Sonntag, 18. Februar 2018

Brutto Italia - wo sind die Eurobanknoten mit dem X geblieben?

Das Italien ein wunderschönes Land ist weiß jeder. Doch das im Land der Pizzafladen die internationale Hochfinanz besonders gerne ihr Unwesen treibt wird dabei nur zu gerne vergessen. So gar nicht schmecken will den Eliten offenbar der Aufstieg  der italienischen Fünfsterne Bewegung zur stärksten politischen Kraft im Land und damit zur Regierung der Euroaustrittsbefürworter südlich der Alpen. 

Tritt Italien aus dem Euro aus?



Der Versuch dieses seitens der Finanzeliten zu verhindern scheint auf dünnem Eis gebaut. Um den Austritt Italiens aus dem Euro abzuwenden, der unweigerlich bei einer Regierung der Fünf Sterne Bewegung die Folge wäre, hat man daher schnell seitens der Eliten im Akte der Verzweifelung das Wahlrecht in Form des "Rosatellum" so geändert, dass die Grillo Anhänger schon einen Paukenschlag bei der Wahl in drei Wochen hinlegen müssen um den Austritt aus dem Euro zu bewerkstelligen. Der Markt scheint sich aber derzeit sicher zu sein, dass dies nicht passieren würde, ansonsten stünde der Euro nicht da wo er derzeit ist sondern mindesten 10 Prozent tiefer...

Dank solcher Manipulationen der Wahlen durch die Finanzeliten wird de facto aus einem Bella Italia politisch ein Brutto Italia - ein Land mit mehr als häßlichen politischen Verhältnissen, das die Südländer in einen Zustand der Unregierbarkeit wohl versetzen dürfte. Der schon totgeglaubte  Berlusconi wird dafür noch einmal kurz vor seinem Tode mit über 80 Jahren reanimiert und aus dem bereits sicher geglaubten politischen Jenseits - unbeschadet seiner dubiosen Vita - wieder in den römischen Circus Maximus geschickt, so wie es hierzulande die Aufgabe der medialen Mobilmachung der FDP es war, den Eurokritikern auf Seiten der AfD etwas das Wasser abzugraben.

Ob dies im Rahmen des Rosatellums jedoch den politischen Akteuren, also den Marionetten der Hochfinanz und des globalen Finanzadels, auch in Italien gelingen wird, steht auf einem ganz anderen Stern - vielleicht sogar demnächst auf Fünf Sternen mitten in Rom.

Denn es steht ausser Frage das ein Sieg der Fünf Sterne Bewegung einen Super-Gau für die globale Hochfinanz darstellen würde, da ihre ungenierte Bereicherung auf Kosten der Nettozahler der Eurozone umgehend von einer Stunde auf die andere bei einem Austritt Italiens aus dem Euro beendet wäre. Die Zeit des Euro´s als Eierlegendewollmichsau für den Finanzadel wäre dann umgehend vorbei. Und weil dies so ist kauft die EZB der Finanzmafia weiter mehr als beherzt voll zu Lasten der deutschen Steuerzahler rechtswidrig die italienischen Schrottpapiere ab, was sich für die Sparer und Steuerzahler - insbesondere in Deutschland - noch bitter rächen wird. Das fatale daran ist, dass all dies mit politischer Rückendeckung aus Berlin weiter ungeniert zu unvorstellbar hohen Preisen ab erfolgt - ohne dass die Propagandamedien darüber auch nur ansatzweise berichten würden. So funktioniert der Finanzfaschismus nun mal inzwischen auch in Deutschland und ganz Europa. In Italien erkennen dies immer mehr Menschen und werden daher der Grillopartei in 3 Wochen sicherlich ihre Stimme geben.

Was die EZB stets "ihr Mandat" nennt ist dabei in Wirklichkeit reinste Verar***ung der Massen. Denn diese Form der monetären Staatsfinanzierung bei der im Grund wertlose Altlasten von Privatiers und Superreichen zu Lasten der Sparer, Rentner und Bürger in die Bücher genommen werden. ist nicht anderes als die Plünderung ihrer Lebensarbeitsleistung hinter den maroden Fassaden einer zutiefst korrupt erscheinenden Handlungsweise der EZB bei der wahrscheinlich schon bald kommenden Ausweitung ihrer Ankaufprogramme.

Vermutlich wird Draghi nur den Italienern demnächst massiv neue Guthaben auf ihre Konten drucken - während die Deutschen das nachsehen haben. Es ist gut vorstellbar, dass Helikoptergeld demnächst nur bestimmten Nationen zufliessen wird - ganz gewiss aber nicht den Deutschen. Auch dies würde ins System der organisierten Bankenkriminalität auf höchster Ebene passen.

Kein Wunder also, dass sie im Bargeldverkehr kaum noch Papermoney aus der Eurozone mit dem X für Germany finden, dafür aber aus den PIGS Staaten hierzulande frisch gedruckte Scheine wie Falschgeld immer häufiger im Geldkreislauf anzutretten sind - sogar auffallend oft.

Achten sie mal darauf, wie selten sie noch deutsche Eurobanknoten in den Händen halten und wie oft dafür den wertlosen Euromüll aus den Pigsstaaten. Da kommt unweigerlich die Frage auf, ob da nicht demnächst reihenweise die südeuropäischen Staaten aus dem Euro austreten werden und jemand anderes die X-Banknoten aus Deutschland sich einverleibt, wohlwissentlich, dass alle anderen Scheine mit der SVMY Kennnung offensichtlich nur zu gerne nun seit einiger Zeit unter das deutsche Volk als Bargeld ohne Wert verteilt wird.

Denn diese Wechsel aus Italien (S), Spanien (V), Portugal (M) und Griechenland (Y) sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei einem Dominoeffekt duch einen Euroexit Italien vermutlich umgehend wertlos. Mit solchen Banknoten, werden sie dann auch in Deutschland und der verbliebenen Eurozone dann nichts mehr kaufen können. Auch so kann man die Deutschen bei einem Austritt der Südländer aus dem Euro am Ende noch voll und maximal am Schuldenschnitt der PIGS beteiligen. Die Hochfinanz wird es freuen. Denn diese bunkert vermutlich alles was mit X beschriftet ist in Schweizer Bergbunkern und dreht die Kreditnoten der PIGS dafür der Masse an. Denn der Masse kann man offenbar immer noch ein X für ein U vormachen...

Nachtigall ick hör Dir trapsen. Einen schönen Start noch in die neue Woche.

Ihr

Cord Uebermuth.

Armut stoppen - für eine bessere Welt...



Kikai Caldera - droht die Eruption eines Supervulkans?

Die Aira Caldera vor der Küste Japans wurde an dieser Stelle schon als potentieller Kandidat für eine VEI 7 oder 8 Eruption angesprochen, obwohl derzeit keine Hinweise vorliegen, dass eine solche unmittelbar bevorstünde. Nun entdeckten Forscher in Japan eine submarine Caldera mit einem aktiven Lavadome der bis 30 Meter unter die Wasseroberfläche reicht. Die Kikai Caldera gilt demnach inzwischen als potentieller Kandidat für eine vulkanische Eruption. Vermutlich würde diese aber mit ca. bis zu 50 km3 Tephraausstoß ein VEI 6 Event wohl darstellen, und nach dem  Ausbruch des Pinatoubo weltweit für enormes Aufsehen sorgen. Freilich eine stärkere Eruption mit wesentlich höherem Tephraaustoß dürfte wohl die Zivilisation in Teilen oder ganz zusammenbrechen lassen - vulkanischen Winter  und Missernten über Jahre gleich mit eingeschlossen.




Ein Ausbruch der Kikai Caldera wäre vergleichbar mit dem Untergang der Minoischen Kultur auf Santorin oder dem Ausbruch des Tambora vor mehr als 200 Jahren. Eissommer und Frost während des ganzen Jahres dürften in den gemäßigten Zonen zu weltweiten Hungersnöten führen und zu einem massiven Anstieg der Preise für Nahrungsmittel, Energie und auch der Öl und Gaspreise, führen da in einem solchen Fall damit zu rechnen wäre, dass ganze Landstriche und Kulturlandschaften unter Gewächshäuser gepackt werden und entsprechend beheizt werden müssten und dies auf Jahre.

