Mittwoch, 20. September 2017

Campi flegrei - Wissenschaftler warnen vor steigenden Risiken für eine Eruption des Supervulkans...

Seit Jahresanfang mehren sich die Berichte über durchgreifende Veränderungen in der Seismik und der Temperaturentwicklung in den phlegräischen Feldern in Italien. Wissenschaftler vergleichen die Situation mit einer brodelnden Suppe unter der Erdkruste auf der nur noch der Deckel sitzt. Die Entwicklung in den phlegeräischen Feldern in unmittelbarer Nachbarschaft der Millionenmetropole Neapel wird derzeit in den Mainstreammedien  nicht thematisiert - oder besser gesagt totgeschwiegen. Vor zwei Tagen kam ein elfjähriger Junge und seine Eltern bei einem Besuch der phlegräischen Felder ums Leben, als es offenbar unvermittelt zu einem CO² Ausstoß kam.



Eine Eruption der Campi flegrei wäre sehr wahrscheinlich genaus ein globales Katastrophenereignis wie ein Ausbruch des Yellowstone Supervulkans. Die unmittelbaren Folgen für Europa wären katastrophal, da die Ascheplume sich sehr wahrscheinlich über weite Teile des Kontinents legen würde.

EURCAD - kommt es zu einem Absturz von 700 Pips?

Das Währungspaar EUR/CAD hat 12 Tage gebraucht um die Verluste aus der Zinserhöhung der Bank of Canada wieder wett zu machen. Der Abwärtsimpuls wurde dabei im Sinne einer running correction korrigiert. Formal ist das Gap mit Lunte an Lunte von der Zinserhöhung bereits geschlossen - Perfektionisten könnten aber auch noch darauf wetten, dass das gap bei 1.4796 EUR/CAD gefillt wird in dem EUR/CAD die Vernichtungswelle C  einer running correction mit überchießender B-Welle, welche bei 1.4443 EUR/CAD ihr Low markierte finalisiert, sofern dies nicht schon am 19.9. erfolgt ist.

Vorsicht! Rücklauf an den gebrochenen Aufwärtstrend ist ein potentieller "kiss of death"...


Solange die rote Widerstandsbarriere per Tagesschluss nicht "aufgesprengt"
wird bestehen massive Abwärtsrisiken...


                                                  Zoom in den Chart im Stundenintervall




Sollte diese Annahme einer Welle 2 Korrektur im Sinne einer running correction seit dem Tief bei 1.4443 EUR/CAD zu treffen, dann müssen sich Long positionierte Marktteilnehmer mit dem Risiko des Startes eines vernichtenden Abwärtsimpulses einstellen, welche den EUR/CAD innerhalb kurzer Zeit bis zur Psychomarke von 1.40 EUR/CAD abstürzen lassen kann. Dies wäre dann ein Abwärtsrisiko von mehr als 700 Pips zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Es muss davon ausgegangen werden, dass nach der stattgehabten Anstiegswelle C der Welle 2 nun im Laufe der kommenden 48 Stunden bis zum Wochenende die "Katastrophenwelle" Down eines Welle 3 Impulses startet oder zumindest vorbereitet wird. Derzeit sind die Bullen der Auffassung, dass die Zinserhöhung in Kanada wieder zurückgenommen wird, was natürlich so mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Fall ist. Vielmehr handelt es sich um einen Bounce der bearish sich im Chartbild am verkeilen ist und unter einer gebrochenen Aufwärtstrendlinie einen "Kiss of death" gerade vollzieht.

Marktakteure die auf der Longseite aktiv sind laufen Gefahr massive Verluste zu erleiden, wenn dieser "kiss of death" Bounce an den gebrochenen blauen Aufwärtstrend im weiteren Wochenverlauf abverkauft wird. Denn in dem Fall droht eine Kaskadierung von Verkaufssignalen und der Übergang in den freien Fall und beim Fall unter das Wochentief eine Dynamisierung eines Abwärtsimpulse im Sinne einer abwärtsgerichteten Welle 3. Die daraus resultierende Verkaufspanik ist geeignet den Kurs als Folge der in der running correction der letzten 12 Handelstage aufgebauten Fehlpositionierungen der Marktteilnehmer zu einem dramatischen Kursverfall von wahrscheinlich über 700 Pips zu führen.



RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.


Dienstag, 19. September 2017

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) fordert Unterstützung des radikalen Islam in Deutschland...



Zitat: "Wir müssen alles dafür tun, das die sich bei uns radikalisieren!"

Welche Auswirkungen hat die Bundestagswahl auf die FInanzmärkte?

Politische Börsen haben bekanntlich kurze Beine - so heißt es. Die letzten Wahlen in Frankreich zeigten aber welche Folgen die Politik für die Kursentwicklung von Aktien haben kann. Ein Zeichen dafür wie fragil und anfällig das Finanzsystem geworden ist. Nach dem Wahlerfolg von Macron im April gilt Merkels Wiederwahl am Sonntag als gesichert. Eine Überraschung stellt die Wiederwahl von Merkel insofern nicht dar. Einen positiven Wahlausgang dürfte folglich der Markt bereits zum größten Teil eingepreist haben. Vermutlich haben sich die Marktteilnehmer schon im Vorfeld entsprechend auf der Longseite im EUR/USD positioniert. Das Problem dabei ist, dass wenn alle Marktteilnehmer bereits den Verbleib von Merkel im Bundeskanzleramt einpreisen und am Markt vorwegnehmen - sprich antizipieren - am Ende niemand mehr da ist, der die Positionen dieser Spekulanten kaufen will. Mehr noch - sollte es für die CDU/CSU und die anderen Kartellparteien des Establishment eine wie auch immer geartete Wahlschlappe geben, die deutlich unter den bislang herumgereichten Prognosen liegen, dürften bereits die Zweifel über eine langfristige Fortsetzung der Kanzlerschaft und die Erosion der Basis der "etablierten" Parteien zu starken Abschlägen beim Euro führen. 

Sollte die AfD im deutschen Bundestag sogar zweitstärkste Kraft werden, was die Masse der Marktteilnehmer nicht auf dem Radar hat und gegenwärtigen Umfragen zufolge auch nicht zu erwarten ist, dann wäre dies mit Sicherheit ein Grund für massive Abgaben bein EUR/USD. Überhaupt stellt der Einzug der Eurokritiker, der vor 4 Jahren nur auf Grund einer gelenkten Diffamierungskampagne der Propagandamedien verhindert wurde, bereits eine Bedrohung für die Eurofanatiker mit ihrer alternativlosen Politik der Ausbeutung dar. Die AfD hat gut erkannt, dass ein Geldsystem, das gerettet werden muss, für Deutschland - und am Ende für ganz Europa schädlich ist. 

Die logische Konsequenz dieser Erkenntnis dürfte eine zunehmende Diskussion in Deutschland sein, die einen Austritt Deutschlands aus dem Währungsverbund auf die Agenda der politischen Themen setzen wird - nicht zuletzt auch mit Blick auf die enormen Kosten durch den gezielten Einsatz der Migrationswaffe gegen Deutschland und Europa.

