News

Der Iran schafft den US-Dollar ab...

letztes update - 25. Januar 2015 - 12:52 MEZ

Der Iran hat beschlossen den US-Dollar nicht mehr im Aussenhandel zu verwenden, Dies wurde gestern vom Vize-Notenbank Gouverneur des Iran Gholamali Khamyab mitgeteilt.

So will der Iran in Zukunft gänzlich auf den US-Dollar verzichten und bilaterale Handelsabkommen mit den Handelspartnern eingehen in denen mit Yuan, Rubel oder Won abgerechnet wird. Dies teilte die Nachrichtenagentur Tasnim gestern der Weltöffentlichkeit mit.


Spaceship Two stürzt ab...

letztes update - 01. November 2014 - 07:51 MEZ

Der Absturz von Spaceship Two von Virgin Galactics stellt einen Rückschlag dar. Über die genauen Absturzursachen herrscht noch Unklarheit. Der Absturz von Spaceship Two kam überraschend, nachdem bisher alle Flüge problemlos verliefen. Der Milliardär Charles Branson wollte sich zu den Ursachen des Absturzes nicht äussern. 





Ein Pilot soll ums Leben gekommen sein und ein weitere mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Der Absturz von Spaceship Two schmälert die Pionierleistung in keinster Weise. Mehr als 500 Interessenten sollen bereits eine Anzahlung über 200000 USD für einen Flug ins All geleistet haben. Rückschläge in der Raumfahrt, sind wie im Anbeginn der Lufschifffahrt vor rund 100 Jahren als "normal" anzusehen. Sie sind Voraussetung um die Strukturen zu optimieren. Nur durch solche Ereignisse werden Systeme nachhaltig verbessert.

Ifo Index sinkt zum dritten mal in Folge...

letztes update - 25. Juli 2014 - 10:23 MESZ

Der Ifo Index ist, wie heute das Ifo Institut bekanntgab zum drittenmal in Folge gefallen. Damit liegen klare Hinweise für einen kommenden wirtschaftlichen Abschwung in Deutschland vor. Bereits der Baltic Dry Index fällt seit Wochen von einem Tief zum Nächsten und weist auf eine deutlichen Abkühlung und einen massiven Rückgang der globalen wirtschaftlichen Aktivität hin.  

Parallel dürfte die Sonne ihren 24. Solarzyklus nunmehr beenden. Mit entsprechenden Auswirkungen auf die globalen wirtschaftlichen Aktivitäten muss daher gerechnet werden.


Bitcoin - Rote Karte

letztes update - 8. Februar 2014 - 13:10 MEZ

Apple und Paypal zeigen der noch vor 2 Monaten so hoch in den Medien gepriesenen vermeintlichen Alternative zu Gold und Silber nunmehr die Rote Karte. 

So verbannt Apple aus "unknown reason", wie es offiziell heisst, Bitcoin von seinem Handyportal. Auch Paypal schlägt in diese Kerbe und erteilt der Bezahlung via Bitcoin eine Absage.

Diese Massnahmen kommen de facto einem Bitcoin-Verbot gleich. Damit ist die Zukunft von Bitcoin langfristig grundsätzlich in Frage gestellt. Die Coin-Blase scheint nun angestochen zu zu sein und fängt an zu platzen. Denn von den Massnahmen sind auch die Alternativ Coins teils direkt - oder auch indirekt betroffen. Die Anleger versuchen nun ihre Guthaben zu retten und fliehen massenhaft offenbar aus den Coins, so dass es technische Störungen inzwischen zu geben scheint. Auszahlungen wurden nun offensichtlich gesperrt und die Anleger kommen nicht mehr an ihre Geld.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/technische-probleme-bitcoin-stuerzt-ab/9451164.html

http://www.zdnet.de/88183475/apple-entfernt-letzte-bitcoin-geldboerse-aus-app-store/

http://www.gulli.com/news/23252-bitcoin-paypal-holt-den-bann-hammer-raus-sperrt-accounts-2014-02-05



China will den Yuan Wechselkurs freigeben

letztes update - 5. September 2013 - 08:10 MESZ

China plant Medienberichten zufolge nun erstmals den Yuan Wechselkurs freizugeben, wenn auch nur innerhalb Shanghais. Damit soll ein erster Test erfolgen, wie die Märkte auf die Freigabe des Yuan reagieren werden. Bislang galt der Yuan stets gegenüber dem US-Dollar und dem Euro als unterbewertet, was dazu führte, dass China Wettbewerbsvorteile auf dem Weltmarkt zusätzlich hatte.



