tritt, ist alles andere als eine geeignete Person für die Führung des deutschen Volkes. Kriegsverbrecher sollten vor Gerichte gestellt und abgeurteilt werden. Auch für die Regierung der Bundesrepublik Deutschland sollte da keine Ausnahme gelten. Man muss kein Fan von Helmut Kohl sein, aber seine Kritik an der Rautenpolitik der Bundeskanzlerin ist mehr als gerechtfertigt. Denn die Kanzlerin betreibt eine Politik des Hochverrates...

Die EZB beklaut den Weihnachtsmann...


...und in Zukunft könnten die Kinder wegen steigeneder Inflation an Weihnachten leer ausgehen.



Denn seine Mitarbeiter zocken lieber an den Märkten,

während die Masse verarmt.

Schön blöd...

*

Professor Harald Lesch - Die Natur ist nicht verhandelbar...

Professor Harald Lesch warnt vor dem anthropogenen sozialen Meteoriteneinschlag auf Erden - dem schlimmsten Ereignis seit dem Aussterben der Dinosaurier. Warum er dies ausgerechnet bei den Grünen macht, die als Kartellpartei die Zustände auf Erden, wie auch Kriege und die Ursache dieser Missstände im Geldsystem mit verursacht, bleibt unklar. Aber hörenswert ist der Beitrag dennoch.


Ein Ausblick auf 2017...

Unter zyklischen Gesichtspunkten sollte es in 2016 wie im letzten Jahr im internen Jahresausblick an die Freunde und Förderer der Webpräsenz bis zum Frühjahr 2016 hinein kräftig runter gehen. Auch für den weiteren Jahresverlauf in 2016 war ein schweres Marktumfeld erwartet worden. Preislich blieb der Abschwung deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück. Dieser Umstand kann als Folge des massiven Liquiditätsausweitung der Zentralbanken und somit als systemische Marktverzerrung  des natürlichen Preisgefüges durch die enorme Geldschwemme an den Märkten wahrgenommen werden. Das Jahr der niedrigen Aktiennotierungen, dass wir folglich in 2016 sahen, könnte ein Hinweis dafür sein, dass die Aktien, wie auch andere Assets in den kommenden Jahren stärker steigen als viele meinen. Dieser Anstieg dürfte aber durch den Anstieg der Zinsen massiv Gegenwind erfahren - aber zunächst kaum spürbar zu bremsen sein.

In 2017 muss daher, wenn auch unter Schwankungen mit einer Fortsetzung der Rallybewegung gerechnet werden. Diese sollte mit Blick auf das Low im Oktober des Jahres 2008 noch zeitlich sich bis zum Jahr 2019 erstrecken. Der Hochpunkt mit einer anschliessenden Börsenpanik könnte dann in 2020 erreicht werden.

7´er Jahre sind in aller Regel im Dekadenzyklus Bullenjahre. Nach dem Jahr der niedrigen Aktienkurse in 2016 stehen in 2017 die Börsenampeln auf Grün, sofern kein Kataklysmus die Erde erschüttert. Hohe Notierungen dürften im Jahre 2018 erreicht werden und spätestens in 2019 sollten Anleger mit Blick auf den 90 Jahreszyklus seit dem Börsenkrach von 1929 das Marktumfeld auf die Gefahr eines fulminanten Börsenbebens hin abklopfen, dass die Märkte in den Folgejahren erschüttern kann, aber nicht zwingend muss. Die Jahre 2018 und 2019 dürften schwierige Börsenjahre werden. Einen Börsenboom steht hingegen die Zyklik der Sonne entgegen, die in den kommenden 2-3 Jahren für Rezessionsgefahren sorgen wird. Wollen die Zentralbanken eine Depression an den Märkten verhindern, so werden sie die Gelddruckorgien noch weiter fortsetzen müssen, ggf. sogar selber Aktien am Markt kaufen.

All dies setzt jedoch voraus, dass die Massen nicht das Vertrauen in die Geldsystemmanipulateure verlieren. Ein Ende der Zentralbanken - aus welchem Grund auch immer, wäre im Stande die Bullen und Schuldenjunkies ihrer Grundlage für eine Rallyfortsetzung zu entziehen.

Aus Sicht des Fiatmoneys können Aktien auch in 2017 weiter steigen, offen bleibt aber ob diese nominal einen Kaufkraftverlust durch die Geldentwertung ersetzen werden. Sollten die Schulden durch eine Deflation aufgewertet werden, dann stirbt der Bullenmarkt sofort. Zinsanhebungen in den USA könnten ein deflationäres Szenario begünstigen und die USA in schwere Schieflage bringen.

Die Dollarzentrierung des globalen Finanzsystems könnte zu einer Flucht aus dem Dollar in echte Assets führen. Ein Einbruch des Dollars könnte die FED zu massiven Zinsanhebungen in Serie zwingen, was vermutlich das Vertrauen in die US-Valuta weiter erschüttern wird. In einem letzten Verzweifelungsakt könnte dann die EZB hingehen und die letzten Reste der deutschen Vermögensrücklagen der deutschen Sparer und des deutschen Volkes, an die Dollarjunkies verfüttern.

Dies wird aber zeitlich nur kurzfristig einen Effekt haben, da die Ursachen - die Massiven Dollarschulden in aller Welt nicht beseitigt werden. China hat inzwischen rund 25 Billionen Dollar an Schulden aufgehäuft. Wie China diesen Schuldenberg stemmen will, bleibt wohl das Geheimnis der Chinesen. Nur durch Hyperinflation dürfte China Herr des Problems in den Verschuldungsorgien der privaten Haushalte werden. China steht vor gewaltigen Herausforderung in 2017 - vor allem wenn die USA die Zinsen weiter erhöhen. Damit die in Dollar verschuldeten Haushalte der Chinesen, nicht durch die Aufwertung des Dollars zusätzlich beschädigt werden, könnte China den Yuan weitaus stärker abwerten um die Effekte der Zinserhöhung entsprechend für die chinesischen im Dollar verschuldeten Haushalte und Unternehmen abzufedern.

Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass China massiv US-Staatsanleihen anfangen wird auf den Markt zu werfen. Dies kann den Dollar schneller unter Druck bringen und damit China´s Schuldenlasten abfedern, die durch die Zinserhöhungen von den USA provoziert werden. Langfristig könnte China dazu übergehen den Dollar bei weiteren Zinsanhebungen durch die FED zu demontieren und wertmäßig vernichten. Möglicherweise wird China dazu durch die USA und ihre Zinsanhebungsfantasien am Ende sogar gezwungen, die Käufe von Dollarbonds einzustellen um den Dollar nicht noch künstlich zu stützen. Die logische Antwort auf verstärkte Zinserhöhungen in den USA dürfte daher eine Reduzierung oder sogar die Einstellung des Ankaufs von US-Staatsanleihen durch China sein. Damit würde aber die USA in eine hyperinflationäre Phase rutschen und der Dollar droht in einem solchen Fall in eine Entwertungspirale zu rutschen, die dramatische Ausmasse annehmen kann.

Eine Entwertung der Dollarmatrix könnte dabei zu entsprechenden nominalen Anstiegen bei realen Assets führen und Vorboten für einen kommenden Staatsbankrott der USA sein.


Passt irgendwie - too much...



Freitag, 16. Dezember 2016

DAX - in Silber...

730 Unzen zahlen aktuell die Anleger für den DAX. Preiswert ist das nicht - zumal der DAX keine Silberminen beinhaltet. Wellentechnisch hat es den Anschein, als sei eine Welle 2/B oder Alternativ eine X-Wave finalisiert worden.

Bildunterschrift hinzufügen


Bezogen auf das Julitief bei 515 Unzen Silber für den DAX sind die Risiken nicht unbeachtlich für DAX Anleger. Ein Rückfall unter 654 Unzen Silber je DAX Anteil dürfte umgehend zu einem Retest der 601 Unzenmarke führen - dem 61.8 Fibonacci RT der gesamten Anstiegsbewegung der letzten 5 Monate. Ein Fall unter 601 Unzen per Close dürfte hingegen umgehend wieder Kurzse im Bereich von 515 Unzen nach sich ziehen.

RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.

Dr. Daniele Ganser - Merkel handelt völkerrechtswidrig!



Donnerstag, 15. Dezember 2016

Wann kommen die Margin Calls?

Die Zinsen steigen in den USA und alle Welt ist bis unters Dach verschuldet. Am besten noch hoch gehebelt Aktien auf Pump gekauft. Komme was will...

Doch bei allen Jubelarien - Anleger sollten die fatale Wirkung steigender Zinsen - gerade auf den US-Aktienmarkt nicht unterschätzen. Viele Anleger haben Wertpapierkredite gekauft und es wird hoch gehebelt auf Pump gezockt. Sollte die FED die Zinsen weiter anheben, dann könnte relativ rasch die Derivateblase den Finanzmarktakteuren um die Ohren fliegen. Steigende Zinsen bedeuten für die Derivateindustrie erhebliche Mehrbelastungen und massive Zinsbelastungen. Auch für Hedge Funds dürfte das Umfeld teuerer werden. Der Kapitaldienst, den diese zu leisten haben dürfte Abermilliarden US-Dollar im Jahr betragen. Eine einfache Rechnung - Derivate von 1500 Billionen (Englisch Trillions) und ein Zins von 1 Prozent bedeuten einen Kapitaldiesnt von jährlich 15 Billionen Dollar oder  15 000 Milliarden. Steigt der Zins auf 2 Prozent, dann verdoppelt sich die Zinsbelastung für die Banken und Halter der Derivate mal kurzerhand auf jährlich (!!!) 30 Billionen US-Dollar. Das wird niemals gut gehen - und am Ende wird bei diesem Zinsumfeld die Derivateblase den Banken und Haltern dieser Derivate, wie aber auch den CFD Junkies um die Ohren fliegen.

Den derzeitigen Jubelarien könnte daher relativ rasch die Puste ausgehen. Platzt die Mutter aller Blasen, dann ist auch die Party an den US-Aktienmärkten schneller vorbei als den meisten lieb ist. Schon 1929 sorgten Margin Calls für einen beispiellosen Börsenkrach an den Finanazmärkten. Das die FED die Zinsen erhöht dürfte auch ein Giftpfeil in Richtung Donald Trump sein, der es nicht so mit der FED haben soll. Insofern ist die Entscheidung der FED auch der Versuch Trumps Stellung im weissen Haus in Zukunft zu schwächen logisch und nach´vollziehbar - könnte aber aber am Ende das Ende der FED umso schneller herbeiführen.

Denn mit Trump hat die FED einen Gegenspieler, der vermutlich nicht zimperlich sein wird, falls die FED ihm Stolpersteine in den Weg legt. Eine Abschaffung des Federal Fractional Reverse Systems wäre denkbar. Auf der anderen Seite sind die Eigner der FED sicherlich auch nicht zimperlich, wie die Causa John F Kennedy bereits zeigte. Sollte Trump die FED in ihren Rechten beschneiden, dann sollte er zumindest eine Leibgarde sein eigen nennen. Denn die hat er nötig wenn er den Dollarsumpf in den USA aufräumen will. Denn die FED ist dabei die USA in eine von den Zentralbanken initierte massive Schulden und Bonitätskrise zu stürzen.

Zweifelsohne wird ein Zinsanstieg jedoch den Handel auf Kredit massiv schrumpfen lassen. Dies übrigens umso schneller, je stärker die Kurse fallen und die Zinsen steigen. Ein massiver Kapitalabfluss aus den USA ist vor diesem Hintergrund zu diskutieren. Die derzeit negative Euro skeptische Stimmung könnte dann ganz schnell ins Gegenteil umschlagen.

Es fällt derzeit auf, dass insbesondere die Schwergewichte, die berühmt berüchtigten FANG-Aktien, die Rallybewegung im Dow schon länger nicht mehr mittragen. Sollten Facebook, Amazon, Netflix oder Googe den Rückzug anziehen, weil der Handel auf Kredit für die Banken extrem teuer wird, dann dürften gerade diese Aktien als erste den Fall in die Tiefe proben und vermutlich wie Steine fallen....

Ansteckungsgefahren für den Gesamtmarkt sind dann nicht ausgeschlossen. So mancher Hedge Funds Manager dürfte inzwischen ins Schwitzen geraten.


RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.