Schon jetzt sprengen die Kosten von rund 55000 Milliarden Euro pro Jahr in Deutschland sämtliche Dimensionen, während die Enteignung der Sparer und Leistungsträger immer groteskere Ausmaße annimmt. Berechnungen zufolge muss ein Asylant in Deutschland mit dem gesamten Steueraufkommen von 12 Steuerzahlern mittleren Einkommens und der Steuerklasse 3 im Jahr alimentiert werden. Ein solcher Vorgang hat mit Lenkung der Interessen des Souveräns nichts mehr zu tun, sondern stelle einen Enteignungsprozess dar. Denn laut Berechnungen der Neuen Züricher Zeitung kostet ein Asylant die Deutschen - unter Berücksichtigung seiner Arbeitsfähigkeit - auf die Lebenszeit hochgerechnet 450 000 Euro. Wenn Sie also sich kein Haus, keine Wohnung oder ein Feriendomizil nicht leisten können, dann nur weil die dafür erforderlichen Mittel ihnen durch die katastrophale Politik der CDU/CSU Marionetten kurzerhand direkt wieder abgenommen werden.

Dies ist im Grunde ein Skandal, da er ein von höchster Ebene gesteuerten massiven Eingriff in die Souveränität eines Volkes darstellt und dessen Entwicklungsmöglichkeiten auch im Hinblick auf Familienbildung und Kindererziehung massiv einschränkt um nicht zu sagen sogar vorsätzlich behindert bzw. bei diesen Summen, sogar verhindert. Die geübte Praxis der Bundesergierung Merkel und ihrer Helfershelfer die Deutschen zu enteignen und jeder Entwicklungsmöglichkeiten zu berauben und Steuern nicht zum steuern des Staates zu verwenden sondern zur Alimentierung von externen Bedürfnisträgern zu verschwenden, die im schlimmstenfall sogar zum Ziel haben diesen Staat systematisch zu zersetzen ist schon heute als ein Verbrechen des Staatsappartes gegenüber dem Souverän in diesem Land anzusehen. Die vorsätzliche Behinderung der Entwicklung suffizienter Familienstrukturen innerhalb der heimischen Bevölkerung durch die vorsäztliche Verteuerung des Wohnraumes und die gleichzeitige Enteignung der Deutschen zu Gunsten von Drittstaatsangehörigen ist meines Erachtens für einen souveränen Staat absolut indiskutabel und stellt eine schwerwiegende Verletzung der Fürsorgepflichten des Staates gegenüber seinen Bürgern dar.

Damit kommen wir zu den Auswirkungen einer Wiederwahl dieser Politik. Es muss davon ausgegangen werden, dass eine Wiederwahl von Merkel mehrere Folgen haben wird.

1. Erhöhung der Steuerlasten für sämtliche Leistungsträger in diesem Land. Die vor der Wahl gemachten Wahlversprechen werden kurz nach der Wahl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einkassiert. Dies dürfte dann nicht nur den Konsum und die Binnennachfrage belasten, sondern auch zur Zwangsliquidierung von Aktienanlagen und anderen Vermögenswerten führen.

2. Enteignung aller Deutschen - und hier besonders der Mittelschicht. Dies wird in 2018 spätestens der Fall sein, wenn die Regierung Merkel Griechenland die Schulden erläßt und den Deutschen Zwangshypotheken in die Grundbücher dafür schreiben läßt. Der Gesamtschaden der auf Lug und Betrug basierenden Rettungspaket unter der Regierung Merkel dürfte dabei für alle Deutschen sich auf rund 400 Milliarden Euro belaufen. Wer glaubt, dass seine Altersvorsorge noch sicher sei, der irrt sich. Denn diese wurden bereits von Merkel und ihren Mitstreitern vollumfänglich zu Lebzeiten entsorgt.

3. Mit Merkel wird es - entgegen aller Bekundungen vor der Wahl eine Haftungsunion geben, sprich die deutschen Steuerzahler werden ebenso wie die deutschen Sparer nach der Wahl für die Schulden anderer Eurostaaten und der Banken vollumfänglich zur Kasse gebeten. Dies wird selbstredend vor der Wahl nicht kommuniziert. Sollte Schulz mitregieren mit Merkel, was durchaus wahrscheinlich ist, dann erwarte ich enorme Belastung von der Zinsseite her für die deutschen Immobilienbesitzer in Zukunft. Ein Enbruch der Immobilienpreise oder gar ein Kollaps des Immobilienmarktes in Deutschland dürfte dann die Folge sein. Damit einhergehend wäre Massenarbeitslosigkeit in Deutschland die unmittelbarer Folge eines daraus resultierenden massiven Konjunktureinbruches.

4. Das Sozialsystem in Deutschland wird kollabieren, da die systemischen Kosten die Resourcen dieses Landes und dessen Leistungsfähigkeit übersteigen werden, wenn der Missbrauch und die Plünderung der Sozialkassen durch nicht Asylberechtigte sich illegal im Land befindliche Bevölkerungsgruppen fortgesetzt wird. Dies wird unweigerlich im Zusammenbruch der gesellschaftlichen Strukturen in Deutschland und damit auch in Europa führen. Mit dem Zusammenbruch der Sozialsystem unter einer vierten Amtszeit Merkel wird ein Bürgerkrieg unausweichlich die Folge sein, wobei Horden von Migranten dann durch die Straßen ziehen werden und der Staat unter Merkel ins Komplettversagen abrutschen wird. Die Ausrufung der Kriegsrechtes i Deutschland kann daher in den kommenden vier Jahren unter einer Regierung Merkel nicht mehr ausgeschlossen werden.

5. Als Folge des fehlenden Grenzschutzes, der Plünderung der Staatsreserven durch die von Merkel forcierte Masseninvasion nach Europa wird in Analogie zu historisch ähnlichen Ereignissen der Staatsbankrott Deutschland und Europas mit zeitlicher Latens unweigerlich eintreten. Deutschland könnte dabei sogar seiner gesamten Goldreserven beraubt werden.

Eine Wiederwahl der BK Merkel wäre in der Summe ein extrem negatives Ereignis für Europa, den Frieden und für Deutschland. Enteignungen im großen Stil dürften nicht nur neben Steuererhöhungen und Gebührenerhöhungen den Menschen in diesem Land die Existenzgrundlage zerstören, sondern auch die Sozialsysteme einschliesslich der Gesundheitsversorgung ruinieren. 

Merkel steuert Deutschland und Europa in eine Katastrophe biblischen Ausmaßes. Ob die Märkte dies langfristig feiern werden? Wohl eher nicht. Der Konsum wird einbrechen, Frankreich als Folge der Wiederwahl von Merkel den Euro nach der Abwahl von Macron verlassen, die Griechen werden dies auch tun, wenn in 2018 wider erwarten kein Schuldenschnitt kommt und Italien steht eh schon mit dem Rücken zur Wand. Merkel wird den Austritt Italiens aus dem Euro nicht verhindern können, wenn sie "weiter so" macht wie bisher. Denn die Frau hat von Ökonomie nicht den blassesten Schimmer. Der von Merkel verursachte Brexit wird sich unter einer vierten Amtszeit Merkel zu massiven finanziellen Belastungen der Deutschen führen, die allesamt die Bevölkerung zwingen wird ihre Ausgaben weiter einzuschränken.