MF Global verklagt 11 Grossbanken

letztes update - 3. August 2013 - 21:26 MESZ 


Ende 2011 ging MF Global unter zwielichtigen Bedingungen in den Konkurs. Anschliessend wurden die Guthaben und Vermögen vieler Anleger durch die Gläubiger konfisziert. Nun holt MF Global zum Gegenschlag aus und verklagt mit Blick auf die Unregelmässigkeiten im Kreditausfallgeschäft des ungeregelten Derivatemarktes 11 international agierende Grossbanken. Darunter so illustre Namen wie Deutsche Bank, JP Morgan, Goldman Sachs, Credit Suisse, Bank of America oder auch BNP Paribas.


Deutsche Exporte brechen ein

letzte update 11. Juli 2013 - 13:05 MESZ

Die deutschen Exporte brechen ein - und zwar stärker als bislang erwartet. Die Wirtschaft in Deutschland schrumpft und das bei steigender Staatsverschuldung. Auch innerhalb der EU scheinen deutsche Waren nicht mehr den Anklang zu finden, wie früher.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/euro-krise-laesst-deutsche-exporte-kraeftig-schrumpfen-a-909929.html


RWE - Aktie schmiert weiter ab...

letzte update 2. Juli 2013 - 14:55 MEZ

Die Aktie von RWE befindet sich weiter im Sinkflug. Nach Vollendung der Welle 4 ist der Kurs der Aktie nun in eine Welle 5 eingetaucht, bei der die erste und zweite Welle bereits beendet wurden und nun die dritte dynamisch verlaufende Abwärtswelle begonnen hat. Diese wird ihr volles Potential in den kommnden Wochen und Monaten entfalten, sofern es dem Kurs nicht gelingt wieder über 26,18 Euro anzusteigen und später auch die 30,70 Euromarke zu überwinden.

Da wichtige interne Trendlinien gebrochen wurden besteht die Gefahr, dass die laufende Welle 5 in den kommenden Monaten den Kurs bis auf 11.32 Euro runterprügelt. Selbst von dort aus ist in einem extendierenden Marktgeschehen ein weiterer Kursverfall auf unter 5 Euro möglich - sofern der Markt auch noch extendierend die Welle 5 bis zum letzten ausreizt.

Der Kursverlauf der RWE-Aktie könnte daher in Zukunft wie folgt aussehen. In diesem Fall stellt sich die Frage:

RWE - Aktie in Zukunft bei 5 Euro?

RWE - extendierendes Welle 5 Geschehen bis 2016?
Chart erstellt mit www.tradesignalonline.com
Viele Grüsse,

Ihr

Cord Uebermuth.

Wichtiger Hinweis: Diese Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Der Autor dieses Beitrages hält keine Finanzinstrumente oder Aktien des Unternehmens. Beachten Sie Hinweise zu Risiken und zum Haftungssauschluss in den AGB´s von Indextrader24.com. Für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.


Zentralbanken erhöhen ihre Goldreserven

letztes update 28. Mai 2013 - 14:45 MESZ

Die Zentralbanken Russlands, Aserbaidschans und auch Kasachstans haben ihre Goldreserven - trotz des Preisverfalls in den letzten Monaten weiter aufgestockt.

Auch die Türkei erhöhte kräftig ihre Goldreserven um mehr als 580000 Unzen.

Insgesamt kauften allein im April die Zentralbanken dieser Welt mehr als 1 Million Unzen Gold.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zentralbanken-decken-sich-mit-gold-ein-a-902135.html


Moody droht USA mit downgrade der Kreditwürdigkeit

letztes update - 21. Mail 2013 - 18:55 MESZ

Die Rating Agentur Moody drohte in einem gestern erschienen Report den USA mit einer Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. Die US-Ratingagentur droht den USA mit einer Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit, falls diese nicht bis Mitte Juli diesen Jahres keine Fortschritte in der Verschuldungsproblematik erzielt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gigantischer-schuldenberg-moody-s-droht-usa-mit-abstufung-a-766344.html


El Hierro - die Erde gerät in Bewegung...

letztes update - 31. März 2013 23:00 MESZ

In 2011 wurde auf Indextrader24.com bereits über die zunehmende Instabilität der geologischen Formationen auf El Hierro berichtet, in deren Folge es zu einem submarinen Vulkanausbruch vor der Küste der Kanareninsel kam.