Eine solcher Kataklysmus würde wohl dazu führen dass Aberbillionen in den Aufbau einer entsprechenden Infrasttuktur flessen würden, welche die Ernährung eines Großteils der Menschheit sicher zu stellen versucht. Vermutlich würde man in Deutschland wegen des massiven Energiebedarfs für eine solch schwere Zeit die Atomkraftwerke wieder hochfahren. Denn bekanntlich frist der Teufel in seiner Not auch Fliegen. Ein viel größeres Problem stellt aber das AKW Sendai in der Provinz Kagoshima dar, dass auch in Reichweite dieser problematischen Caldera sich befinden soll. Eine Völkerwanderung von Japan auf das chinesische Festland mit all seinen Geisterstädten wäre wohl unausweichlich die Folge. Ein solches Ereignis würde weltweit die Assetpreis wohl explodieren lassen - ähnlich wie ein Krieg sich als Wirtschaftsmotor entpuppt. Das zentrale Problem bleibt aber bei solch einem Ereignis das hohe Risiko eine nuklearen Super-Gaus mit existentiellen Risiken für die gesamte Menschheit.


http://www.kobe-u.ac.jp/research_at_kobe_en/NEWS/news/2018_02_09_01.html

Die faszinierende Welt des menschlichen Auges...


Melanozyten auf der Linsenvorderfläche einer jungen Frau
mit nur geringer Sehschärfenbeinträchtigung und bislang von  unbemerkt
Foto und Coypright - Cord Uebermuth
Weiter Infos gibt es unter folgendem Link:

One - the only way of life is love...



Samstag, 17. Februar 2018

DAX - so sieht der fortgesetzte Bullenmarkt aus...

Die heute genannten Kursziele auf der Oberseite sind dabei nur Zwischenstops auf dem Weg in Sphären die noch nie ein DAX Anleger je zuvor gesehen hat. In dem vorgestellten Count wäre erst im Jahre 2024 ein Crash, der sich gewaschen hat zu erwarten, wahscheinlich im Bereich von rund 65000 DAX Punkten startend.

DAX - Szenario eines fortgesetzten Bullenmarktes 
bis zum Jahre 2024...


...erst dann wird es krachen.

Das fortgesetzte Bullenmarktszenario wird bei einem Anstieg über die 17143 Indexpunktemarke aktiviert und sollte zu einem beschleunigten Anstieg in der Folgezeit führen. In dem Fall wird einen wahren Run auf Aktien geben, der sich gewaschen hat. Dann heisst es freilich anschnallen und festhalten. Sowas kann sogar bei Zinserhöhungen passieren - und zwar dann, wenn die Marktteilnehmer das Vertrauen in das Fiatmoney verlieren. Dies ist mehr als nur wahrscheinlich. Denn der Zerfallsprozess des Euros hat schon längst begonnen.



Wichtiger Hinweis:

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Die Angebote, die der Besucher auf den Webseiten von INDEXTRADER24 findet, richtet sich jedoch ausdrücklich nicht an Personen in Ländern, die das Vorhalten bzw. den Aufruf der darin eingestellten Inhalte untersagen, insbesondere nicht an US-Personen im Sinne der Regulation S des US Securities Act 1933 sowie Internet-Nutzer in Großbritannien, Nordirland, Kanada und Japan. http://indextrader24.blogspot.de/p/allgemeine-geschaftsbedingungen.html Alle Rechte vorbehalten.

DAX - die nächsten Kursziele liegen bei 14585 und 15199 Indexpunkten...

Das Sentiment an den Märkten ist derzeit  viel zu bärisch. Ein guter Stimmungsindikator dafür ist der Bullshit den man auf godmode-trader nun inzwischen für die Schafe sogar kostenpflichtig verbreitet. 

Ein klarer Fall von Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung. Dabei ist das bedepperte "Analysten"geschwafel bei GM inzwischen nur noch zum Kopf schütteln - nicht weil dort im Januar die Schar der vermeintlichen "Experten" meinte nur noch eine Richtung zu kennen, sondern auch weil sie sich für ganz besonders klug zu halten scheinen.

Godmodetrader befindet sich als Finanzportal auf dem absteigenden Ast. Die Webseite hat auch schon bessere Zeiten erlebt und verkommt zu einem Ramschladen bei dem die Qualität der Beiträge doch zunehmend sehr zu wünschen übrig lässt, was aber auch nicht verwundern kann, da die Schreiberlinge dort einer anderen Tätigkeit nach gehen würden, wenn sie etwas auf dem Kasten hätten. Ich kann jedem nur raten dem Geschwafel der selbsternannten "Chartexperten" niemals zu trauen und sich eigenes Know How und Wissen, vor allem aber Erfahrung anzueignen. Dann ist er auf Schrottanalysen Dritter auch nicht angewiesen und selber in der Lage die Märkte zu lesen, wie ein Profimusiker die Patitur einer Symphonie ihre Klänge entnehmen kann.

Die ganzen Schafe - Follower - die man dort seitens der sogenannten "Experten" in regelmäßiger Selbstbeweihräucherung ins Feld führt zeigt vor allem eins - die Masse hat keine Ahnung, das was man mit ihnen anstellt. Was hat man den Schafen /Followern nicht noch alles vor 4 Wochen erzählt vor ein paar Wochen Megaphon und anderen Bullshit. Nun erzählt man diesen genau das Gegenteil und hat dafür, wenn es schiefgeht mit der Spekulantenbrut natürlich auch wieder eine Ausrede parat.

Paradebeispiel der Overconfidence und Selbstgefälligkeit sind Rocco Gräfe und seine mehr als 19000 Schafe, die vor 14 Tagen von ihm mal wieder voll gegen die Wand gefahren worden sind. Doch davon finden sie bei diesen selbstverliebten kein Wort. Auch hier gilt die alte Weisheit,  dass etwas nicht richtiger wird, nur weil alle das falsche denken.  Falsch ist falsch und richtig ist richtig. Bei Graefe und Konsorten lagen diese bei GM natürlich auch zuletzt vollkommen falsch. Dabei arbeiten die Deppen gegen die Maschinen - und die sind aus einem ganz anderen Kaliber als die verkümmerten Windungen der Großhirnrinde von selbstverliebten Schwaflern.

Bridgewater hat enorme Risiken im Markt mit seinen Shortpositionen, ok, doch was sagt uns das? NICHTS! Denn diese muss der Saftladen auch eindecken - und das können die Jungs auch ohne mit der Wimper zu zucken. Und denen ist egal was Quacksalber bei GM und Schreiberlinge anderen orts zum besten geben. Scheinbar ist man bei Bridgewater sich dort des Genies des Johann Wolfgang von Goethe nicht bewusst, der einstmals schrieb:

"Ein Kerl, der spekuliert, 
ist wie ein Tier, auf dürrer Heide
von einem bösen Geist im Kreis herumgeführt,
und ringsumher liegt schöne, grüne Weide."

(Johann Wolfgang von Goethe)

Ich wage zu behaupten, dass der DAX nach seinem Tweezer Bottom in der zurückliegenden Woche im Laufe des Jahres in Richtung 17143 Punkte steigen wird. 

Das  erste Zwischenziel liegt bei 15199 DAX Punkten und später bei 16657 Indexpunkten, sowie übergeordnet nachfolgend bei 16901/17143 Indexpunkten - zumindest nach der Arbeitshypothese zu meinem neuen Handelssystem, das ich im letzten Jahr entwickelt habe und real die Ergebnisse dieses neuartigen Systems hiermit zur Überprüfung veröffentliche

Die Marktteilnehmer, die nun auf fallende Kurse setzen wird es wohl demnach zerreißen - egal was der Witzbold Rocco Graefe in seinem Narzismus und die anderen Schwafeler verlauten lassen werden. Der Dow Jones hat wichtige Marken  in der letzten Seite auf der Unterseite mit spielerischer Leichtigkeit  wieder nach oben rausgenommen und der DAX dürfte als nächstes in den Bereich von 13171 Punkten vorstoßen. Von dort aus sollte der deutsche Aktienindex relativ direkt in Richtung 15199 Indexpunkten in den kommenden Monaten steigen, ehe es wieder etwas holpriger wird.

Befeuert durch Hyperinflationsängste dürfte es in allen Bereichen zu massiven Preisanstiegen kommen. Preistreiber wird dabei der Ölpreis sein. der wahrscheinlich im Rahmen eines Krieges gegen den Iran zu katapultartigen Anstiegen führen wird. Die Situation im System einnert sehr an den Beginn der Weimarer Hyperinflation. 

Man ist gut beraten dabei die Zinsentwicklung außer acht zu lassen, da am Ende wie die Geschichte zeigte, selbst Zinsen von 6 Prozent und mehr nicht vor der totalen Entwertung der Geldvermögen in Staatsanleihen geschützt haben. Sollten die Zinsanhebungen keine Wirkung entfalten, dann dürfte wohl nichts und niemand die Aktienmärkte auf ihrem Weg in Richtung  neuer Alltime Highs in Deutschland noch aufhalten. Letzteres ist inzwischen wahrscheinlicher, als das irgendwelche Zinseffekte nachhaltig die Märkte noch belasten würden.

Politisch wäre ein Ende der Ära Merkel so denn auch geeignet alllein als Personalie den DAX durch die Decke gehen zu lassen. Selbst eine Minderheitsregierung in Deutschland wäre ein Segen. Die EZB wird die Zinsen wohl erst erhöhen, wenn der Euro kollabiert - im Versuch der Kaitalflucht  aus Anleihen dann Herr zu werden. Die Billionen aus dem Anleihemarkt werden dann in Sachwerte fliessen und die Preise für alles in die Höhe treiben. Hyperinflation lässt sich auch durch Zinsanstiege nicht mehr einfangen. Selbst die 6 Prozent Kupons der Anleihen der Deutschen Reichsbank änderten nichts am späteren Staatsbankrott nur ein Jahr später.

Darum wird wohl weiter die Devise gelten - rette sich wer kann. Nur mit dem Unterschied, dass die Gelder mehr denn je in die Aktienmärkte und Rohstoffmärkte fließen werden - halt in alles, was noch einen inneren Wert und Substanz hat.



Wichtiger Hinweis:



Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Die Angebote, die der Besucher auf den Webseiten von INDEXTRADER24 findet, richtet sich jedoch ausdrücklich nicht an Personen in Ländern, die das Vorhalten bzw. den Aufruf der darin eingestellten Inhalte untersagen, insbesondere nicht an US-Personen im Sinne der Regulation S des US Securities Act 1933 sowie Internet-Nutzer in Großbritannien, Nordirland, Kanada und Japan. http://indextrader24.blogspot.de/p/allgemeine-geschaftsbedingungen.html Alle Rechte vorbehalten.


Allen Lesern und Leserinnen ein erholsames und frohes Wochenende...



Bleiben Sie gesund und munter und freuen Sie sich des Lebens. Derzeit strahlt die Sonne vom Himmel und der Frühling kündigt sich  mit der immer intensiver werdenden Sonne an. Man spürt es schon am Tag.

Heute morgen als ich um halb sieben am Auto die Scheiben freikratzte war es bitter kalt und man musste aufpassen, das man auf der Eisglätte nicht ausrutschte. Als ich dann aus Benrath wieder nach Hause fuhr ging hinter mir im Rückspiegel die Sonne auf.  Was für ein Moment, was für ein Licht! Die Sonne strahlte in tausendfachen Orange an der Unterkante der Wolkendecke wie eine Erleuchtung. Wir Menschen können uns glücklich schätzen dass unser Zentralgestirn und überhaupt alles  auf diesem Planeten so perfekt auf unser Leben  und unsere Existenz abgestimmt ist. 

Dieser Sonnenaufgang am morgen, war eine wahre Offenbarung der Liebe an das Leben- ein Ode an die gesamte Menscheit, die wieder zu ihren Hallen der Sklaverei unterwegs waren. Sie mahnt uns vorsichtig mit dem umzugehen, was uns umgibt und die Schöpfung zu erhalten, damit sie auch den kommenden Generationen ein Auskommen liefern kann.

Der Februar ist ein wundervoller Monat. Er gehört zu meinen Lieblingsmonaten. Denn in keinem anderen Monat dehnt sich die gefühlte Tageszeit schneller aus wie im Februar. Die Tage gewinnen in rund 28 Tagen fast zwei Stunden an Länge - sowohl am Abend, als auch am morgen. Das ist einfach genial - da hält weder der Januar noch sonst ein Monat mit. Achten sie mal darauf, wie jedes Jahr ab dem 31. Januar die Tageslänge geradezu explodiert. Ein echter Genuss ist das und Freude pur!!!

Ich finde es gibt nichts schöneres als eine sonnendurchflutete Natur und eine Schöpfung die ihres gleichen im Universum sucht. Es ist das Geschenk des Lebens und kann durch nichts auf diesem wundervollen Planeten übertroffen werden, außer durch die Liebe selbst. 

In diesem Sinne herzliche Grüße,

Ihr

Cord Uebermuth.


Freitag, 16. Februar 2018

Verletzt die EZB §123 der AEU Verträge zur monetären Staatsfinanzierung?

Abseits der Propagandamedien hat Professor Bernd Lucke Mario Draghi äusserst unangenehme Fragen zum Verstoß der EZB gegen $123 der AEU Verträger zur monetären Staatsfinanzierung gestellt. 





Draghi wusste in der Fragerunde den hochqualifizierten Kenner der Materie nicht adäquat zu antworten und drosch erneut nur seine einstudierten Phrasen herunter, die vom massiven Fehlverhalten der EZB und ihrer Gesetzesbrüche ablenken sollen. Es ist mehr als bedauerlich das Leute vom Format eines Bernd Lucke nicht auch im Deutschen Bundestag vertreten sind. Solche Leute braucht das Land.

Bezug:

Art. 123
(ex-Artikel 101 EGV)

(1) Überziehungs- oder andere Kreditfazilitäten bei der Europäischen Zentralbank oder den Zentralbanken der Mitgliedstaaten (im Folgenden als "nationale Zentralbanken" bezeichnet) für Organe, Einrichtungen oder sonstige Stellen der Union, Zentralregierungen, regionale oder lokale Gebietskörperschaften oder andere öffentlich-rechtliche Körperschaften, sonstige Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder öffentliche Unternehmen der Mitgliedstaaten sind ebenso verboten wie der unmittelbare Erwerb von Schuldtiteln von diesen durch die Europäische Zentralbank oder die nationalen Zentralbanken.
(2) Die Bestimmungen des Absatzes 1 gelten nicht für Kreditinstitute in öffentlichem Eigentum; diese werden von der jeweiligen nationalen Zentralbank und der Europäischen Zentralbank, was die Bereitstellung von Zentralbankgeld betrifft, wie private Kreditinstitute behandelt.


Monetäre Staatsfinanzierung ist verboten!




Von den Propagandamedien verschwiegen werden die enormen Risiken, welche die EZB zu Lasten der Kernländer Europas - allem voran Deutschlands, aufgebaut hat. Auch hier erfreulich, dass es abseits des Mainstreams weiterhin Mahner dieser katastrophalen EZB-Geldpolitik gibt, die explizit vor den Gefahren der monetären Staatsfinanzierung für das Finanzsystem warnen.




Es wäre sicherlich angebrachter in der deutschen Öffentlichkeit über die massiven Verletzungen der AEU Veträge durch die EZB und Mario Draghi zu sprechen, anstatt über den Neokommunismus der geschäftsführenden Bundesregierung und ihrer sozialistischen Pläne im öffentlichen Personennahverkehr., wo eh schon Millionen Migranten kostenlos durch Deutschland zu tingeln scheinen.

Draghi weiß, dass er die AEU-Veträge zur verbotenen Staatsfinanzierung bricht - wird dies aber niemals zugeben. Die Folgen dieser verbotenen Staatsfinanzierung werden am Ende für Deutschland und Europa, sowie den Euro deletär sein, wenn das Kartenhaus der EZB Oberen in sich zusammenstürzt. Selbst Zinserhöhungen wie in der Weimarer Zeit werden dann das Schicksal der Eurohalter nicht abwenden und am Ende in eine Hyperinflation einmünden, bei der der Euro vermutlich nicht mehr zu retten ist.

Elon Musk will im Jahre 2024 die erste Marskolonie gründen...

Elon Musk ist wahrscheinlich der Christopher Columbus der Gegenwart. Die Pläne des Tesla Visionärs und seiner Weltraumfirma Space X sind atemberaubend. Schon in 2016 stellte er diese vor. Demnach soll bis zum Jahre 2022 zwei Raumschiffe auf dem Planeten landen und als Basis für eine Besiedlung des Mars dienen.



Musk findet es viel interessanter wenn eine multiplanetare Spezies ins Weltall expandiert, anstatt auf der Erde zu verharren. Und recht hat der Mann - das Weltraumzeitalter wird für die Menschheit ein zentraler Schaltpunkt zum Überleben als Art insgesamt werden. Das Problem, das Elon Musk jedoch noch nicht gelöst hat ist die Frage, wie er mit der hohen radioaktiven Strahlung auf dem roten Planeten umgehen will.

Nun  auch solche Probleme sollten lösbar sein, so denn es gelingt ein Terraforming Projekt der Superlative auf dem Mars in Gang zu setzen, das wahrscheinlich einige tausend Jahre benötigen wird. Gleichwohl dürfen jene die sich zum Mars begeben werden und übersiedeln wohl zu den Superreichen der Zukunft zählen.

Denn die Inbesitznahme der Landmassen auf dem roten Riesen macht jene Pioniere, die dort ihre Claims abstecken werden zu den Großgrundbestzern der Zukunft. 

Der Mars wird im Falle der Realisierung der Pläne von Musk wohl sicherlich zu einem planetaren Juwel mutieren, dass nach einigen tausend Jahren durchaus in zentralen Gebieten erdähnliche Lebensbedinungen entwickeln kann - ohne aber nie ganz an die Qualität auf dem Planeten Erde heran zu reichen. 

Die neostellare Revolution ist voll im Gange - und viele offene Fragen müssen noch gelöst werden, ehe es auf zu den Sternen geht. Dieser Supermilleniumzyklus steht über allem, was auf der Erde passiert und wird die kommenden Jahrtausend eine immer größere Bedeutung in der Wirtschaft und den sich dann entwickelnden interplanetaren Wirtschaftssystemen haben.

Faszinierende Aussichten sind das - und nicht jeder wird es sich direkt leisten können. Doch Musk plant offenbar schon Großtransporte, wie zu Zeiten der Besiedlung Amerikas mit Raumschiffen in denen der Platz kaum mehr als ein Einfamilienhaus kosten soll. 

Abenteurer werden auf dem Mars sicherlich auf ihre Kosten kommen. Die neue Welt der Zukunft liegt jenseits des Mondes und die Menschheit wird ihren Weg dorthin auch machen. Dieser Prozess ist meines Erachtens nicht mehr aufzuhalten und wenn Musk umsetzt, was er geplant hat, dann könnte bereits im Jahre 2024 eine Armada von vier Raumschiffen mittels seiner Firma Space X zum Mars fliegen. Zwei dieser Ramschiffe, werden nach den Plänen des Tesla Chefs dann auch bemannt sein.

Das Jahr 2024 könnte also ein historisches Jahr werden, an dem die Menschheit neue Horizonte betritt. Der erste Mensch auf dem Mars - das wird wirklich ein epochales Ereignis - abseits aller Finanzkrisen - werden.

Groko enteignet die Deutschen weiter zu Gunsten der Hochfinanz...


Klasse Frau Merkel, klasse Herr Scholz!!!

Diesmal soll der Steuerzahler für das Versagen der Automobilhesteller blechen, wenn es nach den Plänen der Autolobbiysten, die man dem Wahlschaf als "Experten" vorsetzt, geht. Chapeau - mal wieder so ein Kabinettstückchen aus der führenden europäischen Bananenrepublik, die ihres gleichen sucht...
Nun soll jeder Steuerzahler, auch jene die gar kein Auto besitzen und mit dem Fahrrad fahren oder mit Bus und Bahn unterwegs sind - egal welchen Alters - für die Automobilhersteller blechen und anstatt diese zur Kasse zu bitten, so wie es bei jedem Handwerker der Fall ist, wenn er rumfuscht.
Wer hat hier eigentlich wen betrogen? Der Steuerzahler die Dieselfahrer oder die Konzernlenker der Automobilindustrie die Autofahrer? Wer hat die Gesundheit der Allgemeinbevölkerung vorsätzlich des reinen Profites wegen gefährdet haben und wahrscheinlich in einigen hundert Fällen jedes Jahr sogar den Tod von Menschen zu verantworten? Der Steuerzahler oder die Automobilkonzerne mit ihren Milliardengewinnen?
Die neusten Pläne aus Berlin hauen dem Fass für wahr den Boden aus - nicht nur weil damit eine kleine Gruppe Superreicher noch reicher werden, soll sondern auch, weil die verantwortllichen Manager für den Dieselgate in Deutschland auch noch mit Milliardengewinnen belohnt werden sollen. Ja wo leben wir denn?
Erst Schrott bauen und dann sich gegen legitime Schadensersatzforderungen der Kunden verwehren und nach dem Steuerzahler rufen. Wie absurd ist das denn?
Wer Schrott verkauft und fabriziert, der muss dafür gerade stehen. Da streichen VW und Daimler - ganz im Sinne der Hochfinanz und der vollkommen überbezahlten Manager Milliardengewinne ein und der Steuerzahler soll nun auch noch für das Versagen dieser Konzerne in legitimen Haftungsfragen auch noch gerade stehen?
Ja in was für einer Bananenrepublik leben wir eigentlich?
cIh für meinen Teil sehe gar nicht ein für das Versagen von Volkswagen, Audi usw. oder auch der Banken und FInanzindustire auch noch blechen zu müssen. Vielmehr sollte der Staat dafür sorgen, dass die Täter im Dieselgate hinter Gitter wandern und zwar für den Rest ihres Lebens, wegen Mordes.
Denn auch wenn die Toten nicht bekannt sind - an den Folgen sind hunderte Menschen sehr wahrscheinlich verstorben. Warum soll Luise Meier, die jeden Tag mit dem Bus und der Bahn fährt für Schrottdiesel blechen, für Mistbock den die Konzernlenker gebaut haben?
Das wird ja immer schöner in diesem Land. Viel lieber würde ich es sehen, wenn die Versager in Berlin es mal schaffen würden, die Automobilkonzerne per Gesetz zum Schadensersatz an den geschädigten Kunden zu verpflichten.
Daimler hat in 2017 über 10 Milliarden Gewinne gemacht Ein Herr Zetsche bekommt dafür ab sofort 1 Million mehr im Jahr an Gehalt - satte 8.5 Millionen. - jedes Jahr. Und auch Volkswagen, die ihre Kunden beschissen haben macht einen Riesenreibach immerhin mehr als 4 Milliarden Euro - und dies nun auch noch auf Kosten des Steuerzahlers?
Ja wie pervers ist das denn? So ein Schrott kann nun wirklich nur noch aus Berlin kommen, wo Banker und Lobbysiten bekanntlich auch ihre Geburtstagsfeiern abhalten. Zeit, dass in Deutschland endlich mal ein neuer Wind weht und Verbrecher in Nadelstreifen für Kapitalverbrechen auch den Rest ihres Lebens im Bau einsetzen.
So war der Dieselskandal ein ganz klarer Fall von Massenmord. Die Zahl der Toten durch Abgas assozierte Todesfälle dürfte jedes Jahr in die Hunderte gegangen sein. Unsäglich was in diesem Land inzwischen abgeht. Unfassbar, was diese Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD da an Betrügerein am Souverän plant und auch durchgehen lässt.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Professor Bernd Lucke sprich Klartext zur geplanten EU Wahlrechtsreform...

Wussten Sie es, dass Deutschland auch im EU Parlament systematisch unterrepräsentiert ist? Professor Bernd Lucke klärt auf über die katastrophalen Zustände im Bereich des EU-Wahlrechts...


Kurzum - Deutschlands Bürger dürfen zwar zahlen für die EU-Kratie, aber mitbestimmen dürfen sie nur partiell. Auch so kann man Nationen und deren Bevölkerungen systematisch zerstören. Vollkommen zurecht brandmarkt Lucke die katastrophalen Zustände im EU-Wahlrecht. Bemerkenswert ist dies auch deshalb, weil die Propaganda in den Massenmedien in Deutschland zu diesem Missstand seit Jahrzehnten am schweigen ist...

Merkel reisst die SPD weiter in den Abgrund - CDU demnächst unter 20 Prozent...



Karrikatur - Copyright Indextrader24.com



Die SPD macht vor, was der CDU noch widerfahren wird. Der Absturz einer einstmals großen Volkspartei in die totale Bedeutungslosigkeit. Dieser Absturz ist auch charttechnisch auch ohne weiteres nachvollziehbar. Lesen Sie hierzu auch meinen Artikel vom September letzten Jahres.


Wie im September bereits skizziert und vor einem Jahr auch bei der SPD prognostiziert, wird die CDU mit Bruch der so wichtigen Kreuzunterstützung im Bereich von 30 bzw. 31 Prozent der Wählerstimmen nun anfangen auf unter 20 Prozent abzusaufen. Ähnlich wie bei der SPD werden die Wähler der Partei den Rücken kehren und langfristig zu einer Nischenpartei verkommen lassen. Dies erst recht, nach dem die politischen Akteure in den Grokoplänen ihr wahres antidemokratisches Gesicht gezeigt haben.

Vermutlich wird die Bilderberger Marinette Spahn, nach dem Abgang von Merkel, den Absturz der CDU in die Bedeutungslosigkeit, ganz nach dem Vorbild eines Schulz noch beschleunigen. Denn der Ex-versicherungsmakler Spahn hat weder Klasse noch Format, dieses Land zu führen, geschweige den die Zivilcourage sich wirklich für die Interessen des Volkes einzusetzen. Merkel weiß, dass Spahn eine Kopie ihres eigenen Abbildes ist, weshalb sie ihn auch niemals in ein Ministeramt holen wird und kalt stellt. Das Problem ist aber, dass Spahn im Grunde genauso gefährlich ist, wie Merkel und sozusagen ein Brandbeschleuniger in Sachen Zerstörung Deutschlands darstellt - auch wenn er öffentlich einen auf Volksvertreter mimt. In Wirklichkeit geht es Spahn, wie Merkel auch, nicht um die Interessen des Volkes sondern um persönliche Eitelkeiten, Macht und die Erfüllung narzistischer Bedürfnisse. So wie Schulz wird der Narzist Spahn daher schon selber dafür sorgen, dass nach einem Abgang von Merkel, die CDU/CSU in der Versenkung verschwinden wird. Sollte Spahn die Kontrolle über die CDU/CSU gewinnen, so wird die CDU auf 15 Prozent abstürzen. Denn er steht für eine Fortsetzung der deutschen Selbstzerstörungspolitik, wie sie auch die SPD praktiziert.

Nun, wo die SPD, nicht unerwartet sich der 15 Prozent Marke und damit der beginnenden Bedeutungslosigkeit in jedweder Beziehung nähert, ist auch die CDU/CSU dabei mit Merkel und später auch mit dem Populisten und Bilderberger Jens Spahn sich in die Bedeutungslosigkeit zu verabschieden. Die Parteien und deren Mitglieder sind selbst Schuld wenn es so kommt.

Sollte die SPD Parteibasis der Großkotz-Koalition nicht die Rote Karte zeigen, dann wird der Zerfall der SPD in atemberaubenden Tempo die SPD bereits in weniger als 4 Jahren aus dem deutschen Bundestag befördern. Der Markt - sprich der Wähler - wird da keine Gande kennen. Dies gilt übrigens auch für die Merkel/Seehofer(Spahn Getreuen Beifallsklatscher der in SED Manier daher kommenden Looser in der CDU/CSU, die vor allem durch Feiggeit und einen Mangel an Zivilcourage in den letzten 12 Jahren geglänt haben und massgeblich zur Selbstvernichtung Deutschlands beigetragen haben und verantwortlich sind, dass importierte Kriminalität in der Bevölkerung ebenso wie Armut in allen Bereichen der Gesellschaft weiter drastisch zunehmen.

Man kann sich kaum vorstellen, wie diese Looserparteien jemals das Vertrauen ihrer einstigen Wähler nach den zahllosen Rechtsbrüchen und der Veruntreuung des Staatsvermögens ganzer Generationen zu Lasten der Sparer, der Steuerzahler und ganzer Generationen, jemals wieder zurück gewinnen wollen - nicht zuletzt auch mit Blick auf das Geldsystem, was die politisch verantwortlichen Akteure in Berlin weiterhin nicht in die Hand des Souveräns legen und auch im Hinblick auf die Weigerung aus dem Euro auszutreten.

Die systematische Zerstörung der bürgerlichen Mitte in Deutschland und die Ausbeutung der Steuerzahler durch die Rechtsbrüche der Grokoparteien wird schon durch die Verelendung der Mittelklasse auf natürliche Art und Weise der CDU/CSU ihrer Wähler berauben - erst recht, wenn Jens Spahn Angela Merkel folgen sollte.

Fazit:

Die neuen Umfragetiefs der Kartellparteien CDU/CSU und SPD bestätigen die vollkommen intakten Abwärtstrends und den zunehmenden Schwund der Einflussnahme auf die Gesellschaft.

Wichtige Unterstützungen wurden bei den Trends unterschritten, so dass die Projektionsziele für beide Parteien im Bereich der 3-4 Prozentmarke weiter aufrecht erhalten werden können. CDU/CSU und SPD werden aus Sicht der Charttechnik mit zeitlicher Latenz eines Tages aus dem deutschen Bundestag fliegen. Eine Umkehr dieses Abwärtstrendes erscheint mit Blick auf die durch diese Parteien verursachten Zerstörungsmechanismen in Deutschland unwahrscheinlich. Auch ein Rücktritt Angela Merkels wird bei dem Absturz der CDU/CSU und der SPD allenfalls einen Hoffnungshaken generieren, der später zu einer umso schnelleren Absturzbewegung führen wird. Es wird vermutlich erst ein Umdenken stattfinden, wenn diese Parteien sich im Bereich unterhalb der 5 Prozentmarke wiederfinden. Dort wird es dann so ernst für die Parteibonzen, dass auch der engste noch verbliebene Kern um Posten und Einfluss fürchten müssen. Ein Votum der SPD Parteibasis gegen die Groko eröffnet der SPD zumindest noch eine gewisse Chance einen Fall unter die 5 Prozentmarke zu verhindern und sich im besten Fall doch noch chartteschnisch im Bereich von 5 Prozent in den kommenden Jahren zu stabilisieren und zu erneuern. Stimmt sie aber für die Groko, dann wird von der SPD in 4 Jahren nichts mehr übrig sein, was noch als Partei in der Bevölkerung wahrgenommen werden würde. Die SPD würde dann spätestens in 2021 aus dem Bundestag fliegen und das sogar mit Ansage. Gleiches gilt für die CDU mit Merkel oder Spahn - auch dort wird der Niedergang bei einem Abgang von Merkel und Seehofer - und später auch Spahn - allenfalls nur temporär gebremst. Einen Rücktritt der Kanzlerin erwarte ich spätestens dann wenn die Unionsparteien auf unter 23.6 Prozent in der Wählergunst abstürzen. Dann wird der SPD Mechanismus wie in der Person Gabriel vor einem Jahr auch bei der CDU aktiviert. Spahn gegen Merkel - was aber dann nur den späteren Niedergang, nach einer kurzen technischen Gegenreaktion im Abwärtstrend der Parteien, verstärken wird.

Spahn dürfte zurücktreten, wenn die CDU dann in der Wählergunst auf 15 Prozent gefallen ist, da dann existentielle Fragen bei der CDU/CSU gestellt werden. Diese wird die CDU vermutlich nicht lösen können, mit dem Personal an Mitläufern und den ebenso devoten sich unterordnenden Jung-CDU Soldaten die ideologisch verblendet nicht einmal wissen, was Krieg bedeutet. Ansonsten würden sie der Kanzlerin nicht im Kadavergehorsam in den parteipolitischen Selbstmord der CDU folgen.

Die CDU hat fertig - nur scheint es die Partei noch nicht begriffen zu haben, dass selbst ein Jens Spahn die Probleme der Merkelokratie und deren Folgen nicht lösen, sondern sogar noch verstärken wird. Versicherungskaufleute würden sogar die Seele ihre Mutter des Profites wegen verkaufen um sich zu bereichern. Jens Spahn dürfte kaum eine andere Mentalität haben, als die Mitglieder in seinem erlernten Beruf. Das eigene Wohl geht dabei stets vor das Wohl der Klienten. Es ist die Aufgabe die Versicherungsnehmer so über Tisch zu ziehen, dass sie nicht merken, dass sie ausgenommen werden wie eine Weihnachtsgans. Und weil dies so ist taugt auch ein Jens Spahn genauso wenig wie Angela Merkel von seiner Persönlichkeit her für eine Führungsaufgabe in Deutschland. Er ist allenfalls die ideale Besetzung Deutschland vollends im Sinne der Eliten zu ruinieren. Er ist der Brandbeschleuniger in einer Ära, die nach Merkel kommen wird. sozusagen der personifizierte Untergang des Abendlandes in  Person...


Was passiert, wenn die Deutsche Bank verstaatlicht wird?


Deutsche Bank - Kursziel Null Szenario...


Die Märkte wird es freuen, denn die Pleite der Deutschen Bank dürfte Billionen in die Märkte spülen, weil dann vermutlich der Geldhahn in Form von Helikoptergeld voll aufgedreht wird. Denn Aktionären wird dies aber nicht mehr helfen, denn:

1. Die Aktionäre gehen leer aus und verlieren alles. Für die globalen Finanzsysteme wird eine solche Verstaatlichung der Deutschen Bank kein Problem sein. 

2. Die Besitzer von Derivaten der Deutschen Bank werden vermutlich alles verlieren. Ob die Spareinlagen bei der Deutschen Bank sicher sind, ist fraglich, da Merkel schon zu oft ihr Wort gebrochen hat, als das man ihr glauben könnte.

3. Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der Banken wird gesprengt. Die Deutsche Bank Filialen werden geschlossen. 

4. Die Steuerzahler werden mit Abermilliarden belastet werden - Enteignungen können nicht ausgeschlossen werden. Es käme zu einer Ausweitung der Staatsverschuldung in enormen Ausmaß. die mit zeitlicher Latenz den Staatsbankrott herbeiführen dürfte. 

5. Bankaktien fallen, Rohstoff und Sachwerte - kurzum Value steigt.

6. Die EZB würde wohl Billionen drucken müssen, um die Verwerfungen in Europa zu verhindern. Vermutlich würden die mittellos gewordenen Vebraucher von der EZB direkt Helikoptergeld wie bei einem Rettungshubschrauber aus Konto gedruckt bekommen, wenn die Deutsche Bank zahlungsunfähig wird und die Pforten schliesst, solange bis der Staat die Kontrolle über die Deutsche Bank für die nächsten Jahrzehnte übernommen haben wird.

7. Nach 20-30 Jahren dürfte dann das was von der Deutschen Bank noch übrig ist wieder privatisiert werden zu Gunsten der Hochfinanz, nach dem der Steuerzahler über Jahrzehnte die Kosten der Sanierung des Institutes bezahlt hat. Gut möglich, dass wenn korrupte Politiker an der Macht sind, diese dann für symbolisch 1 Euro an internationale Finanzhaie verkauft wird, die dann einige Jahre später den Rahm und den Mehrwert abschöpfen, der sich über Jahrzehnte, dank der selbstlosen Rettungsaktionen des Steuerzahlers, bei dem Unternehmen aufgetürmt hat.

8. Aktionäre der Gegenwart dürften zu keinem Zeitpunkt eine Entschädigung für ihren erlittenen Totalverlust erwarten können.

9. Es wird Unruhen geben in Deutschland und Europa, weil die Bürger die durch die Machenschaften der Bank verursachten Schäden nicht mehr tragen wollen, nachdem die Manager und Mitarbeiter des kleptokratischen Gebildes jedes Jahr zu Lasten der Gesellschaft sich Milliarden an Boni haben zu kommen lassen, mit der fadenscheinigen Ausrede, dass man sonst keine guten Investmentbanker habe. Letzteres ist scheinheilig, weil das eh scheinbar korrupte Investemnetbankgeschäft dieser Bude längst hätte abgetrennt und aufgelöst werden müssen.

10. Es wird ein Trennbankensystem eingeführt werden und die Macht der Banken radikal beschnitten werden. Sollte dies nicht passieren drohen Bürgerkriege mit entsprechenden negativen Auswirkungen auf den gesellschaftlichen Frieden und die politischen wie auch fiskalischen Machtzentren. Die Eliten werden dies kaum riskieren wollen und daher wohl die bittere Pille eines Trennbankensystems wohl so lange schlucken, bis die gegenwärtig lebende Generationen an Bürgern abgenippelt ist.

Danach wird die Hochfinanz dann wohl wieder weiter machen, wie die letzten 100 Jahre. Denn the show must go on - auch ohne die Deutsche Bank, wenn es sein muss sogar nur noch mit der Blockchain oder Hashrgaph oder was auch immer.

Geht alles den Bach runter, dann bleiben immer noch Silber und Gold als gutes Geld für gute Zeiten. Sachwerte sind elementar - auch in Zeiten steigender Anleihezinsen. Warum?

Ganz einfach, wie an dieser Stelle schon ausgeführt hat selbst ein Zinsanstieg auf 6 Prozent in der Weimarer Hyperinflation den innerhalb von 12 Monaten statt gehabten Zusammenbruch des Geldsystems nicht verhindern können. Staatsanleihen wurden wertlos und Sachwerte überlebten das Chaos mit galoppierender Inflation von exponentiellem Anstieg. Noch ist es nicht soweit. Aber sollte die Deutsche Bank wie von mir erwartet zusammenbrechen, dann wird dies als erneuter gezielter Anschlag auf die Deutschen zu werten sein, die wie immer mit allem was sie besitzen zu bluten haben werden. Die bei der Deutschen Bank von der Finanzmafia installierten Akteure in den letzten Jahren sind meines Erachtens Gesandte derer, welche den Menschen in Deutschland und Europa das maximal ihre Ersparnisse rauben werden wollen. Der Zusammenbruch der Deutschen Bank wird der Trigger für eine hyperinflationäre Krise á la Weimar sein. Die Gelddruckmaschinen werden dann trotz steigender Zinsen bis zum Anschlag hochgefahren werden bis die mittellos gewordenen Sparer im Geld ersticken.

Denn sollten die Zentralbanken diesen Schritt nicht gehen, dann wird die Depression umso schlimmer werden, als ohnehin schon. Ich traue dem Selbstbedienungsladen der Deutschen Bank, welcher für die Aktionäre wegen des dort praktizierten Raubrittertums und dem kontinuierlichen Entzug von Kapital in Milliardenhöhe seit nunmehr fast 10 Jahren - keinen Deut über den Weg.

Dies gilt auch und erst Recht mit Blick auf den Chart. Es würde mich wundern, wenn die Deutsche Bank in 10 Jahren noch eigenständig am leben ist. Eher gehe ich davon aus, dass sie verstaatlicht und abgewickelt worden sein wird. Auch weil die Blockchain Banken in die Bedrouille bringen wird.

Die Welt ist im Wandel - und wenn diese offline geht, dann ist die Deutsche Bank eh Geschichte...

Wichtiger Hinweis:

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Die Angebote, die der Besucher auf den Webseiten von INDEXTRADER24 findet, richtet sich jedoch ausdrücklich nicht an Personen in Ländern, die das Vorhalten bzw. den Aufruf der darin eingestellten Inhalte untersagen, insbesondere nicht an US-Personen im Sinne der Regulation S des US Securities Act 1933 sowie Internet-Nutzer in Großbritannien, Nordirland, Kanada und Japan. http://indextrader24.blogspot.de/p/allgemeine-geschaftsbedingungen.html Alle Rechte vorbehalten.



Mineral Hill Industries - Achten Sie auch den Happy Trigger!

Das menschliche Gehirn ist bekanntlich von Geburt an auf Gesichter programmiert und seit einiger Zeit stelle ich mir die Frage ob die sich am Markt immer wieder findenden "Untertassenformationen" als langgezogene Bodenbildungsphasen, die zum Teil über mehrere Jahre andauern können, nichts anderes darstellen als die Vorliebe unseres Zentralnervensystems für menschliche Gesichter.

Denn nicht selten sieht man nach Vollendung einer Untertassenformation und den damit verbundenen langfristigen Bodenbildungsprozess aus Akkumulation und Distribution im Widerstreit der Marktkräfte, dass die Kurse der betreffenden Aktien mit Vollendung einer solchen Untertasse anfangen zunächst langsam - später dann umso dynamischer zu steigen. So ähneln die Marktmuster auch bei MHI denen anderer Untertassenformationen wie jenen der Deutschen Bank vor ihrem fulminanten Anstieg vor rund 15 Jahren auf fast 100 Euro. Nur mit dem Unterschied, dass die Untertassenformation bei der DBK damals lediglich 3 Jahre brauchte und bei MHI.V bereits rund 7 Jahre in Anspruch nimmt.

Dennoch - die Marktmuster könnte man unbeschadet des Zeitaspektes quasi deckungsgleich aufeinander legen und man würde kaum Unterschiede finden. Die Psyche der Marktteilnehmer scheint sich stets regelhaft in klassischen Kursverläufen wieder zu finden, was durchaus bemerkenswert ist.

Mineral Hill Industries -  die Vollendung einer mehrjährigen Untertassenformation kündigt sich an...



Wellentechnisch löst die Vollendung einer Untertassenformation einen Welle 3 Impuls zur Oberseite aus. Nicht selten endet dieser harmonisch in einem "projezierten" Gesichtsbereich. So weist das Chartbild von Mineral Hill Industries mit Ausbildung einer Plattform in den letzten zwei Jahren viele Ähnlichkeiten mit dem Kursbild der Deutschen Bank auf, als die noch keine Finanzkrise durchlebte, um dann  vor 15 Jahren explosionsartig anzusteigen. B

ei Mineral Hill Industries zoomen wir daher auf Wochenbasis mal in den Chart um ein Gefühl dafür zu bekommen, was sich da gerade im Markt - bei dem dünnen Handelsvolumen - derzeit abspielt.

Schön zu erkennen ist die Konsolidierung der Welle 1 des ersten Anstieges der Welle 3 bei der die Welle (1) und dann seit April 2016 die Welle (2)  als hochkomplexe w-x-y-x-z-Korrektur sich ausgebildet hat. 

Diese Welle (2) mit allen Zweifeln behaftet bedeutet für die Aktionäre eine echte zeitliche Streckfolter, sollte aber in der Konsequenz später zu überproportionalen und auch nachhaltigen Kursanstiegen führen. 

Der Happy Trigger dieses Blue Eyes Szenarios wird von mir für Investments auf mittlere Sicht von Monaten und eingen Jahren auf 0.40 CAD festgelegt. 

Für mehrjährige und Dekadenzyklen im Kondratieff Sinne eine Grandcyle Wave Entwicklung liegt der  Happy Trigger  hingegen bei  1.50 Dollar  je Aktie.

Wird dieser bereits auf EOD Basis überschritten, so sollte ein solches Signal zumindest auch auf Wochenbasis bestätigt werden um ein  langfristiges Investmentkaufsignal zu triggern und abzuleiten, dass dann zu einer Kursvervielfachung führen dürfte. 

Spekulative Naturen, die kein Problem mit dem dünnen Handelsvolumen haben, können sich aber auch schon jetzt sich strategisch positionieren für den Fall, dass der Ausbruch über den Happy Trigger bei 0.40 CAD-Dollar hochdynamisch und impulsiv erfolgen sollte und den Kurs der Aktie binnen kürzester Zeit um mehrere Dollar steigen lässt und damit den Startschuss für einen Bullenrun des Marktes auslöst. Denn es muss davon ausgegangen werden, dass der Bruch des Happy Triggers auch den letzten Widerstand in Form des Jahrzehntelangen Abwärtstrendes bei der Aktie bricht und damit zu einem langfristigen Biaswechsel  im Chat der Aktie führen wird.

MHI.V - wenn der Happy Trigger ausgelöst wird...


...werden die Aktionäre in den kommenden Jahren noch viel Freude und Grund zum Grinsen haben.

Das Smile Szenario verspricht enorme Kursanstiege bei der Aktie binnen weniger Jahre. Die grünen Pfeile im Chart signalisieren Käufe von mir - nur in 2012 wurde der erste Kauf ausgestoppt (SL), um später (schwarze Pfeile) umso mehr Aktien zurück zu kaufen (Stichwort: Leverageeffekt). Auch in den letzten beiden Jahren und im Low davor wurden die finalen Abschlussmuster genutzt den Bestand mit Blick auf die Untertassenformation weiter zu erhöhen.

Getradet wurde dabei nicht und ist angesichts des dünnen Volumens derzeit auch nicht sinnvoll. Der Positionsaufbau stellt eine klassische Buy and Hold Strategie dar, die ggf. von mir über viele Jahre noch gehalten wird. Denn nichts wäre ärgerlicher wenn die Geduld der letzten Jahre durch ein zu frühes Auflösen der Longpositionierung  bei Ausbruch über den Happytrigger sich nicht in einem entsprechenden Return auszahlen würde. Hier wird von mir bereits die Vollendung einer entsprechenden Erwartungshaltung ohne valides Signal bereits im Rahmen der w.x.y.x.z Bewegung vor Ausbruch (blauer Pfeil) über den Happy Trigger antizipiert um dann beim späteren Bullrun dabei zu sein.

Frei nach Kostolany - kaufen und liegen lassen und in ein paar Jahren mal wieder nachschauen - dürfte hier ein durchaus annehmbares Szenario sein. Wobei in Zeiten der Algorechner solche Dinge möglicherweise bereits wesentlich schneller in Universum der Dollarbillionäre sich entwickeln kann, so dass durchaus vielleicht doch je nach Positionsgröße ein Blick von Zeit zu Zeit auf den Chart nicht schaden kann. Denn nichts muss, aber alles kann - nicht nur nach unten, sondern durchaus auch nach oben.

Beispiele wie solche Untertassenformationen sich auflösen gibt es haufenweise. Nachfiolgend ein schöner Artikel dazu aus der FAZ, der schon etwas länger zurückliegt, was aber ohne Belang ist, weil die Musterbildung stets die gleiche ist, unbeschadet ob da nun Deutsche Bank, Exxon Mobil oder Mineral Hill Industries drauf steht.


Typischerweise geht die "Plattformphase" mit der abwartenden Haltung der Marktteilnehmer mit geringen Umsätzen einher. Ein Umsatzanstieg verbunden mit einem Ausbruch über die obere Rangebegrenzung der Plattform würde dann ein starkes Investmentkaufsignal liefern.

Übertragen auf die Aktie von Mineral Hill Industries würde dies vermutlich in Analogie zu anderen Werten in der Vergangenheit ein Kursvervielfachungsszenario mit enorm starker Aufwärtsdynamik, Umsatzanstieg und stark steigenden Kursen nach sich ziehen.

Denn je länger eine solche Untertasse braucht um sich auszubilden, umso massiver sind, so die FAZ, später auch die daraus resultierenden Kursanstiege. 

Freilich eignen sich Untertassen nicht für ungeduldige und tradingaffinge Anlegerkreise, die schnell rein und raus wollen, zum einen weil die Umsatztätigkeit zu gering ist und zum anderen, weil das ganze eine Geduldsprobe ist und jene Aktionärskreise, die auf die Vollendung einer Untertasse mitunter Jahre gewartet haben, ihre Stücke dann auch nicht beim erstbesten Hopser abgeben werden.

Am Ende der Untertassenformation kurz vor ihrer Vollendung dürften die letzten die verkaufen wollen ihre Stücke in den Markt gegeben haben. Dem dann nur noch geringen Angebot sollte dann bei entsprechenden Newsflow eine stark steigende Nachfrage zu entsprechenden Kursavancen und Ausbruchsignalen im Sinne eines Biaswechsels führen.

Mit Blick auf die seit zwei Jahren sich andeutenden Wellenmuster im Sinne einer komplexen w-x-v-x-z Korrektur einer Welle (2) bei diesem low flow stock, ist daher bei Verlassen der Plattform mit stark steigenden Kursen im Chartverlauf zu rechnen, wobei jeder Rücksetzer dann wahrscheinlich vom Markt gekauft werden dürfte. Sollte dabei das Unterbewusstsein der Masse wieder ein "Gesicht" auf den Chart projezieren, dann wäre ein sogenanntes Blue Eyes Szenario, wie ich es mal nennen will, auch bei Mineral Hill Industries zu diskutieren. 

Kursanstiege mit neuen Allzeithochs könnten dabei sogar in einen parabolischen Anstieg einmünden der erst im dreistelligen Dollarbereich wohl eine Grandcycle Wave 1 beenden würde - vorausgesetzt das Unternehmen ist in der Lage einen entsprechenden Unternehmenserfolge oder gar mehrere vorzuweisen. Da die Bodenbildung sich hier bereits über 7 Jahre erstreckt und der Beginn der Untertasse von mir auf das Jahr 2011 festgelegt wird, rechne ich bei einem Bruch der 0.395 CAD$ Marke bei der Aktie mit einem Investmentkaufsignal und Kursanstiegen, die sich gewaschen haben und zu einer langfristigen Outperformance der Aktie gegenüber dem Gesamtmarkt führen sollten.

Die Aktivierung des Happy Trigger, dürfte sich wahrscheinlich bei Überschreiten der Happy Trigger Marke dann in einer Kursvervielfachung niederschlagen die dann auch nachhaltig weitere Folgeanstiege bei der Aktie nach sich ziehen dürfte.

Da wir bei der Aktie derzeit nur eine geringe Umsatztätigkeit haben, die sich im Rahmen der siebenjährigen Bodenbildung weiter rarefiziert hat, spricht vieles dafür, das die Umsätze bei Vollendung der Bodenformation nachhaltig anziehen werden. Wer auf das skizzierte Blue Eye Szenario setzt, darf sich an der derzeit geringen Umsatztätigkeit nicht stören und sollte die statt gehabte Welle z der seit zwei Jahren laufenden w.x.y.x.z Korrektur der Welle (2) der Welle 2 dazu nutzen sich Gedanken über einen eventuellen Positionsaufbau zu machen.

Im Idealfall wird der Chart entsprechend der mit dem blauen Pfeil skizzierten Erwartungshaltung nach oben aufgelöst und triggert weitere Anschlusskäufe mit Multibaggerpotential. Da die Aktie 2012 einen 12:1 Rollback gemacht hatte dürften Kurse von damals 1 Dollar heute 12 CAD-Dollar entsprechen. Vermutlich haben aber alle die in den letzten Jahren verkaufen wollten bereits verkauft, so dass bei einem Anstieg in zweistellige Dollarbereiche, vorausgesetzt die Make or Break Line bei 2.48 Dollar wird per EOW gebrochen kaum mit nennenswerten Widerstand zu rechnen ist weil das Angebot vom smart money in der mehrjährigen Bodenbildung eingesammelt wurde. 

Ein solcher nachhaltiger katapultartiger Anstieg der Kurse bei Mineral Hill Industries wäre Signal für einen langfristigen sich selbst tragenden Anstiegszyklus. Konservative Anleger warten bis zum Ausbruch aus der Plattform mit einem Anstieg über den Dekadenabwärtstrend und die obere Range Begrenzung der Plattform, welche die Ruhe vor dem Sturm der Bullen signalisieren dürfte.

Absacker:

Was ist ein Happy Trigger? Ich habe den Begriff erst vor wenigen Wochen aufgeschnappt. Dabei ging es jedoch nicht um Charttechnik sondern um die Frage, was im Leben bei Ihnen schöne Gefühle und glückliche Gefühle auslösen kann. Diesen Begriff werde ich in Zukunft auch für die Definition interessanter Chartmarken verwenden, die entsprechenden Signalcharakter für "glückliche"  Moves am Markt behinhalten. Happy Trigger wird man am Markt in vielen Charts finden. Mitunter muss man auf die Auslösung solcher Trigger lange warten. Werden sie aber ausgelöst, so sollten Aktien die solche Signale ausbilden kein halten kennen. Der Begriff des Happy Triggers wird von mir nur für Longsignale verwendet, so dass keine Missverständnisse entstehen können. Am Beispiel MHI werden wir sehen, ob diese Annahme zutrifft. Die Wahrscheinlichkeit sehe ich als recht hoch an, dass bei Überschreiten des Happy Triggers bei MHI die Akite eine komplette Neubewertung erfahren wird.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Autor hat Aktien des Unternehmens gekauft. Es besteht somit die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Auforderung zum Nachbilden der gemachten Aussagen dar. Denn Aktien können steigen oder fallen und ebenso wertlos werden. Dies gilt es stets zu beachten. Alle gemachten Angaben stellen keine Vermögensberatung oder Anlageberatung dar. In Dingen der Vermögensanlage fragen sie stets ihren Anlage- und Vermögensberater. Für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.



RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS


Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch     ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken   und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über  Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.


Alle Rechte vorbehalten.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Koronarer Massenauswurf der Sonne erreicht die Erde...

Ein am Sonntag gegen 12 Uhr UTC stattgehabter koronoarer Massenauswurf der Sonne im Rahmen eines kleinen C-Flares erreicht in den kommenden Stunden die Erde und dürfte einen kleineren geomagnetischen Sturm auslösen. Der X-Ray Flux zeigte bereits am Sonntag nur niedrige Werte über dem Pazifik an. Nachhaltige Auswirkungen dieses CME´s wird es vermutlich nicht geben, da er zu schwach ist. Die Enlil Spirale zeigte den CME bereits am Sonntag Nachmittag an, doch leider sind Bilder zudem Zeitpunkt realtime von Soho nicht verfügbar gewesen und werden nun nachgereicht.




Der Erdgerichtete CME dürfte für sonniges Wetter in den kommenden Tagen sorgen, da die kosmische Strahlung durch diesen aus der Heliossphäre zurück gedrängt wird. Der CME dürfte in rund einem Monat den Jupiter erreichen und in ca. einem Jahr die Voyager Raumsonde passieren - ehe er in rund 18 Monaten unser Sonnensystem verlässt.

ENLIL Spirale vom letzten Sonntag mit Simulation des CME Effektes für den 15.2.2018