Die Folgen einer Wiederwahl von Merkel sind für Deutschland und Europa daher in der Summe als extrem negativ einzustufen. Es darf ein massiver Konjunktureinbruch, Enteignungen und mit Massenarbeitslosigkeit, sowie dem Kollaps der Sozialsysteme gerechent werden, so wie wir sie heute kennen. Die Tragfähigkeit des Sozialstaates wird in einer vierten Amtszeit von Merkel an ihre Grenzen stoßen und am Ende zu einem Bürgerkrieg führen. Kriegsrecht und Augangssperren sowie Zustände von Anarchie will ich in Deutschland daher für die Zukunft bei einer Wiederwahl von Angela Merkel nicht mehr ausschliessen.

Eine Wiederwahl der BK Merkel dürfte daher zu enormen Stress in Europa und in der Eurozone und in Deutschland im speziellen führen. Deutschland dürfte der Hauptleidtragende sein, wenn es Merkel gelingen sollte ihre desaströsen politischen Ziele weiter zu verfolgen und den Rechtsstaat gegen die Wand zu fahren.

Im Fall des überraschenden Wahlsieges der AfD ist hingegen mit properierenden Börsen und starken Kursanstiegen im DAX  zu rechnen. Auch für die Südländer Europas wäre ein Sieg der AfD ein Segen, da ein Austritt Deutschlands aus dem Euro diesen erlauben würde wieder Wettbewerbsföhiger zu werden. Das Ende des Euroexperimentes der neoliberalen Katastrophen der letzten beiden Jahrzehnte wäre geeignet Deutschland und damit auch Europa zu neuem ungeahnten Wohlstand zu verhelfen, wenn gleich temporär eine Belastungsprobe bei der Umstellung auf die neue deutsche Mark zu erwarten wäre, der aber durch Intervention am Devisenmarkt durch eine zu schaffende Monetative begegnet werden kann. Ein Zusammenbruch der Sozialsysteme, der Gesundheitsversorgung und der inneren Sicherheit dürfte sich stabilisierend auf die Finanzmärkte daher auswirken und Europa neuen Auftrieb verleihen. Ein Wahlsieg der AfD ist daher geeignet nicht nur die politische und gesellschaftliche Zukunft Europas zu bewahren und zu erhalten, sondern auch die noch existierenden desolaten Zustände in Europa zu verbessern. 




Angela Schulz - eine Hommage an die Freiheit...

Angela Schulz ist eine einfache Frau. Sie lebt vom Mindestlohn und putzt Toilleten. Da ihr Lohn als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern nicht ausreicht ist sie auf Harz IV angewiesen. Liebend gerne würde Sie ihren Kindern eine bessere Zukunft bieten wollen - doch die Zuwendungen des Staates und der eigene Verdienst reichen gerade mal für das Nötigste. Der Vater der Kinder kam ums Leben, als er im Polizeidienst von einem Neubürger erschossen wurde. Gefangen im Staatsapparat erlebt sie nun, wie sie in Asylantenheimen nicht nur gedemütigt wird, sondern auch bei der Verrichtung ihrer Arbeit auf den Toiletten sich sexuellen Übergriffen erwehren muss. Die finanzielle Freiheit wurde ihr genommen und sie erlebt nun, wie andere dafür über sie meinen verfügen zu müssen.

Zur Regierung und den Parteien hat sie kein gutes Verhältnis mehr. Muss sie doch erleben, wie ihre Kinder in der Schule gemobbt werden und der Staat nicht einmal ihre eigene Sicherheit gewährleisten kann. Zweimal wurde sie schon ausgeraubt - und die Täter entkamen unerkannt. Nachts geht sie inzwischen gar nicht mehr auf die Strasse und bleibt nach Eintritt der Dunkelheit zuhause. "Wir schaffen das!" hatte man ihr im Fernsehen versprochen. Doch seit dem dies ausgesprochen wurde, erlebt sie nur noch wie sich die Lage von Tag zu Tag im Lande und in ihrem Arbeitsumfeld weiter verschlechtert. Die Kinder weinen in der Nacht - und sie vermissen ihren Vater. Auch sie vermisst ihn. Es ist wohl der größte Verlust in ihrem Leben - doch Zeit für Trauer nach dem Tod des Mannes bleibt nicht. Denn das Leben muss weitergehen - und irgendwie müssen sie über die Runden kommen.

Denn die Preise steigen unaufhörlich und die Löhne halten da nicht mit. In der gleichen Zeit erlebt sie wie jene die nicht im Land arbeiten und auch noch nie etwas für dieses Land geleistet oder produziert haben alles bekommen. Neue Wohnung, neue Möbel und ein All Inklusive Programm. Angela Schulz versteht die Welt nicht mehr. Dabei trinkt sie schon lange keinen Alkohol mehr und den kleinen Buchladen an der Ecke besucht sie auch nicht mehr - denn der hat pleite gemacht. Im Nachbarhaus wohnt ein Unternehmer. Der hat sich inzwischen ein neues Auto gekauft - nicht igrendein Auto, sondern diese Elektorfahrzeug aus den USA - Tesa oder so ähnlich soll es heißen. Was er macht?

Er baut Unterkünfte für all jene die neu nach Deutschland kommen - oder besser gesagt er lässt bauen. Die Geschäfte scheinen sehr gut zu laufen, denn neuerdings trägt er sündhaft teure Anzüge und noch teuere Uhren. Doch grüßen tut er nie. Angela Schulz ist Luft für ihn - ebenso ihre beiden Kinder. Sie wohnt in einer Sozialbauwohnung und er in einem Palast. 

Die Welt ist ungerecht  und Angela Schulz weiss nicht weiter. Und da klingt es wieder in ihren Ohren - dieses "Wir schaffen das!"... Doch was schaffen wir? Angela Schulz ist verzweifelt. Es ist bereits dunkle Nacht und wieder ist eines der Kinder aufgewacht und zu ihr ins Bett gekrochen. Um fünf Uhr muss sie wieder raus - Toiletten Putzen. Diesmal im Krankenhaus. Um sieben, wenn die Kinder wach werden will sie wieder zuhause sein. Es ist dunkel draussen. Neuerdings wird es wieder früher dunkel - und so ganz wohl ist ihr nicht bei dem Gedanken nachher wieder im Dunkeln zur Arbeit zu müssen. Aber sie hat keine Alternative - zumindest nicht heute - und auch nicht morgen. Vielleicht aber am 24. September.  Denn dann ist Bundestagswahl in Deutschland. 

Den Vater ihrer Kinder bringt auch Angela Schulz nicht zurück - aber sie ist festentschlossen, wenigstens jene zu wählen, die ihr die Sicherheit geben, dass sie auch am Abend und am Morgen, wenn es draussen auf den Straßen noch dunkel ist wieder sicher zu ihren beiden Kindern zurückkehren kann. Denn sollte ihr was zustoßen - was wird dann aus ihren beiden Kindern?

So viele Fragen - und keine Antworten. Die Zukunft ist ungewiss - heute mehr denn je. Werden ihre Kinder wenigstens eine bessere Zukunft haben? Sie weiß es nicht - sie weiß nur so kann es nicht bleiben. Die Dinge müssen sich ändern. Sie will ihre Freiheit zurück, die ihr der Staat genommen hat. Sie will wieder frei sein - und leben - und nicht immer nur funktionieren, weil es Behörden und andere Stellen so von ihr verlangen.

Sie will ihre Kinder nicht immer in der Kita abgeben müssen. sondern ihnen eine gute Mutter sein - mit all ihrer Liebe. Jetzt wo der Vater tot ist erst recht - und dies mehr denn je. Sie will dass ihre Kinder in einer besseren Welt aufwachsen, als sie selbst aufgewachsen ist. In einer Welt frei von Angst - ohne Demütigung und Fremdbestimmung - ohne Zwang und Ausbeutung. Sie will dass die Dinge sich ändern - nicht immer nur die anderen gewinnen - und jene die Arbeit verlieren. Auch darum wird sie wählen gehen - die Alternative zum jetzigen Zustand. Denn eins hat Angela Schulz begriffen - auch zu ihrem Leben in zunehmender Armut gibt es eine Alternative. Dazu braucht sie nur zum Nachbarn schauen. 

Sie wird das Abendgymnasium besuchen und sie wird studieren. Das wird nicht leicht - aber abends wenn die Kinder schlafen kann sie nachholen, was sie all die Jahre versäumt hat. Der Weg wird nicht einfach - aber sie hat ein Ziel - und dieses Ziel hat sie vor Augen. Sie will nicht, dass ihre Kinder, wenn sie in die Schule kommen, sie auf der Toilette beim Putzen sehen. Daher wird sie morgen kündigen - und lieber die Nächte mit ihren Kindern verbringen. Nie wieder Kita schreit es in ihr - nie wieder sollen die Kinder weinen, weil sie nicht zuhause ist. Alles hat seine Grenzen - auch Deutschland. Irgendwann ist Schluss - spätestens dann wenn andere ihr die Freiheit rauben, zu entscheiden was sie darf und was nicht...

Sollen sie doch ihren Dreck selber wegmachen. Doch dazu sind sie sich viele zu fein - doch das muss nicht sein. Nur wer ganz unten war, weiß zu schätzen, was es bedeutet ganz oben zu sein...

Es lebe die Freiheit - auf das Leben in Würde und Anstand - ohne Bevormundung - ohne Massregelung durch Leute, die sich für etwas besseres halten, aber selber noch nie was geleistet haben....

(Hinweis: Es handelt sich bei diesem Beitrag um eine rein fiktive Geschichte. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder verstorbenen Personen ist reinzufällig.)

Welche Partei soll man am Sonntag wählen?

Eine generelle Empfehlung, welche Partei man am Sonntag wählen sollte kann grundsätzlich nicht gemacht werden, da die persönlichen Wertemodelle eines jeden Menschen verschieden sind und somit auch seine Präferenzen. Diese hohle Phrase am Beginn dieses Blogbeitrages hätte so denn auch von unserer Industrie und Bankenkanzlerin stammen können, die Deutschland und Europa in Chaos und Anarchie - und wenn sie weitere Bundeskanzlerin bleibt - in einen Bürgerkrieg lenken wird, ein Bürgerkrieg wie er schon lange vor der eigenmächtigen Grenzöffnung der Kanzlerin an dieser Stelle schon für als wahrscheinlich erachtet wurde. Die Abwahl der Bundeskanzlerin wird ein schwieriges Unterfangen für all jene die sich dem Grundgesetz, der Demokratie, der Zukunft und der christlich abendländischen Kultur, dem Frieden und der Freiheit der Menschen verpflichtet fühlen. 

Im Gegensatz zur ideologischen Verblendung jener Parteien, die abseits aller Realität zum Teil desaströse Zustände nicht nur in Deutschland sondern ganz Europa zu verantworten haben und auf deren rechtswidrige Politik unzählige Opfer in Europa, in  Deutschland und auch ausserhalb Europas inzwischen gehen, weil die die Primäraufgaben eines Staates nicht wahrgenommen haben und den Staatsauftrag gegenüber dem Souverän in jeder Beziehung verletzt und eigenmächtig außer Kraft gesetzt haben, ist nur eine Partei im Stande die Reste der Demokratie zu retten und damit die Zukunft der kommenden Generationen und das Vermächtnis aus Jahrhunderten abendländischer Kultur in Europa. Da die SPD systematisch versagt und die Eliten einen Schulz dort installiert haben um die Wiederwahl der BK Merkel als treue Erfüllungsgehilfin zu sichern, ist der Wähler in der Bedrouille. Denn Steinmeier hat das BK Merkel bereits mit dem Bundespräsidentenamt sicher aus dem Weg geräumt. Er wäre - trotz seiner ersten Wahlniederlage gegen Merkel - wohl noch der einzige Sozialdemokrat gewesen, der Merkel die Kanzlerschaft hätte streitig machen können.

Doch noch ist Merkel nicht Kanzlerin und gewählt wird erst in fünf Tagen. Angela Merkel hat viele unzumutbare Zustände in Deutschland und Europa zu verantworten. Tausende Menschen sind durch ihre Politik der Rechtsbrüche bereits entweder im Mittelmeer ertrunken oder durch Verarmung, wie z.B. in Griechenland verstorben. Zustände wie in Griechenland werden bei einem "Weiter so " mit Merkel als Bundeskanzlerin eines Tages dann auch Deutschland und den Rest Europas heimsuchen, denn die Kanzlerin hat vor aus Deutschland und Europa einen zweiten Libanon zu machen. Wenn ihr das gelingt, dann wird den tausenden Opfern der letzten Jahre, die als Folge ihres politischen Wirkens zu beklagen sind, weitere Hundertausende im schlimmstenfall sogar Abermillionen Menschen versterben, weil die politischen Vergehen, welche die Bundeskanzlerin und auch die SPD und alle anderen im Bundestag sitzenden Parteien zu vertreten haben, ganz klar auf das Konto derjenigen geht, welche den Terrorismus und die Kriminalität, sowie Straftäter unkontrolliert in das Land lassen und in Europa nach belieben schalten und walten lassen und diesen sogar zu einer neuen Identität verhilft, in dem diese ihre Pässe wegwerfen und vorgeben jemand anderes zu sein. Sowas nennt man Staatsversagen. Und solche Politiker sollte man auch nicht mehr wählen. Die einzige Möglichkeit Europa vor der Katastrophe zu schützen und Deutschland als zentralen Schnittpunkt europäischer Interessen zu bewahren und nicht zu zerstören ist die Wahl der AfD - alles andere ist eine Verschwendung von Stimmen für Parteien die entweder keine Chance auf einen Einzug in den Bundestag haben oder sich wie im Falle der FDP als Blender vor dem Herren entpuppen. So ist die Lindner Partei im Europaparlament eine massive Befürworterin illegaler Masseneinwanderung und für die Etablierung von Eurobonds, welche deutsche Steuerzahler und Häuslebauer finanziell das Genick brechen werden. Wer die FDP wählt wählt eine Haftungsunion im Europäischen Kontext mit höheren Zinsbelastung für alle Deutschen und damit eine weitere Umverteilungspolitik von unten nach oben. Die FDP ist somit, ebenso wie die CDU/CSU nicht wählbar.

Wer die Grünen wählt kann sich schon einmal auf einen Krieg mitten in Europa einstellen. Es erübrigt sich jeder weitere Kommentar zu Personen wie Cem Özdemir, einem Deutschlandhasser, der im schlimmstenfall auch noch Aussenminister werden könnte, falls es zu einer Jamaikakoalition kommen würde. Das beste für Deutschland wäre es Kriegshetzer wie eine Katrin Göring Eckhardt und die anderen Befürworter von grundgesetzwidrigen Auslandseinsätzen der Bundeswehr für immer aus dem Bundestag zu entfernen. Denn mit Ökologie und Naturschutz haben die Grünen nicht mehr viel gemein. Vielmehr ist die Partei zu einer Lobbyistenpartei der Waffen und Rüstungsindustrie geworden, die mit ihrem Ruf nach Kriegen, wie in Lybien nicht nur souveräne Staaten zerstören will, sondern jetzt auch noch mit ihrem Massenmígrationswahn ganz Europa ans Messer radikaler Extremisten ausliefern will. Das beste für Deutschland wäre daher, wenn die Grünen aus dem Bundestag fliegen. Daher meine Empfehlung diese Partei die Kriege aktiv befürwortet aus dem Bundestag wählen, so dass man deren unerträglichen Phrasen des Inhumanismus nicht mehr ertragen muss - und ebenso das Geschwafel von Gestalten und Bilderbergern wie Cem Özdemir.

CSU und CDU bieten für Deutschland keine tragfähige Zukunft mehr an - hier braucht man gar nichts weiter kommentieren. Parteien dies zu lassen, dass die Frauen und Kinder in diesem Land vergewaltigt werden und das in zahllosen Fällen, dass ein Staatsapparat versagt und dafür einen Überwachungsstaat erichtet sind unwählbar - schon allein mit Blick auf die Veruntreuung und die Entsorgung der Altersrückstellungen ganzer Generation, die als Folge einer verantwortungslosen Politik in tiefste Armut rutschen werden. Eine weitere Verschlechterung der Lage in Deutschland und Europa ist mit diesen Parteien, denen es an Zivilcourage und Aufrichtigkeit mehr als nur mangelt, nicht möglich. Die Tatsache, dass der Wähler von diesen Parteien fortlaufend in zentralen Fragen der Staatsorganisation vorsätzlich angelogen wird, sollte jeder normal denkende Mensch zum Anlass nehmen, diesen Parteien seine Stimme zu verweigern. Denn diese Parteien sind massgeblich für die sich abzeichnende Katastrophen in Deutschland und Europa verantwortlich. 

Die Deutsche Mitte mit Christop Hörstel will gewählt werden. Und so schön es auch klingt, dass die deutsche Mitte das Geldsystem austauschen will, so bleiben zahlreiche Fragen offen. Denn Hörstel hat die Deutsche Mitte zu einer "Alleinpartei" gemacht, die keinen Diskurs erlaubt und möglicherweise von Hörstel missbraucht wird, um sich an den Parteieinahmen zu bereichern. Hörstel soll als Hartz IV Bezieher Schulden bei zahlreichen Leuten gemacht haben und diese nie zurückbezahlt haben. Die Selbstinszenierung von Hörstel und die Parteisatzung der Deutschen Mitte lassen Zweifel aufkommen, ob dieser Partei einem Hochstapler aufsitzt, der populistisch Themen aufgreift um möglichst viele zur Stimmabgabe zu verleiten und damit seine Einnahmen zu steigern. An der Person Christoph Hörstel sind durchaus Zweifel angebracht. Die Deutsche Mitte wird auch eine erneute Kanzlerschaft von Merkel nicht verhindern, folglich ist jede Stimme für die Deutsche Mitte eine Stimme für Merkel und nicht gegen Merkel.

Es bleibt folglich nur noch die AfD oder die Linke, die mit Sicherheit keine Koalition bilden werden, aber einer Kanzlerin Merkel niemals unterstützen werden. Eine Stärkung der parlamentarische Opposition wäre schon ein erster Erfolg, aber keine Lösung für die katastrophalen Probleme die Merkel dem deutschen Volk inzwischen aufgehalst hat. Die Linke ist im Grunde in Teilen extrem realitätsfremd und ebenso unwählbar, da sie das Euroexperiment, dass Deutschland und Europa enorme Schäden zufügt, nicht beenden will.

So bleibt nur noch die AfD als einzige Option die politischen Verhältnisse - zumindest in Teilen langfristig in Deutschland zu ändern, auch wenn Merkel anfängt Themen, wie es bei ihr so üblich ist, von der AfD aus dem Parteiprogramm zu kopieren und öffentlich für sich zu proklamieren, weil ihr die Wähler und Parteimitglieder davon rennen. Dabei darf davon ausgegangen werden, dass eine Kanzlerin, die 12 Jahre in diesem Land tatenlos zugeschaut hat, wie alte Menschen und der Pflegenotstand sich weiter in eine Katastrophe nationalen Ausmaßes manövrieren nun gänzlich verlogen ist, wenn sie erklärt, dass sie die Zustände in den Pfegeheimen und in der Pflege ändern will. Immerhin hatte die Kanzlerin dazu 12 Jahre Zeit gehabt - doch unternommen hat sie nichts gegen den Pflegenotstand in den Kliniken und Altenheimen, genauso wenig wie gegen Altersarmut und Verelendung großer Teile der deutschen Bevölkerung, die systematisch zunehmend gegenüber dem Rest der Welt benachteiligt und klein gehalten wird.

Das AfD Bundesprogramm ist - anders als in den Medien behauptet wird - Realpolitik in Reinkultur. Die Themen soziale Gerechtigkeit, Frieden, Sicherheit, Zukunft Familie und Soziales, Arbeit und Infrastruktur, Wahrung der Demokratie, Schutz des Souveräns vor willkürlichen Übergriffen des Staatsapparates finden dort ihre Heimat und werden entsprechend von dieser Partei auch repräsentiert. Risiken für die Zukunft werden klar benannt und Konzepte vorgestellt wie diesen zu begegnen ist.

Themen wie 

Volksentscheide in zentralen Belangen des Staatswesens,

Wahl des Bundespräsidenten durch den Souverän

Begrenzung der Amtszeit von Regierungsmitgliedern auf zwei Legislaturperioden

Abschaffung der Quotenregelung und Betonung des Leistungsgedanken

Förderung der Bildung und Forschung

Stärkung des innovativen Potentials in Deutschland und Stärkung des Standorts Deutschland

Wahrung Deutscher Interessen - auch im Dialog mit Russland

Austritt aus dem Euro

Erhalt des Bargeldes

Keine Vergemeinschafung der Schulden im Sinne einer Schuldenunion für andere Staaten

Keine Beteiligung einer EU Armee, bei der Soldaten andere Länder eines Tages vielleicht sogar auf Deutsche schießen könnten.

Keine Fortsetzung von TTIP und CETA, bei denen die Demokratie in Deutschland und Europa
durch Konzernregierungen ersetzt wird und die freiheitlich demokratische Grundordnung de facto abgeschafft wird.

Verbesserung der Kriminalitätsbekämpfung und Verschärfung des Jugendstrafrechtes.
Abschaffung der GEZ Zwangsgebühren in Deutschland

Steuererleichterungen für Familien

Verbesserung des Rentenniveaus all jener die ihre Leben lang gearbeitet haben oder Kinder aufgezogen haben.

Schutz der Sozialsysteme als eine Säule des Wohlfahrtstaates vor illegaler Massenmigration und Sozialmissbrauch

Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung vor Strömungen im Land, welche diese auszuhebeln versuchen.

Förderung von Familien mit Kindern und deren Eltern und steuerliche Entlastungen derselben.

Abschaffung der grundgesetzwidrigen Doppelbesteuerung von Renten.

Schutz des ungeborenen Lebens

Verbot von Genmanipulierten Lebensmitteln.

Damit kommt die AfD von allen Parteien einer volksnahen Politik und gerechten Vertretung der urbanen Interessen des Souveräns in Deutschlands von allen Parteien mit realistischer Chance auf einen Einzug in den Bundestag am nächsten. Sollte der Wähler sich dazu entschließen auch jegliche schwarzgelbe Experimente oder gar Jamaika Katastrophen zu blockieren, dann sollte er der AfD seine Stimme geben - auch im Hinblick auf die Sicherung des Friedens in ganz Europa und die Sicherung der öffentlichen Ordnung. Auch wenn die AfD das Geldsystem nicht reformieren will oder zum Thema gemacht hat, so besteht zumindest in Teilen die Chance die Katastrophalen Fehlentwicklungen die von der Merkel CDU/CSU und der SPD und den Grünen angestoßen worden sind zu korrigieren.

Dieses Land braucht dringend einen Kurswechsel, ansonsten wird Deutschland und Europa Schiffbruch erleiden. Professor Max Otte wählt die AfD - was nach Lesart der Eliten natürlich politisch inkorrekt ist. Doch wer Katastrophen und faschistoide Systeme, welche die Versklavung der Völker vorantreiben verhindern will der muss mitunter auch mal unkonventionelle Wege gehen. Allein der Erhalt des Bargeldes ist ein zentrales unwiderlegbares Argument zum Schutz ihrer Lebensrechte, die dazu führen solle, dass sie ihre Stimme der AfD geben. Ich werde aus diesem Grund ebenfalls am Sonntag zur Wahl gehen. Denn wer nicht wählen geht, der wählt die Unfreiheit und Versklavung. Die Rettung des Bargeldes als gesetzliches Zahlungsmittel ist elementar für eine freiheitlich demokratische Grundordnung . ansonsten kommt der Staat eines Tages her und schneidet sie von allem ab, was sie zum leben brauchen, wenn sie sich nicht systemkonform verhalten. 

Auch dies ein Grund der AfD seine Stimme zu geben - auch um jene in Deutschland bereits lebenden Zuwanderer vor den Folgen einer tiefen gesellschaftlichen Spaltung zu schützen.







Mensch gegen Maschine - Crashwarnung...

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Zentralbanken sind mit ihrem Latein am Ende - außer Gelddrucken können die Herrschaften in ihren Kostümen und Nadelstreifen nichts. Auch die Spielereien an der Zinsschraube werden die Krise nicht normalisieren, denn die Struktur des Systems hat enorme systemische Risiken inzwischen aufgebaut - nicht nur im Derivatebereich, vor allem auch im Handel. Die Auswüchse die dies alles am Kapitalmarkt hat sind deletär und werden von vielen noch nicht wahrgenommen. Dies betrifft vor allem die Übernahme des Marktes durch die Maschinen, in der ökonimische Entscheidungen nicht mehr von Menschen, sondern von Siliziumgeschwängerten Bankenzentralen getroffen werden.

Viele Marktteilnehmer sind der Auffassung, dass durch die Geldmengen die ins System gespült worden sind, keine Crash mehr kommen kann. Ein untrügliches Zeichen für die fehlende Demut vor der Komplexität der Marktmechanismen und den Fehlentwicklungen im Bereich des Handels. Nicht die Geldmengen sind das Problem unserer Welt inzwischen, sondern die Maschinen und die künstliche Intelligenz, deren Stellenwert von der Menschheit - allem voran von den Banken dermaßen angewachsen ist, dass man davon ausgehen muss, dass genau diese Strukturen es sein werden, die trotz enormer Geldmengen am Markt am Ende eine Kollaps des Finanzsystems auslösen können. Bereiten sie sich, wenn es so weit ist auf Handelsaussetzungen und einen Systemdefault der Algorrechner im Krieg gegen die Menschheit vor. Dieser Default wird es in sich haben und da die Maschinen vollkommen emotionslos verkaufen, was es zu verkaufen gibt, wird am Ende eine Bank nach der anderen pleite gehen.

Dieser Krieg hat an den Devisenmärkten bereits seit einigen Jahren begonnen  und spitzt sich immer mehr zu und setzt die Marktteilneher und am Ende damit auch alle Kollapsgefährdeten Banken einen enormen Stress aus. Diese vertrauen ihre Zukunft nur noch den Rechnern an und schalten dafür ihren Verstand ab. Ein Prozess der auf Dauer nicht gut gehen kann. Zum Systemdefault und globalen Crash reicht es die Hochfrequenzrechner zu hacken und so von extern zu manipulieren, dass sie sich gegenseitig und den Markt bis zum Ruin der betreffenden Banken in die Tiefe treiben. Es ist mehr als bemerkenswert, dass die Schwachköpfe in den Vorstandsetagen der Finanzinsitute und Banken solche kollektiv angehäuften Risiken im Hinblick auf ihre leicht von Profis zu knackende Infrastruktur an den Märkten einsetzen. Das ganze wird beim kommenden Crash zu einer deletär verlaufenden Abwärtsspirale der Superlative führen. Wie sowas aussieht en minature aussieht - konnte man heute erneut am Devisenmarkt sehen, wo diese Auswüchse im kleinen bereits stattfinden ohne dass dieses bereits zu einem Finanzbeben geführt hätte.

Der Anstieg im EUR/CAD der um 20 Uhr im Umsatzarmen Handelszeitraum binnen einer Minute nach oben knallte dürfte viele Marktteilnehmer zerrissen haben. Man darf auch davon ausgehen, dass angesichts diese massiv verzerrten Bewegungen, die im Derivatemarkt ihr Grundübel haben der Systemkollaps schneller eintreten wird, als vielen lieb ist.. Von geordneten Marktmechanismen kann man da schon gar nicht mehr sprechen, eher von Raubtierkapitalismus.  Ich erwarte schon auf mittlere Sicht einen Crash der Superlative, wie er nur alle 30 Jahre vorkommt. Und diesen Crash werden die Maschinen an den Märkten auslösen und die Banken, welche diese Infrastruktur ungeniert und ohne Rücksicht auf Verluste einsetzen. Als Folge des kommenden Crashs werden vor allem Banken in den Ruin gehen, die diese Algorechner in größer Sorglosigkeit im großen Stil eingesetzt haben. Und ich garantiere ihnen solange die Algorechner an den Finanzmärkten rumfuhrwerken und nicht abgeschaltet werden, wird das globale Finanzsystem in kürzester Zeit durch genau diese Maschinen komplett in den Boden gestampft werden. Sie sollten daher von den großen Standardaktien und von allem was auf Margin gehandelt wird tunlichst fernhalten. Minenwerte und Rohstoffwerte hingegen, sind neben Gold und Silber ein veritabler Schutz gegen den Kollaps des System den Algorechner mit hoher Wahrscheinlichkeit veursachen werden. Dow Jones -10000 Punkte in wenigen Tagen - geht schon - freilich nur mit Handelsaussetzung um dann jeden Tag nach der dritten Handelsaussetzung den Handel bis zum nächsten Tag auszusetzen - nur damit am nächsten Tag nach drei weiteren Handelsaussetzungen und Kursverlusten von mehr als 1000 Punkten der Handel wieder eingestellt wird...

Dies wird solange gehen bis man sich entschliesst die Algorechner für immer abzuschalten und vom Markt zu nehmen. Freilich wird dies den dann ruinierten Finanzinstituten schwer fallen. Denn die digitale Demenz macht auch vor Banken und deren Vorständen nicht halt. Banker haben ihr Hirn den Maschinen übertragen und damit in verantwortungsloser Weise die Märkte den Angriffen aus der Cyperwelt preisgegeben. 

Die Folgen einer solchen Entwicklung können am Ende zu Krieg und globaler Zerstörung führen - und alles nur weil Derivate und Hochfrequenzhandel nicht verboten worden sind. Die virtuelle Scheinwelt wird dann auf den harten Boden der Realität fallen. Die Welt möglicherweise für längere Zeit im Chaos versinken. Unterschätzen Sie nicht die Risiken die für die Menschheit und die Ökonomien von den Hochfreqenzrechnern ausgehen. Denn legen die einmal auf der Unterseite los, alles zu verkaufen, was zu verkaufen ist, dann wird kein Mensch mehr dagegen halten und alles Menschliche diesem Finanzsystem den Rücken kehren, solange bis die Banken die solche Rechner allesamt eingesetzt haben ruiniert und ebenso offline sind und der Mensch dann die Kontrolle übernommen hat.

Die Einsicht den Hochfrequenzhandel abzuschaffen wird wohl erst kommen, wenn alle ruiniert sind in diesem Finanzsystem - und mit ruiniert meine ich Banken und Staaten. Die Gewinner werden Gold , Silber und Rohstoffbesitz sein - und die Minenwerte..

Investieren sie in Bereiche, die nicht von Algorechnern manipuliert und frisiert werden, in Bereiche wo der Mensch noch das sagen hat und nicht die Maschinen. Die nächste Krise und der nächste Crash an den Finanzmärkten wird Folge einer katastrophalen Entwicklung sein, die ihre Ursache in der Eskalation des Konfliktes zwischen Mensch und Maschine haben wird. Künstliche Intelligenz ist nicht intelligent, wie manche glauben sondern durch und durch destruktiv darauf ausgerichtet homo sapiens auszuradieren - nicht nur am Finanzmarkt, sondern auch auf dem Planeten. In die Möglichkeiten fulminanter Crashursachen dürfen sie von nun an auch den Hochfrequenzhandel einordnen, sozusagen als zentrale Ursache eines sich selbstverstärkenden systemischen Versagens der Algorechner. Die Kursbewegungen die durch die Algorechner ausgelöst werden haben nichts mehr mit Ökonomie zu tun sondern sind Ausdruck einer totalen Perverstierung des Finanzsystems. Es wird allerhöchste Zeit dieser Manipulation ein Ende zu sezten. Dies geht am besten, wenn sie dem System ihre Gelder entziehen und auf physische Ebene, wie z.B. Gold und Silber verlagern. Denn in die menschliche Interaktion können die von hochgradig kriminellen Banken am Markt platzierten Hochfrequenzrechner nicht mehr eingreifen. Gehen sie mit ihren Kapitalanlagen offline. Kaufen Sie nur Aktien die für den Hochfrequenzhandel unattratktiv sind und die abseits des Hochfrequenzhandels ein solides Fundament haben. Meiden Sie Derivate, räumen sie alle ihre Konten ab bis auf das Lebensnotwendigste. Ich persönlich habe angesichts der schon als kriminell zu bezeichnenden Volalitäten an den Devisenmärkten und generell an den Finanzmärkten kein Vertrauen in die Nachhaltigkeit dieses Finanzsystems. 

Nehmen Sie diese Warnung ernst - der nächste Crash am Finanzmarkt wird genau durch jene Systeme der Hochfrequenzmanipulation verursacht, welche die Finanzwelt als Segen zu verkaufen versucht. Die Maschinen und Rechner werden das globale Finanzsysteme kollektiv schrotten und das binnen Sekunden. Und dies in einer Form, dass die gesamte Weltwirtschaft in eine tiefe Wirtschaftsdepression schicken wird. Es ist der Beginn eines Krieges der Maschinen gegen die gesamte Menschheit. Ich warne davor zu glauben, dass die Maschinen und die künstliche Intelligenz der Evolution der Menschheit zuträglich sind. Viel eher glaube ich, dass die Menschheit besser beraten ist, wenn sie die Rechnersysteme in zentralen wichtigen Bereichen ihrer Zivilisation kollektiv abschaltet. Ansonsten wird es im Konflikt zwischen Maschine und Menschheit am Ende durch die Maschinen zu einem Auslöschungsereignis für den homo sapiens kommen.

Die Menschheit ist dabei die Kontrolle über alles zu verlieren, was ihr lieb und teuer ist - und dies nur weil sie zentrale Bereiche ihrer Existenz an die Maschinen delegiert . In meinen Augen eine mehr als gefährliche Entwicklung. Solche Bewegungen wie beim EUR/CAD heute sind Ausdruck perfider Angriffe auf die Anleger dieser Welt und es wird auch die Banken am Ende zerreißen. Schützen sie sich vor den Übergriffen der Manipulationen durch die Maschinen, ziehen sie ihre Gelder und ihre Vermögen aus den Märkten ab und warten sie solange bis die Maschinen und Algorechner abgeschaltet werden und wieder normale Marktzustände herrschen - ohne dass binnen einer Minute wie aus dem Nichts eine Währung hundert Pips einfach abstürzt oder steigt. Wie gesagt mit Ökonomie hat dies alles nichts mehr zu tun. Es wird Krieg geben - dieser letzte Krieg der Menschheit wird ein Krieg gegen die Maschinen sein - und wenn die Menschheit nicht aufpasst wird sie von diesen am Ende ausgelöscht. 

Der Crash der Systeme durch die Algorechner wird dabei nur der Anfang eines Angriffs der Computer auf die Menschheit. Die Menschheit ist dabei die Kontrolle über ihre Existenzgrundlage zu verlieren, wenn sie dieser Entwicklung nicht entschlossen entgegentritt und diese Auswüchse beseitigt und nicht als bald die Kontrolle über die Märkte zurückerlangt. Sollte der Kontrollverlust über die Marktmechanismen anhalten, dann werden die Maschinen eine Bank nach der anderen schrotten - auch dies düfte Teil der Strategie der künstlichen Intelligenz im Krieg gegen die Menschheit sein. Bereiten Sie sich auf schlimme Zeit vor. Es wird eine Entscheidungsschlacht geben - nicht nur im Finanzsystem sondern auch in der Wirklichkeit. Der Ausgang eines solchen Infernos ist offen. Mir fehlt der Glauben, dass die Märkte und die großen Marktteilnehmer all das was kommen wird mit Blick auf den bereits eingetretenen Kontrollverlust über die Marktmechanismen noch überleben werden.

Je mehr Geld in Umlauf gebracht wird umso leichter wird es der künstlichen Intelligenz fallen die Wirtschaftsysteme zu schrotten und später die totale Kontrolle zu übernehmen. Die neue Weltordnung wird dann von Maschinen und nicht mehr von Menschen beherrscht. Der Mensch wird dann zu einer Drohne in einer Welt, die von digitalen Algorechnern beherrscht wird. Nach Charles Darwin wird der Mensch durch diesen Prozess ausgelöscht werden, da er nicht in der Lage ist, selber die Kontrolle über die Welt in der wir leben sich zu erhalten. Eine mehr als desastsröse Entwicklung für alle auf diesem Planeten. Die Menschheit wird schrittweise von der künstlichen Intelligenz assimiliert - und sie applaudiert dazu auch noch. Sowas wird und kann nur in einer Katastrophe enden in einem Black Out - einem schwarzen Schwan - einem von Maschinen erzeugten Crash der sich gewaschen hat. Dieser Crash ist nötig aus Sicht der künstlichen Intelligenz um die Menschheit zu willfährigen Arbeitsdrohnen zu versklaven. Realisieren sie heute noch, dass die Zukunft der Menschheit existentiell durch die künstliche Intelligenz nachhaltig bedroht wird. Das Zeitfenster schliesst sich rasend schnell in dem die Menschheit sich noch erfolgreich der Übernahme des Planeten durch die Maschinen und einer Herrschaft des Digitalen Automatismus erwehren kann...

RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.

Montag, 18. September 2017

Gold - Anstiegsszenarien weiter intakt...

Gold konsolidiert derzeit seinen letzten Aufwärtsimpuls nach einer running correction in A-B-C Manier, die im zweiten Quartal finalisiert wurde und ein Welle 2 Tief eines neuen Aufwärtszyklus abgeschlossen hat. Im nachfolgenden Chart wird die mögliche weitere Entwicklung von mir dargestellt, wobei die überschiessende Welle B auf einen hochdynamischen Aufwärtstrend bei dem Edelmetall hinweist und somit eine entsprechende Dynamisierung der Aufwärtsbewebung in den kommenden Wochen und Monaten wahrscheinlich wird. 

Gold Wochenchart

http://tradingview.go2cloud.org/aff_c?offer_id=2&aff_id=3025&aff_sub=indextrader24&url_id=23


Dieses Szenario ist intakt, so lange das Tief aus dem Vorquartal nicht mehr unterschritten wird.


RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.


Intrepid Potash - Take Profit mit +322 Prozent in 12 Monaten...

Vor einem Jahr wurde von mir auf die aussichtsreiche Situation bei den Potash Unternehmen hingewiesen. Als Investment für den konservativen Anleger in diesem Bereich wurde die Aktie von IPI - Intrepid Potash von mir angesehn, da diese damals deutlich unterhalb ihrer Buchwerte notierte. Charttechnisch ausgebombt bot sich damals ein attraktives Chance Risikoverhältnis für den Aufbau von Longpositionen. Der grüne Pfeil im nachfolgenden Chart markiert den Zeitpunkt des Longeinstieges vor ca. 1 Jahr. Rot markiert ist der Ausstieg... 

Quelle: stockcharts.com


Zwar ist der Aufwärtstrend der Aktie noch intakt, aber es liegt inzwischen eine rund 30 prozentige Überbewertung vor. Diese mag gerechtfertigt sein oder auch nicht. Mit einem Profit von +322 Prozent wird der Positionstrade nach 12 Monaten von mir geschlossen. Die grüne Linie im nachfolgenden Chart markiert den Buchwert je Aktie. Sollte die Aktie signifikant, z.B. 30 Prozent unter diesen Buchwert wieder fallen, dann wäre ein Einstieg durchaus wieder lohnenswert - ansonsten stellt sie nur noch eine Halteposition da mit entsprechend ansteigenden Risiken.


RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.

Das verbotene Video - Dieter Hallervorden zur Politik von Angela Merkel...



Sonntag, 17. September 2017

Bundestagswahl - AfD bei über 45 Prozent der Stimmen....

KA-News hat heute die Sonntagsfrage gestellt und die Leser gefragt wem sie ihre Zweitstimme geben würden, wenn heute Bundestagswahl wäre. Demnach käme laut der Onlineumfrage die AfD auf über 45 Prozent aller Wählerstimmen. Vorsorglich habe ich geprüft ob bei dieser Umfrage eine mehrfache Stimmabgabe technisch möglich macht und keinen erneuten Link dafür erreicht. Demnach muss das Abstimmungsergebnis von KA-News als durchaus relevant im Hinblick auf die Entwicklung bis zur Bundestagswahl eingestuft werden. Ein solches Wahlergebnis wäre wohl sicherlich das Ende der CDU/CSU, der SPD und auch der Grünen, die sich demnach wohl noch knapp oberhalb der 5 Prozenthürde würden halten können.

Laut einer Online-Umfrage gewinnt die AfD die Bundestagswahl 2017


Bei mehr als 2400 abgegebenen Stimmen kann zumindest von einem Trend für den kommenden Sonntag ausgegangen werden. Sollten die Umfragen der Staatspropaganda allesamt gefakt sein? Dies erachte ich durchaus für wahrscheinlich und auch denkbar. Ein Sieg der AfD mit 45 Prozent der Wählerstimmen bei der Bundestagswahl wäre das Ende der Merkeldiktatur in Deutschland und wäre als historischer Richtungswechsel in Europa anzusehen.

Es ist gut denkbar, dass das in der Propagandamedien gezeichnete Bild vom vermeintlichen Wahlausgang in Deutschland in einer Woche gänzlich von der Realität der Stimmung in der Bevölkerung abweicht. Für die amtierende Politelite wäre ein solcher Ausgang der Wahl ein Schlag von dem sich das gegenwärtige politische Establishment wohl kaum noch erholen dürfte - zumindest nicht so schnell. Demnach würde die CDU sogar auf unter 15 Prozent abstürzen, die SPD nur noch bei 10 Prozent der Wähler liegen und die FDP auf knapp 10 Prozent kommen. Die Linken tendieren demnach unverändert mit einem leichten Stimmenzuwachs. Klarer Sieger wären demnach nach dieser Umfrage die AfD. Ich möchte gar nicht wissen, was dann in den Medien bei den ganzen Propagandamarionetten der letzten Jahre passieren wird. Denn um deren journalistische Zukunft dürfte es dann, nach dem sie ihren gesetzesmäßigen Auftrag für eine objektive und neutrale Berichterstattung zu sorgen haben, schlecht bestellt sein. Ich kann mir kaum vorstellen dass Leute wie Kleber vom Zentralorgan des deuttschen Fernsehens - kurz ZDF - dann noch jemals irgendetwas moderieren oder gar verlesen, geschweige denn kommentieren dürfen.

Man darf daher gespannt sein, ob diese Umfragewerte just eine Woche vor der Wahl am kommenden Sonntag sich bewahrheiten werden. Es wäre das Ende der Ära Merkel. Die CDU wärde demnach sogar über 26 Prozent der Wähler innerhalb von vier Jahren verlieren. Viele CDU Hinterbänkler werden dann arbeitslos werden und hunderte Parlamentarier durch den Souverän ihres Amtes entledigt werden. Ein Verlust für Deutschland stellt die"Entsorgung der Regierung Merkel" (Zitat von Sigmar Gabriel aus dem Jahre 2013) keinesfalls dar. Eher die Chance das Erbe der Nationen Europas zu retten, ehe es zum europaweiten Bürgerkriegen historischen Ausmaßes kommt.