Die Insel ist seit dem nur scheinbar zur Ruhe gekommen. In den letzten Tagen ist nun erneut zu einem deutlichen Anstieg der vulkanischem Aktivität auf El Hierro gekommen, die jene aus dem Jahre 2011 inzwischen übertrifft. Offenbar steigt aus 16 Kilometern Tiefe eine gewaltige Magmablase auf. Ob - und wenn ja wo diese austreten und sich entladen wird ist bislang vollkommen unklar.



Inzwischen haben die spanischen Behörden die Warnstufe für El Hierro erhöht und warten immer noch auf das Eintreffen isländischer Vulkanologen. Die Bodendeformationen auf der Insel nehmen erschreckende Ausmasse an - an einigen Stationen hat sich der Boden bereits um rund 12 cm gehoben

http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-03/el-hierro-starke-erdbeben-vorzeichen-eines-erneuten-vulkanausbruches/

http://www.vulkane.net/blogmobil/?p=6394

 

Insider verkaufen im grossen Stil Aktien der Deutschen Bank

letztes update - 27. Januar 2013  14:10 MEZ



Deutsche Bank AG Brand, Jacques (sonstige Führungsperson) Verkauf: 850.739,00 EUR

        Freitag, 23.11.2012

Deutsche Bank AG Campelli, Fabrizio (sonstige Führungsperson) Verkauf: 181.806,53 EUR

        Mittwoch, 14.11.2012

Deutsche Bank AG Grassie , Colin (sonstige Führungsperson) Verkauf: 557.606,69 EUR

        Freitag, 09.11.2012

Deutsche Bank AG Ricken, Dr. Christian Klaus (sonstige Führungsperson) Verkauf: 101.267,95 EUR

Deutsche Bank AG Chada, Gunit (sonstige Führungsperson) Verkauf: 526.950,00 EUR

        Mittwoch, 23.05.2012



Die Insiderverkäufe im grossen Stil seitens der Unternehmensführung der deutschen Bank laufen bereits seit März letzten Jahres - ein Hinweis, dass es offenbar nicht wirklich gut bestellt ist um Deutschlands grösste Bank.

Iran warnt vor drittem Weltkrieg

letztes update - 27. Dezember 2012 - 17:00 MEZ

Der Iran hat Europa und die Nato erneut vor dem Ausbruch eines dritten Weltkrieges gewarnt. Nach Einschätzung des Iran erhöht die Stationierung von Patriotraketen an der türkisch syrischen Grenze, das Risiko für einen dritten Weltkrieg.

http://www.welt.de/politik/ausland/article112044138/Iran-warnt-vor-drittem-Weltkrieg-wegen-Patriots.html

 

CDC-USA: H5N1-Virus in Ägypten mit signifikantem Antigendrift

letztes update - 20. Dezember 2012 - 19:25 MEZ

Das H5N1-Virus hat laut einer Vorabveröffentlichung einer Studie in der Zeit von 2007 bis 2011 in Ägypten einen signifikanten Antigendrift vollzogen. Dieser Antigendrift weist zudem kleinere Reassortments auf, so die Studie ohne dass es bislang zu einem grösseren Reassortment gekommen wäre. Die Studie soll im Januar 2013 im Journal of Infectious Diseases erscheinen.

Weitere Vorabinformationen erhalten sie unter folgendem Link:

http://wwwnc.cdc.gov/eid/article/19/1/12-1080_article.htm

 

Schwerer Vulkanausbruch in Russland

Freitag, den 7. Dezember 2012 - 23:30 MEZ

In Russland ist es zu einem schweren Vulkanausbruch des Tolbachik gekommen. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit dem heutigen Erdbeben vor der Nord-Ostküste Japans. Zumindest könnte man auf Grund der räumlichen "Nähe" des russichen Vulkankomplexes zum heutigen Epizentrums des Erdbebens in Japan eine Verbindung herstellen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Tolbachik

Der Ausbruch ist so gewaltig, dass die Eruptionsspalte inzwischen rund 5 Kilometer lang ist. Der sich ergiessenden Lavastrom soll ein Höhe von 15 Metern haben.

http://www.accuweather.com/en/weather-blogs/andrews/russian-volcano-in-dramatic-eruption-1/2453859

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen